Daath: Die Türschwelle zur Erkenntnis (3)

Der Baum der Erkenntnis von Gut und Böse, der in der Genesis, dem ersten Buch der Bibel symbolisiert wird, ist ein sehr tiefgehendes und profundes Symbol, das viel Geduld erfordert, um seine wahre Bedeutung zu erfassen. Denn dieser Baum der Erkenntnis, Daath, bezieht sich auf die tatsächliche Faser unseres Seins. Es ist nicht etwas das man einfach intellektuell oder als Idee begreifen kann.

Daath steht in Beziehung mit dem Feuer, das die Atome in euren Körper belebt. Daath bezieht sich auf die Energie, die in jedem Gedanken steckt, der Energie, die jedes Gefühl antreibt. Die Substanz jedes Empfindens das wir erfahren, ist mit dem Baum der Erkenntnis, Daath, verbunden.

Macht nicht den Fehler zu denken, dass ihr durch das Hören einiger Vorträge oder das Lesen einiger Bücher verstehen werden was Daath bedeutet. Die Tatsache ist, dass dieses Geheimnis von Daath seit Jahrhunderten von Heiligen und Propheten erforscht wurde, und seine Tiefen sind noch immer nicht vollständig erforscht – denn da ist so viel Weisheit, so viel in dieser Wissenschaft von Daath.

Daath[דעת] ist Hebräisch und bedeutet Wissen. Es ist mit drei Buchstaben geschrieben: Daleth[ד], Ayin[ע] und Tav / Tau[ת].

Der Baum der Erkenntnis ist einer dieser symbolischen Bäume, die im Mythos von Adam und Eva beschrieben werden. Damit wir die Bedeutung von Daath verstehen können, müssen wir zuerst begreifen, dass Adam und Eva ein Mythos sind – kein Mythos in dem Sinne dass er nicht wahr oder nicht real ist, sondern ein Mythos in dem Sinne, dass er ein Mysterium, ein Rätsel ist. Adam und Eva ist ein Mysterium – eine Geschichte, die die Wahrheit enthält und verbirgt.

Das Geheimnis von Daath bezieht sich auf die Gesamtheit dessen, was wir als Wesen sind. Wenn wir Daath oder den Baum der Erkenntnis in Beziehung zum Baum des Lebens betrachten, wissen wir aus dem Studium der Kabbalah, dass diese beiden Bäume ihre Wurzeln teilen, sie haben die selben Wurzeln. Diese Wurzeln sind die Flüsse von Eden – ein Fluss, der in vier Köpfe geteilt wurde.

Wenn wir Daath grafisch oder symbolisch in Beziehung zum Baum des Lebens darstellen, stellen wir uns Daath als eine mysteriöse Sphäre direkt unter dem obersten Dreieck des Baumes des Lebens vor. Daath befindet sich in einer Leere, einer großen Schlucht oder einem Raum zwischen der Trinität: Kether, Chokmah, Binah – der Vater, der Sohn und der Heilige Geist -rahma, Vishnu und Shiva – zwischen dieser Trimurti und der Schöpfung.

IMG_1032

Wenn sich der solare Logos, das himmlische Dreieck, entfaltet, um zu erschaffen, teilt sich das Drei-in-Eins in zwei Teile. Diese doppelte Form wird Elohim genannt; es sind Gott und Göttin, Shiva-Shakti, Abba-Aima, der Vater und die Mutter, die in ihrer sexuellen Zusammenarbeit Daath bilden. So schafft Gott – durch die Vereinigung von Shiva-Shakti, dem Yab-Yum, der Vater-Mutter. Diese Vereinigung wird als die Sphäre von Daath dargestellt. Dies ist die Welt der Schöpfung; so entstehen Briah und die übrigen Welten der Kabbalah.

Wenn der Baum des Lebens über einen Menschen gelegt wird, befindet sich Daath auf der Höhe der Kehle. Das hat eine große Bedeutung. Es ist durch die Kehle, das Gott erschafft. In der Bibel steht: „Und Elohim sprach: Es werde Licht.“ ; Elohim ist El plus Eloah, um das Pluralwort Elohim zu bilden. Die Vereinigung von El (Gott) und Eloah (Göttin) bedeutet Elohim, das ist Plural – Gott und Göttin, die Dualität, die zusammen arbeiten.

Daath, diese mysteriöse Sphäre, befindet sich auf der Höhe des Kehlkopfes. Aus unserem Wort entsteht der Logos – Logos ist griechisch für Wort. Dieses obere Dreieck wird als Logos, der solare Logos bezeichnet. Der ersten Logos, der zweite Logos und der dritte Logos sind die Drei in Einem. Wenn sich dieser Drei-in-einem zu zweien entfaltet und den Elohim erschafft, tritt aus der Kehle das Licht, die Sonne, der Horus, das Wort Gottes hervor.

Der Grund warum das wichtig ist, ist, dass Adam und Eva auf diese Weise erschaffen wurden. Deshalb heißt es in der Bibel, dass Gott sagt: „Siehe, der Mensch ist wie einer von uns geworden” -plural- es ist nicht singular- “Nach unserem Bild und Gleichnis”. Adam, der urzeitliche Adam, die Wurzel Adam, spiegelt diese Dualität oder Männlich-Weiblich wider.

Adam wird später getrennt, um diese Dualität als Adam und Eva oder Ish und Isha, Mann und Frau, weiter zu reflektieren. Der Mann und die Frau wurden wegen des großen Fehlers aus Eden vertrieben. Es ist nicht unser Ziel in diesen Vorträgen, viel Zeit mit der historischen oder buchstäblichen Bedeutung zu verbringen; unser Anliegen ist psychologisch, spirituell.

Wir wissen, dass wir außerhalb von Eden sind. Wir sind nicht in Eden, und wir wollen zurück. Wir wollen zu einem Zustand der Glückseligkeit zurückkehren, einem Zustand des Glücks. In Eden war die Menschheit frei von Leid und Tod. Wenn wir Spiritualität suchen, suchen wir das, um frei von Leiden zu sein, um frei von Krankheit und Tod zu sein.

Wir müssen die Tür zurück nach Eden entdecken. Wie wir besprochen haben, ist der erste Buchstabe in Daath Daleth, was eine Tür symbolisiert. Wie erreichen wir die Tür zu Eden? Wie kehren wir nach Eden zurück? Das ist das große Geheimnis.

Als der Mann und die Frau aus Eden vertrieben wurden, sagt die Bibel, dass sie in die Wüste eingedrungen sind, um die Erde zu bestellen und zu leiden, und Eva beginnt, Kinder zu bekommen. Wie? Weil Adam sie „kannte”.

