Das Hebräische Alphabet

Die hebräischen Buchstaben haben eine besondere Bedeutung im der jüdischen und christlichen Tradition. Um mehr über die in den hebräischen Buchstaben repräsentierten Symbole zu lernen, siehe:

 

Alphabet of Kabbalah (Englisch)

Daath: Die Türschwelle zur Erkenntnis (Deutsch)

 


„In der Kabbalah müssen wir andauernd die hebräischen Buchstaben betrachten.“ Samael Aun Weor, Tarot und Kabbalah

„Bevor all die Sprachen des Turmes von Babel über die Erde verstreut wurden, existierte nur eine Sprache, eine goldene Sprache, ein universelles Idiom. Diese Sprache hat ihre perfekte kosmische Grammatik. Die Buchstaben dieser Sprache stehen in der gesamten Natur geschrieben. Wer die nordischen Runen und die hebräischen, chinesischen und tibetischen Buchstaben studiert hat, wird in der Lage sein ein intuitives Gefühl für diese „kosmische Sprache“, mit ihren enigmatischen Buchstaben, zu erlangen.“ – Samael Aun Weor, Logos, Mantra, Theurgie

„Die Buchstaben der ersten Wurzelrasse wurden mit den Runen geschrieben. Der Hammer der Freimaurerei kommt von dem Pfeil des Ägyptischen Gottes Ra, und das ist eine Rune. In dieser Epoche waren all die Rituale des polaren Tempels runisch. Die Bewegungen der Offiziierenden waren runisch. Das ist die göttliche Schrift. Erinnern wir uns dass die Swastika eine Rune ist. Die hebräischen Buchstaben sind nur Modifikationen der runischen Buchstaben.“ -Samael Aun Weor, Die Perfekte Ehe

„Der Engel Metatron, oder Enoch, überbrachte den Tarot, in dem die Gesamtheit der göttlichen Weisheit enthalten ist. Der Tarot verbleibt in Stein gemeißelt. Er überließ uns auch die zweiundzwanzig Buchstaben des hebräischen Alphabets.“ -Samael Aun Weor, Tarot und Kabbalah


IMG_0888.PNG

In den Fällen in denen zwei Buchstaben vorhanden sind, wird der zweite “final” genannt, und wird verwendet wenn der Buchstabe am Ende eines Wortes auftaucht.


Anm.: Wir haben uns bemüht ungenaue Übersetzungen so gut wie möglich zu vermeiden. Zum Vergleich siehe: Originalversion

Erstellt mit WordPress.com. von Anders Noren.

Nach oben ↑