„Und Adam kannte seine Frau und sie zeugte Kain.“

Zu „Wissen” oder Daath, Wissen, ist sexuell. Wir wissen, dass dies wahr ist, und wir haben dies in früheren Vorträgen ausführlich diskutiert, aber dies stellt eine enge Verbindung zwischen Daath und den Geschlechtsorganen dar, die am Lebensbaum mit Yesod, der neunten Sphäre, verbunden sind. Der neunte Sephirah auf dem Baum des Lebens ruht über den Geschlechtsorganen.

Yesod hat, wie jede Sphäre, viele Bedeutungsebenen. Yesod bezieht sich auf Eden. Yesod bedeutet im Hebräischen „das Fundament, die Grundlage”; von hier aus entsteht das Leben. Es ist die Grundlage des Lebens: Sex. Aus Yesod entspringt das Leben auf allen Ebenen.

Als zentrale Säule des Lebensbaumes hat er eine tiefe Beziehung zu Daath. Yesod ist Eden, aber das untere Eden, das Mayim; und Daath ist das obere Eden, das Schamayim. Das sind die beiden Wasser – wenn Gott das Wasser von dem Wasser trennt – höher von niedriger.

Die Mayim sind die Wasser darunter, die Yesod sind, das sexuelle Wasser, die große Gebärmutter, das Wasser, aus dem das Leben hervorgeht.

Das Shamayim, der in der Bibel üblicherweise als „Himmel” übersetzt wird, ist Mayim plus der Buchstabe Shin, was Feuer bedeutet. Shamayim bedeutet „feuriges Wasser” und steht in Beziehung mit dem oberen Eden, Daath, auf der Höhe des Kehlkopfes.

833F567B-0644-4095-866E-F938FB1DC3DB.png

When we look at this psychologically and discover how Cain comes to be, we remember that Adam and Eve are symbolic.  We have to look at Adam and Eve in this myth in relation with our own psyche, with our own selves.  In this way we know that Eve is related with sex; Eve is related to the sexual organs.  Eve is related with that energetic serpent on the caduceus of Mercury, related with procreation, with the ether of life, with the energies that push the organism to reproduce, to create.  This is Eve, in us—and Adam relates to our brain.

IMG_0881

Wenn Eva Adam in Versuchung führt, stellt dies dar, wie die Geschlechtsorgane das Gehirn in Versuchung führen. Die Schlange, die diese feurige Kraft Luzifers ist, versucht die Geschlechtsorgane, die Frucht von Daath zu essen. Eva, die versucht wird, scheitert und isst davon, und bringt diese Frucht zu Adam (dem Gehirn), der sie mag, und sich an Vergnügen und Empfindung erfreut. So werden Adam und Eva aus Eden vertrieben, weil sie den Bund des Geschlechts brechen. Sie brechen den Bund, den Vertrag, zwischen Jahovah Elohim und dem Menschen, zwischen uns und Gott. Dieser Bund ist es:

“Du sollst nicht Fornikation betreiben.“

Wenn dieser Bund gebrochen wird, verlassen wir als Psyche Eden und das Ergebnis ist, dass Eva Kain zur Welt bringt. Kain und sein Bruder Abel sind das Ergebnis, dass Adam und Eva (Gehirn und Sex) Eden verlassen haben.

Kain und Abel

Mit anderen Worten, wie sich unsere Psyche entwickelt hat, haben wir durch den Missbrauch des Baumes des Wissens die Unschuld verloren, die wir einst als Adam und Eva hatten. Was in uns entsteht, ist ein Konflikt zwischen Kain, dem Verstand, der gerne Unzucht treibt, und Abel, der unschuldigen Seele.

In der Bibel steht, dass Gott das Opfer Abels dem Kains vorgezogen hat – dass Kain, der Verstand, als sein Opfer die Frucht des Bodens bringt, die Erde, die den Materialismus repräsentiert, weltliche Dinge. Das ist es, was Kain, unser Verstand, für wertvoll hält.

Abel bringt die erste Wahl seiner Herde. Die Herde repräsentiert spirituelle Aspiranten, die Schafe, die dem Hirten folgen, mit anderen Worten die Schüler des Weges, der Lehre. Abel ist mit der Seele, dem Bewusstsein verbunden, und was er Gott anbietet, sind die Früchte seiner Arbeit – Abel bietet seine spirituelle Arbeit an. Gott zieht das klar vor, aber Kain, der Verstand, wird eifersüchtig auf die Seele und beschwert sich bei Gott. Das sagt Gott:

„Warum bist du verärgert und warum ist dein Gesicht gefallen? Ist es nicht so, dass, wenn du dich verbesserst, es dir vergeben wird? Wenn ihr euch jedoch nicht verbessert, wartet an der Tür die Sünde und auf euch ist ihre Sehnsucht, aber ihr könnt über sie herrschen.“

Wenn da Sünde steht, ist das, was es tatsächlich sagt, auf Hebräisch Ra, das ist das Böse aus dem Baum der Erkenntnis von Gut und Böse. Ra bedeutet nicht Sünde in der Art und Weise, wie wir sie normalerweise als Verletzung moralischer Regeln betrachten; Ra bedeutet den unreinen Geist, die Verschmutzung. Konkret, wie wir in den letzten beiden Vorträgen besprochen haben, bezieht sich Ra auf Unzucht, Fornikation.

Mit anderen Worten, Gott warnt Kain, dass es an Kain (dem Geist) liegt, seinen Weg zu wählen. Gott sagt: „. . . an der Tür, die Sünde wartet.“ Ra wartet an der Tür. Was ist die Tür? Daath. Wissen. Sex. Kain (der Geist) muss eine Entscheidung treffen, wie er sich verhalten soll.

Das sind wir; durch Gnosis haben wir das Wissen, was Daath bedeutet. Aber die Sünde, Ra, der unreine Geist, ist in uns und wartet vor der Tür, um uns zu verführen und uns zu veranlassen, weiterhin die Fehler zu machen, die wir immer gemacht haben.

Gott sagt zu Kain: „Du kannst es besiegen.“ Aber was macht Kain? Kain sprach gegen Abel, seinen Bruder, und als sie auf dem Feld waren, erhob sich Kain gegen seinen Bruder und tötete ihn. So tötet unser Verstand, wegen der Eifersucht, wegen des Stolzes, wegen des Neides, wegen der Anhaftung, wegen der Wollust, die Seele.

Kain ist unser eigener Verstand. Kain und Abel haben in diesem Zusammenhang nichts mit der Geschichte zu tun. Wir tun dies jeden Tag; unser eigener innerer Kain erschlägt Abel jeden Tag, jeden Moment, in dem wir dem unreinen Geist (Ra) lauschen, der an der Tür des Bewusstseins steht.

Letztendlich ist diese Tür im Sex, aber diese Tür ist auch in den Sinnen – denn Kain ist der Geist, der sinnliche Geist, der seine Informationen durch die Sinne nimmt. Er ist der Geist, der an die Empfindung gebunden ist, der Lob will, der Wollust will. Kain ist das Kind von Adam (dem Gehirn), und Kain wirkt durch das Gehirn. Kain ist das Kind von Eva, denn Kain wird durch Sex geboren und ernährt.

Nach dem Tod Abels sagte Gott zu Kain: „Wo ist Abel, dein Bruder?” Und er sagte: „Ich weiß nicht, bin ich denn meines Bruders Hüter?” So ist der Verstand. Der Verstand sagt: „Ich weiß nichts über die Seele – ich habe nichts mit der Seele zu tun; ich bin unschuldig”, obwohl der Verstand derjenige ist, der Gott immer verrät. Das ist Pilatus aus den Evangelien, der Verräter, der seine Hände von jeder Schuld wäscht.

Gott sagt: „Was hast du getan? Das Blut deines Bruders schreit nach mir von der Erde.“ Wenn die Seele von Kain getötet wird, wird das Blut vergossen – die Energie, die Essenz, das Licht, die Lebenskraft. Die Kraft des Lebendigen fließt in die Erde, wird in die Erde aufgenommen und sinkt in die Erde. Die Stimme Abels hört man von der Erde aus schreien. Das liegt daran, dass die Seele in der Hölle gefangen ist, dass sie im Tod gefangen ist; und wir wissen, dass dies wahr ist.

Wenn wir Sex missbrauchen, wenn wir unseren Stolz stärken, wenn wir uns unserem Neid hingeben, leiden wir; unser Bewusstsein leidet. Unser Gewissen – wir wissen in unserem Herzen, wann wir etwas falsch machen, aber wir wollen es nicht zugeben. Unser Kain sagt: „Ich habe nichts falsch gemacht – jeder andere tut es – es muss o. k. sein. Alle Bücher sagen, es ist o. k. ; die Priester und Rabbiner sagen, es ist o. k. für mich, um zu fornizieren, für mich, um herum zu schlafen, für mich, um zu stehlen und zu lügen.“

Unser Kain sagt all diese Dinge über das Töten von Abel, unserer Seele. Das Ergebnis ist, dass unsere Seele unter der Erde gefangen ist, was bedeutet, dass sie in Klipoth, in der Hölle, in dem Sheol – den höllischen Welten, unserem eigenen Unterbewusstsein, Unbewussten und Infrabewusstsein – gefangen ist – sehr tiefe Ebenen, auf denen unsere Seele, wo unsere eigene Schönheit, unser eigenes Potenzial gefangen ist. So ist Kain verflucht.

Wir wissen, dass dies wahr ist, weil unser eigener Verstand verflucht ist. Kain wird aus der Gegenwart Gottes gesandt. Unser Verstand kann Gott nicht kennen – wir alle versuchen es; jeder auf der Welt versucht, Gott durch den Intellekt zu erreichen – mit Theorien, mit Glauben, mit Dogmen, mit Bewegungen und Gruppen, die versuchen, Gott durch Materialismus zu erreichen. Aber denk daran, Gott mag das Opfer von Kain-materialistischen Dingen nicht; Gott will das Opfer von Abel, der Seele, die mit den Schafen, dem Hirten, dem Christus verbunden ist.

Die Frauen von Adam

Es heißt in der kabbalistischen Tradition, dass Adam seine Frau verlassen hat, als dies geschah. Adam wurde verzweifelt, hypnotisiert, verführt. Er verließ Eva und begann andere Frauen zu haben. Zwei dieser Frauen heißen Lilith und Nahemah (oder Naamah); das sind zwei Dämonen – verführerische, psychologische Elemente, die das Gehirn verführen.

Das Interessante an Lilith und Nahemah und den anderen Geschöpfen, von denen Adam hypnotisiert wird, ist, dass durch ihr Zusammenleben viele Elemente, viele Geschöpfe, viele Tiere, die vorher noch nie gesehen wurden, in der Welt auftauchen. Das sind Kreaturen, die in einem Zwischenzustand existieren, die mit dem physischen Auge nicht zu sehen sind, aber in subtileren Ebenen der Natur existieren. Im Lateinischen werden sie Inkubi und Sukkubi genannt, und diese sind das Produkt davon, wenn Adam, das Gehirn, durch Phantasie Fornikation betreibt.

Seht ihr, Adam hat seine Frau, die Geschlechtsorgane „verlassen”. Das Gehirn begann, im Kopf durch Phantasie mit Lilith und Nahemah-mentalen Bildnissen zu formen, verlockende Kräfte im Kopf. Das Ergebnis ist, dass das Gehirn Inkubi und Sukkubi erzeugt, die halb existierende Kreaturen sind, die vom Gehirn und Lilith und Nahemah geschaffen wurden. Diese Kreaturen existieren nur, um das Leben von ihrem Schöpfer zu saugen. Sie tun dies, indem sie das Gehirn dazu anregen, durch Fantasie und Masturbation Unzucht zu treiben.

Diese Kreaturen sind seit Jahrhunderten bekannt, aber heutzutage halten die Menschen es für einen Witz. Das ist es nicht; sie sind real. Jeder, der sich der mentalen Fantasie, der Masturbation, der Unzucht und dem Ehebruch hingibt will, schafft diese Bilder, weil er die sexuelle Kraft in der mentalen Welt durch Wollust nutzt. Diese Kraft, diese sexuelle Kraft, erschafft, aber im Kopf. Einfach ausgedrückt: Wenn wir unsere Vorstellungskraft nutzen und sie mit sexueller Energie aufladen, schaffen wir mentale Formationen.

Das Ergebnis ist, dass Menschen süchtig nach ihren Fantasien werden. Fantasien können nie befriedigt werden. Diese Fantasien erfordern immer mehr Energie und verleiten uns, sie mit mehr sexuellen Kräften zu füttern, die wir durch Phantasie und Unzucht liefern. Diese Elementarwesen, wie sie von Paracelsus und anderen genannt werden, sind hungrig nach der Energie, die ihnen Leben gegeben hat: der sexuellen Energie. Sie erscheinen immer zu Adam (dem Gehirn) und wollen Nahrung – sexuelle Energie. Sie drängen die Person, zu fantasieren, zu masturbieren, Pornografie anzusehen, mit vielen Leuten zu schlafen – denn diese mentalen Formationen wollen Nahrung, Energie.

Das ist unsere Situation; ob wir Single oder verheiratet sind, wir alle haben dieses Durcheinander in unserem Kopf verursacht. Wir alle haben diese Kreaturen, diese lüsternen Elemente, entweder maskuline oder feminine, im Kopf. Wir alle haben diese rasende sexuelle Dringlichkeit, die regelmäßig entsteht, weil diese Elemente Nahrung wollen, sie wollen gefüttert werden. Diese Elemente sind unsere eigenen Kinder des Geistes; sie sind falsche Kinder, sie sind Lügner, sie sind Dämonen – sie sind Inkubi und Sukkubi, und sie müssen aufgelöst werden.

Deshalb ist es für uns heute so schwierig geworden, uns der Tür von Daath zu nähern, weil Ra, der unreine Geist, dort wartet, um das Gehirn zu verführen. Mit anderen Worten, der unreine Geist, den wir selbst geschaffen haben, durch Masturbation, durch Fornikation, durch Ehebruch, durch Lüge, durch Täuschung, durch Stolz, ist hungrig.

Kain, der Verstand, kann den unreinen Geist (Ra) erobern, wenn wir wissen, wie. In der Kabbala heißt es, dass Adam schließlich seinen Fehler erkannt hat. Glücklicherweise für Adam erklärt die Kabbala, dass er immer noch etwas Gutes in sich trug. Mit anderen Worten, er war noch nicht ganz von Ra, dem Bösen, dem unreinen Geist, absorbiert worden; in ihm blieb noch ein Stück Tob, die Güte. Mit anderen Worten, unser Gehirn hat dies eine kleine Verbindung zur Güte. Diese Güte bezieht sich auf Chesed, Geburah – unseren eigenen Geist, unseren eigenen Inneren Vater – und das ist die Wurzel oder die Quelle jenes kleinen reinen Funken von Bewusstsein oder Gewissen, den wir noch haben.

Das ist diese leise Stimme im Inneren, die, wenn du etwas falsch machen willst, dir sagt: „Du solltest das nicht tun – du solltest das wirklich nicht tun.“ Das ist das Gewissen, das euch zeigt, dass ihr noch immer diesen Funken der Güte habt, der darum kämpft, am Leben zu bleiben. Aber wenn du dein Gewissen ignorierst und stattdessen deinen Freunden und dem Fernsehen und all der Musik und den Bands und Filmen zuhörst, dann wirst du weiterhin trinken, Fornikation betreiben, Ehebruch begehen, Drogen nehmen und alles tun, was du kannst, um deinen Körper zu zerstören und Kain zu stärken. Irgendwann wird die Stimme von Tob tot sein, es wird kein Gewissen mehr geben. Was bleiben wird, ist ein Geist (Kain), der einfach das Vergnügen liebt, und das ist alles – kein Gewissen, kein Gefühl von Recht und Unrecht, kein Bedauern, keine Schuld.

Klassischerweise wird eine Person, die dieses Stadium erreicht hat, als „Dämon” bezeichnet. Streng genommen ist ein Dämon jemand, der von seinem eigenen Inneren Gott getrennt wurde. Sie sind ganz einfach zu erkennen: Sie haben kein Gewissen. Sie erkennen die Güte nicht als das, was sie ist, sie kümmern sich nicht darum, sondern lieben es, Ra zu folgen, dem unreinen Geist in ihnen.

Eine solche Person hat ein psychologisches Siegel, ein Zeichen erhalten, das im Buch der Offenbarung besprochen wird. Der Endbuchstabe von Daath ist Tav, was Siegel oder Zeichen bedeutet, aber es zwei Möglichkeiten gibt, wie wir markiert werden können: mit dem Zeichen des Tieres oder mit dem Siegel des lebendigen Gottes.

Das Siegel des lebendigen Gottes ist der Stern Salomons oder der Stern Davids, das Symbol, mit dem Daath dargestellt wird. Es besteht aus zwei sich kreuzenden Dreiecken, die die Vereinigung von Mann und Frau darstellen, die Vereinigung von Elohim. Diejenigen, die dem eigenen inneren Elohim treu sind, können dieses Siegel erhalten.

Wenn wir Abel (die Seele) vollständig töten und unsere Sehnsucht nach der Rückkehr auf den Weg der Güte beenden, erhalten wir das Zeichen des Tieres. Dieses Siegel weist auf eine Seele hin, die nicht mehr nach Eden zurückkehren kann; diese Seele ist dazu verdammt, von der Natur durch den sogenannten „zweiten Tod” gereinigt zu werden. Der zweite Tod ist, wie unreine Seelen von der Natur recycelt werden, durch Feuer, durch Schmerz – um diese Seele von all dieser Unreinheit zu reinigen.

Dieser Prozess ist das, was wir über die Hölle oder das Averno oder Avichi hören. Es ist nicht ewig; das Feuer der Hölle, der Ort der Hölle ist ewig – aber die Strafe ist es nicht. Bestrafung oder Zeit in der Hölle ist relativ zu dem Verbrechen. Wenn Gott uns für alle Ewigkeit in die Hölle bringen würde, wäre Gott ein Tyrann; aber Gott ist kein Tyrann, Gott ist Liebe. Wenn wir unseren Teil nicht tun, um uns von Ra zu befreien, wird Gott uns helfen, und die Reinigung im Feuer ist die letzte Alternative.

Shin und Tav: Seth

Es steht im Zusammenhang mit der Kabbala, dass Adam nicht vollständig von Ra absorbiert wurde. Obwohl das Gehirn, Kain oder der Verstand, Kain, Abel getötet hatte, war in Adam noch eine gewisse Reinheit vorhanden. Dies wird im Zohar, dem Buch der Kabbala, symbolisiert; als Adam und Eva aus Eden vertrieben wurden, nahm Gott ihnen die Geheimnisse weg, nahm ihnen die Geheimlehre weg, die in den 22 Buchstaben des hebräischen Alphabets symbolisiert ist.

Da Adam noch einen Funken der Güte im Inneren hatte, überließ Gott Adam die letzten beiden Buchstaben des Alphabets. Diese beiden Buchstaben sind Shin[ש] und Tav[ת]. Tav (22) ist das Siegel, das Zeichen; Shin (21) bedeutet Feuer. Diese letzten beiden Buchstaben blieben in den Händen Adams als Weg zurück nach Eden. Sie stellen das Potenzial dar, nach Eden zurückzukehren.

Nach dieser Zeit, in der Adam den Fehler beging, sich sexuell mit Lilith und Nahemah zu vermischen und diese anderen Figuren oder Wesen zu erschaffen, erkannte er seinen Fehler und wollte zurück zu Gott, zurück nach Eden. In der Kabbala steht, dass er zu seiner Frau zurückkehrte und sich wieder mit ihr verband. Sie bekommt dann einen Sohn mit dem Namen Seth.

Seth wird mit Shin und Tav geschrieben. Der Name des dritten Sohnes von Adam und Eva wird mit den letzten beiden Buchstaben des hebräischen Alphabets -Shin und Tav – als Anerkennung ihres Fehlers und ihrer Verpflichtung, zu Gott zurückzukehren, geschrieben.

Tav ist der letzte Buchstabe des hebräischen Alphabets und der letzte Buchstabe des Wortes Daath. Es ist der letzte Buchstabe des Wortes Wahrheit und es ist der letzte Buchstabe des Wortes Tod. Tav ist also eine Dualität; es kann zwei Wege versiegeln oder markieren: den Weg des Lebens oder den Weg des Todes. Es hängt davon ab, wie es verwendet wird.

Shin ist der 21. Buchstabe, und er hat drei Punkte. Diese drei Punkte repräsentieren die drei Kräfte der Dreifaltigkeit: Kether, Chokmah, Binah. Diese drei Punkte werden zu einer Sache: einem Drei-in-einem. Die Form ist wie ein Feuer, eine Flamme – und das ist die große Flamme, das Feuer Gottes, das Feuer des Heiligen Geistes. Shin ist ein sehr wichtiger Buchstabe. Wenn man diese zusammensetzt, Shin und Tav, „Feuer und Siegel”, ist es der Name von Seth, dem dritten Sohn von Adam und Eva, aber es ist auch ein Wort, das „Sitz” bedeutet, es bedeutet „Fundament”, es bedeutet „Basis”, und es bedeutet „eine Säule” – aufrecht, erhoben und hoch.

Wir sind nicht in Eden. Wenn wir einen Funken der Güte noch in uns haben (Gewissen), gewährt uns Gott Shin und Tav. Wir haben keinen der anderen Buchstaben des Alphabets, mit dem wir nach Eden zurückkehren können. Wir haben Shin und Tav und damit das Potenzial, Set zu machen – um eine Grundlage oder ein Fundament zu schaffen, um eine Säule zu errichten.

Der Name Seth hat eine sehr alte Geschichte. Wenn ihr ägyptische Mythologie kennt, wisst ihr, dass Set (Seth) ein sehr wichtiger Gott im ägyptischen Pantheon ist. In den frühen Tagen der ägyptischen Zivilisation war Set ein großer Gott, der hoch verehrt wurde – ein Sonnengott, verbunden mit der Sonne, mit Feuer – dessen Symbole eine Schlange und eine Säule sind. Wenn man den auf Ägyptisch geschriebenen Namen Seth sieht, steht er immer neben einem Stein – ein Bild von einem Stein, eine Darstellung von einem Stein oder einer Säule.

Der Name Seth bedeutet im Hebräischen Säule, Basis, Fundament und ist mit Daath und Yesod verbunden, der zentralen Säule am Baum des Lebens.

Später im ägyptischen Pantheon begann sich die Geschichte von Set zu ändern, und man sah ihn als eine Dualität – zwei Gesichter, zwei Aspekte. Als Osiris, der große Gott, als König thronen sollte, wurde sein Zwillingsbruder Set eifersüchtig und tötete ihn. Set, die Schlange, hat Osiris getötet. Es ist die gleiche Geschichte wie Kain und Abel.

Seth kann umgekehrt, negativ werden. Mit anderen Worten, Shin und Tav haben eine Polarität, die auf- oder absteigen kann; sie kann gut oder böse sein, Tob oder Ra.

Im Zohar steht, dass, wenn wir umkehren und nach Eden zurückkehren wollen, Gott uns vergeben wird. Als die Welt erschaffen wurde, schuf Gott einen Bund – ein Gesetz oder eine Vereinbarung. Als Adam den Bund brach, indem er von der Frucht aß, wollte sich das ganze Universum auflösen, weil es ein so abscheuliches Verbrechen war. Das ist psychologisch in Bezug auf uns; das bedeutet, dass, wenn unser eigener Innerer Gott uns die Ermächtigung zu Existieren gibt und wir den Bund brechen, indem wir von der verbotenen Frucht durch Fornikation essen, sich unser ganzes psychologisches und geistiges Universum zurückziehen will, weil das Verbrechen so schrecklich gegen Gott ist. Das ist das in den Evangelien erwähnte Verbrechen: Die Blasphemie gegen den Heiligen Geist kann nicht vergeben werden. Der Heilige Geist ist Binah, das ist der Logos, und Lästerung bedeutet, die Energie am Hals zu missbrauchen – Tod: Unzucht.

Wenn wir jedoch bereuen wollen, existiert dieser Bund noch immer, und wir können zu ihm zurückkehren – und er ist verborgen. Im Zohar steht:

Rabbi Hiskia sagte: „Der Heilige erinnert sich und vergibt jedem, der seine Sünden und Missetaten bekennt. Beachtet, dass der Heilige bei der Erschaffung der Welt den Bund geschlossen hat, auf dem sie weiter besteht. Wir schließen dies aus dem Wort Brashith, das so geschrieben werden sollte, bara, shith: was bedeutet: „Er hat die Grundlage, das Fundment geschaffen” oder den Bund, symbolisiert durch den Buchstaben Iod (I) in der Mitte des Wortes shith, der obwohl er der kleinste der alphabetischen Buchstaben ist, dennoch den Bund darstellt, durch den alle Segnungen zur Menschheit gelangen.

Der Bund wird, so heißt es im Zohar, durch den Buchstaben Iod in der Mitte des Wortes Shith symbolisiert, der, obwohl das Iod der kleinste Buchstabe ist, dennoch den Bund darstellt, durch den alle Segnungen zur Menschheit gelangen. Das Jod ist dieser kleine Punkt, der derselbe kleine Punkt auf der Oberseite des Shin ist – die drei Jods. Das Jod ist der zehnte Buchstabe und bezieht sich auf die zehn Gebote, den Bund, das Gesetz.

Als ihm ein Sohn geboren wurde, bekannte Adam seine Sünde und ihm wurde von dem Heiligen vergeben, und deshalb nannte er seinen Namen Seth und hatte die gleichen konsonantischen Buchstaben wie Shith ohne das Jod, Symbol für den Bund, den er überschritten hatte. Darüber hinaus wird der Heilige Bund auch durch den Buchstaben Beth (B) symbolisiert, der mit S und Th verbunden wurde, als die Kinder Israel am Fuße des Berges Sinai standen und so den Sabbat (S B T) bildeten, von dem geschrieben steht: „Deshalb werden die Kinder Israels den Sabbat (oder Bund) über ihre Generationen hinweg als einen ewigen Bund halten. Es ist ein Zeichen zwischen mir und den Kindern Israel für immer.“ (Ex. xxxi. , 16). – Zohar

Zu dieser Zeit kommen wir symbolisch auf den Berg Sinai, wir empfangen den ganzen Bund, die restlichen Buchstaben des Alphabets. Das steht in Beziehung zu Moses und dem Exodus zusammen.

Mit anderen Worten, um den Bund wieder zu empfangen, müssen wir das Shin mit Tav vereinen. Wenn wir Shin mit Tav vereinen, schaffen wir diesen Bund, wir schließen diesen Bund wieder. Das Shin ist sexuelles Feuer, der Tav ist das Zeichen. Wenn wir das mit Tob, dem Weg der Güte, verbinden, bringen wir Beth, und wir machen das Wort B’reshit und das Wort Shabbat. In der Kombination dieser Begriffe verbirgt sich viel, aber das sind die Grundbegriffe der gesamten christlichen und jüdischen Traditionen. Es ist der Bund zwischen Gott und seinen Kindern.

Die Methodik, um zu diesem Bund zurückzukehren, besteht darin, den Baum des Wissens wieder zu respektieren. Es geht darum, Daath zu verstehen und dem Gesetz zu folgen, den Bund zu respektieren. Dieses Gesetz ist in diesem Jod kodiert. Das Jod[י] ist der zehnte Buchstabe, der sich auf die zehn Gebote bezieht. Aber der Jod, wie der zehnte Buchstabe, steht auch in Beziehung mit der zehnten Sphäre, die Malkuth ist, die wir sind – der Mann und die Frau. Der Jod repräsentiert auch den Phallus; wenn man das Wort Feuer nimmt und das Jod in die Mitte legst, buchstabiert man du Ish, Mann. In diesen Buchstaben sind Geheimnisse verborgen, über die wir meditieren und nachdenken sollten.

Wenn wir eine einzelne Person sind, müssen wir die Fehler unseres Gehirns (Adam) rückgängig machen und den Geist (Kain) von Ra befreien, um Kain zu trainieren, um den unsauberen Geist zu erobern, der vor der Tür wartet, Daleth (Daath), das ist Sex. Selbst wenn wir eine einzelne Person sind, nicht in einer Beziehung, haben wir sexuelle Energie und sie ist jeden Tag in uns aktiv. Diese sexuelle Energie wirkt durch unsere Wirbelsäule, durch unser Nervensystem, durch unser endokrines System, durch unsere gesamte Physiologie und Psychologie und wird von unserem Willen genutzt. Wie verwenden wir es? Das ist die Frage. Wie verwenden wir unseren Willen? Wie nutzen wir unser Bewusstsein?

Wenn wir uns von Moment zu Moment und von Tag zu Tag der Fantasie hingeben, uns sexuelle Szenen oder sexuelle Handlungen mit anderen Menschen vorzustellen, dann werden wir zu Sklaven von Ra; wir versklaven unser Bewusstsein für Ägypten, für den Pharao, für Ra, für den unreinen Geist. So kommen wir nach und nach in die Hölle. Die Wünsche, die wir stärken und aufbauen, wachsen nur. Wusstest du, dass in einem der ältesten Dokumente der Welt, den Gesetzen von Manu, steht, dass das Verlangen nicht besiegt werden kann, wenn es gespeist wird. Es ist wie der Versuch, ein Feuer zu löschen, indem man Treibstoff hineinlässt. Wenn du aufrichtig mit dir selbst bist, wirst du die Wahrheit davon sehen. Menschen, die anfangen, mit Pornografie zu experimentieren, gehen nur tiefer; sie werden süchtig, sie können nie genug bekommen. Menschen, die anfangen mit vielen Leuten zu schlafen können nicht genug bekommen, weil sie das Gewissen ignorieren und auf die versuchende Schlange hören.

Als Einzelner kann viel Arbeit geleistet werden, um seine Fehler zu korrigieren und sich auf die größere Arbeit vorzubereiten, die durch sexuelle Zusammenarbeit geleistet wird. Dies ist die Heilige Alchemie des Daath oder Tantra, die die sexuelle Zusammenarbeit zwischen einem Mann und einer Frau ist – mit anderen Worten, das Sakrament der Ehe.

In diesem heiligen Akt der Ehe werden Mann und Frau zur Reflektion des Elohims: Abba und Aima. Indem sie das Gesetz respektieren, indem sie nicht der Frucht des Baumes der Erkenntnis hingeben, werden diese Kräfte und Energien zu Gott zurückgebracht und stärken Abel, die Seele. Das Ergebnis ist, dass Mann und Frau, Adam und Eva, einen neuen Sohn erschaffen. Dies wird im Zohar symbolisiert, wenn Adam bereut und zu seiner Frau Eva zurückkehrt.

Und Adam kannte seine Frau wieder, und sie gebar einen Sohn, und sie nannte ihn Seth, denn Gott hat mir einen anderen Samen gegeben, statt Abel, denn Kain hat ihn getötet. – Genesis 4:25

In der Kabbala wird in der Antike sehr deutlich gesagt, dass Seth eine Reinkarnation Abels ist.

Rabbi Jehuda sagte: „Er wurde Seth genannt, weil er eine Reinkarnation Abels war, wie geschrieben steht: Denn Gott hat mir einen anderen Samen anstelle Abels gegeben, den Kain getötet hat”; (Gen, iv. , 25). – Zohar

Das ist eine sehr interessante Aussage, aber das kann nur in einer Ehe geschehen. Es kann nur dann geschehen, wenn ein Mann und eine Frau im heiligen Sakrament der Alchemie oder Ehe vereint sind und diese Kräfte, anstatt physisch zu erschaffen, geistig erschaffen.

Seth, der dritte Sohn Adams und Evas, ist die Reinkarnation Abels, der unschuldigen Seele, die getötet wurde. Mit anderen Worten, wenn das Paar sich in der Alchemie vereint und beginnt, die sexuellen Kräfte von Daath zu transformieren, beginnt Abel die Hölle zu verlassen; Abel beginnt, aus der Hölle zu kommen. So beginnt das Paar, nach Eden zurückzukehren, indem es den Fehler korrigiert. Sie beginnen, den Fehler von Kain rückgängig zu machen.

Dies ist die Geschichte der Generationen von Menschen; an dem Tag, an dem Gott den Menschen erschaffen hat, in der Gestalt Gottes hat er ihn erschaffen.

Männlich und weiblich schuf Er sie, und Er segnete sie, und Er nannte sie Mensch (Adam) an dem Tag, an dem sie erschaffen wurden.

„Und Adam lebte einhundertdreißig Jahre, und er zeugte in seinem Ebenbild nach seinem Abbild, und er nannte ihn Seth.“ – 1. Mose 5,1-3

Die Bibel sagt, dass Adam 130 Jahre gelebt hat und er in seinem Ebenbild nach seinem Abbild zeugte, und er nannte ihn Seth. Dies ist eine genaue Nachbildung dessen, wie Adam selbst von Gott erschaffen wurde – im Bild und in der Gestalt der Elohim. So beginnt Adam nun, die Kraft der Elohim zu manifestieren und zu demonstrieren, durch Daath zu erschaffen; aber diese Schöpfung geschieht erst nach 130 Jahren.

Diese Zahlen sind symbolisch, nicht buchstäblich, und wir sprechen nicht von Adam, einer Person. Wir sprechen von unserem eigenen inneren Adam, dem Sein, dem Adam Kadmon. In diesem Zusammenhang sprechen wir nicht über das Gehirn. Wir sprechen von unserem Erzeuger, unserem Innersten, der die Seele erschafft, wenn wir ihm die Kräfte geben, mit denen er es tun kann.

Das Alter in der Bibel sind esoterisch. Jemand, der 100 Jahre alt geworden ist, hat die erste Einweihung der Großen Geheimnisse abgeschlossen, die mit Malkuth, dem physischen Körper, zusammenhängt. Von dort aus gibt es 33 Wirbel für dieses Feuer des Heiligen Geistes, um die Säule von Seth, die Wirbelsäule, hinaufzusteigen, um die zweite Einweihung der Großen Geheimnisse im Zusammenhang mit Yesod, dem vitalen Körper, abzuschließen. Adam war 130 Jahre alt, was bedeutet, dass er die erste Einweihung der Großen Mysterien abgeschlossen hatte und am 30. Wirbel der zweiten Einweihung der Großen Mysterien war, verbunden mit dem Vitalkörper, verbunden mit Yesod, Eden.

Wenn ihr eure Wirbelsäule anseht, hat sie 33 Wirbel, von unten nach oben gezählt. Wo ist der 30.? Auf der Höhe des Halses – Daath. Seht ihr, Adam hat nach seinem Abbild und seinem Abbild, Seth, durch Daath erschaffen.

Rashi (Rabbi Shlomo Yitzhaqi) bezeichnet Seth als den Vorfahren Noahs und damit als den Vater der gesamten Menschheit. Nach dem Zohar 1:36b ist Seth „Vorfahre aller Generationen der Tzaddikim”. Die Tzaddikim sind die Rechtschaffenen, die dem Weg von Tob folgen. Der Vorfahre aller Generationen bedeutet: Generationen – Generierung – Schöpfung. Seth ist der Anfang der Erschaffung der Seele.

Wenn das Paar, das in der Ehe arbeitet, die erste Schlange auf der Stange erhebt, wie Mose es in der Wüste tat, ist dies die Schlange der Kundalini, die mit dem physischen Körper verbunden ist, die erste der sieben Schlange. Wenn das Paar, das in der Alchemie oder Ehe arbeitet, die zweite Schlange auf der Stange anhebt, ist dies die zweite Schlange der Kundalini, die mit Jod, dem ätherischen Körper oder Vitalkörper, verbunden ist. Ebenso geht dies sukzessive durch den astralen, mentalen und kausalen Körper, um die Seele, den Merkabach, den Wagen von Hesekiel, zu erschaffen, was auf Griechisch Soma Heliakon genannt wird. Im Ägyptischen ist es die Sahu, die Seele, die Körper der Seele.

Der Beginn der Erschaffung der Seele oder der Errichtung des Tempels Salomos, des neuen Jerusalems, beginnt in Jod, mit Seth. Hier gibt es eine große Bedeutung: Im Hebräischen bedeutet Seth „die Grundlage, das Fundament” und ist das Fundament der Seele; Seth ist die Säule, der Grundstein, auf dem die Seele gegründet ist. Seth ist der Anfang des ätherischen Menschen, den Samael Aun Weor in Die enthüllte Pistis Sophia sehr gut erklärt: Der ätherische Mensch ist der Bodhichitta; der Embryo der bewussten Liebe, in dem die Körper des Seins vollkommen sind.

Leider beseitigt dieser positive Seth den negativen nicht sofort. Kain ist dieser negative Seth. Kain (der Verstand) ist das, was passiert, wenn dieses Feuer von Seth auf negative Weise polarisiert wird – und anstatt das Bewusstsein zu wecken und die Seele zu erschaffen, wird dieses heilige Feuer durch Wollust polarisiert und erschafft in der Hölle. Anstatt also einen Engel, einen Tzaddikim, einen Gerechten zu erschaffen, erschafft er durch Ra etwas namens Seth, einen Dämon.

Der negative Seth

In uns ist das negative Seth sehr lebendig; Seth ist das Ego (Kain). Der Name Seth hat diese beiden Buchstaben, Shin und Tav – jeweils positiv oder negativ, Seth stellt eine Polarisierung oder eine Nutzung des Feuers des Heiligen Geistes, des Feuers von Binah, Shakti, des schöpferischen Feuers Gottes dar. Wenn wir immer noch von Eva versucht werden, von Sex, polarisiert das Feuer des Shin negativ, und unser Kain tötet Abel, und dieses Feuer – anstatt im Himmel zu erschaffen – erschafft in der Hölle.

Deshalb sprechen wir über die dreifache Herrschaft von Seth – Seth, in seinem negativen Aspekt, ist dreifach. Das ist er:

– der Dämon des Geistes: Pilatus (Bibel)

– der Dämon des bösen Willens: Kaiphas (Bibel)

– der Dämon der Begierde: Judas (Bibel)

Die drei Verräter existieren in uns. Das sind die drei Verräter von Buddha, Moses, Chiram, Osiris und mehr.

Das sind die drei Wege, die Seth (Kain) uns zum Narren hält. Kain wäscht sich immer die Hände und sagt: „Ich habe es nicht getan; ich weiß nicht, wo Abel ist. Ich war die ganze Zeit hier und kümmere mich um meine eigenen Angelegenheiten.“ Das ist es, was Seth als Pilatus sagt. Als Kaiphas plante er den Tod seines Bruders. Als Judas verkauft er seinen Meister für Silber, für Vergnügen. Unser Verstand tut dies – unser Kain, unser Seth – jeden Tag. Jeden Tag, an dem wir unseren Stolz weiter stärken, um unseren Groll zu stärken, sogar Groll gegen Gott, Groll gegen uns selbst, Groll gegen unsere Familie.

All das ist es, wie Seth in seiner dreifachen Herrschaft unseren Geist regiert und Abel weiterhin in die Erde (Klipoth) drückt, um ihn vollständig zu töten. Seth oder Cain ist dreifach: drei Verräter, die durch unsere drei Gehirne arbeiten:

  1. Intellekt
  2. Herz
  3. motorisch-instinktive Handlung oder Geschlecht

– durch den Körper, durch unsere Gefühle, durch unsere Gedanken.

Durch die drei Gehirne erscheint Seth als sieben, diese sieben Todsünden, von denen wir ignorieren, dass wir sie ihm inneren haben – Sünden wie Wut, Gier, Eifersucht, Neid, Völlerei, Faulheit. Keiner von uns möchte zugeben, dass wir diese Dinge haben, aber wir haben sie im Überfluss. Wir denken gerne, dass wir gute Menschen sind, dass wir der Heiligkeit nahe sind, besonders wenn wir ein wenig Wissen über diese Lehre erworben haben; wir beginnen zu denken, dass wir wirklich ein großartiger Mensch sind. Genau so gewinnt Seth, indem er uns mit diesen Arten von Spielen im Kopf täuscht.

Aber Seth als drei und als sieben, ist weit mehr als das. Wir haben nicht einen Stolz oder ein Element der Wollust; wir haben eine Vielzahl. Wir haben Wollust, die Wollust nach anderen hat und wir haben Wollust, die will das man uns begehrt. Wir haben Wollust, die gerne Schmerzen verursacht, Wollust, die gerne Begierde verursacht, und wir haben Wollust, die sich gerne gleichgültig fühlt. Jedes Ego ist facettenreich und hat viele, viele Formationen und Manifestationen – so viele, dass es unmöglich wäre, sie zu entwerfen oder darzustellen.

Alle Propheten, einschließlich Samael Aun Weor, erklärten sehr deutlich, dass der Verstand, das Ego ein Durcheinander ist; wir haben Tausende von Fehlern, nicht nur einen oder zwei.

Das Problem ist, dass unser Bewusstsein schläft. Abel ist sich dessen nicht bewusst; wir schlafen. Stattdessen hören wir auf Kain, der uns tröstet und uns sagt, dass alles besser sein wird, wenn wir einen neuen iPod bekommen, oder wenn wir die Schule abschließen, dann werden wir anfangen, Geld zu verdienen und alles wird dann besser sein.

Kain-Seth tut sein Bestes, um uns aus dem gegenwärtigen Moment herauszuhalten. Kain-Seth verführt uns immer durch Fantasie über die Zukunft und durch Erinnerungen an die Vergangenheit, durch Sehnsüchte nach etwas, das wir nicht haben, und nach Ressentiments gegen die Dinge, die wir tun, oder nach dem Verlangen, die Dinge, die wir haben, zu behalten. Mit anderen Worten, durch viele Illusionen, so wie die drei Verräter des Buddha, die Töchter von Mara, ihn versucht haben, sind diese Verräter sehr aktiv in uns.

Die dreifache Kraft des Shin, die sich in Seth befindet, erhält das Zeichen des Tieres, wenn wir Abel vollständig töten. So ist es, wie unser eigener innerer Seth in die Hölle kommt; das ist es, wovon die Offenbarung spricht. Wenn du das Buch der Offenbarung liest, ist es ganz klar: Götzendiener, Mörder, Unzüchtige, Ehebrecher, Diebe, Gotteslästerer, gehen in den zweiten Tod; und wir haben all das im Überfluss in uns.

Ohne Ausnahme ermorden wir uns alle in unserem Kopf, begehen jeden Tag Ehebruch in unserem Herzen, stehlen einander von Moment zu Moment – stehlen Energie, stehlen Aufmerksamkeit, stehlen Ideen. Wir vergessen Gott; wir beten Kain an. Wenn wir weitermachen, werden wir die Erfüllung von Seth empfangen: das negativ polarisierte Shin mit dem Zeichen des Tieres – Schin-Tav. Wir werden in den zweiten Tod gehen und leiden. Wenn wir denken, dass das Leiden jetzt schlimm ist – das ist ein Kinderspiel im Vergleich zu dem, was uns erwartet, um unsere Verbrechen vollständig auszuzahlen.

Wenn wir uns jedoch dafür entscheiden, den Bund, den Tav, ernst zu nehmen, können wir zu Daath zurückkehren. Wenn wir ernsthaft daran arbeiten, Kain-Seth zu erobern, können wir diese Kraft des Shin nutzen, und diese dreifache Kraft wird zu den drei Aspekten der Seele:

  1. der solare Astralkörper
  2. der solare Mentalkörper
  3. der solare Kausalkörper

Das sind diese drei Sphären über Yesod:

  • Tiphereth
  • Netzach
  • Hod

Deshalb ist Seth die Grundlage. Seth, das positive Seth, ist mit Yesod, dem ätherischen Körper, verbunden. Auf diesem Grundstein ruht der Tempel Gottes, der Tiphereth, Netzach und Hod ist: die Seele, der Merkabah. Sobald das geschaffen ist, sind wir wieder in Eden; wir haben uns als wahrer Mensch wieder etabliert. Wir haben den Bund erfüllt, und anstelle dieses Zeichens des Tieres empfangen wir das Siegel des lebendigen Gottes – so dass das aufrechte Shin mit dem Tav des Siegels des lebendigen Gottes kombiniert wird. Dann sind wir nach Eden zurückgekehrt.

Wenn das geschieht, haben wir dieses Siegel erfüllt, das Tav am Ende des Wortes Daath; so kehren wir nach Eden zurück. Auf diese Weise erschaffen wir das Kind von Seth. Seth hat auch Kinder; sein erstes Kind ist Henoch. Henoch bedeutet „derjenige, der sieht”; oder „der Gesalbte”. „Wer sieht”, ist derjenige, der den Buchstaben Ayin erwacht hat. Wenn wir das Siegel der Tav des lebendigen Gottes empfangen, empfangen wir den Ayin, Henoch, und wir sind durch die Tür, Daleth, zurück nach Eden gegangen.

Publikum: Ich bin ein wenig verwirrt. . . . . . Ägypten ist aus einer Sicht eine Zivilisation, die eine riesige Menge an Wissen hat, das im Laufe der Jahrhunderte durchdrungen ist, und auf der anderen Seite auch als negative Sache als totalitäre Art von Kontrollzustand zivilisiert zu sein scheint. . . . .

Instruktor: Die gleiche Symbolik findet man bei Israel in der Bibel. Manchmal ist Israel repräsentativ für das Königreich Gottes und alle Gerechten und manchmal ist Israel alle Ungläubigen, die von Gott bestraft werden müssen. Ägypten ist das gleiche Symbol. Beide können austauschbar verwendet werden.

Publikum: Wenn du Fornikation sagst, beziehst du dich nicht nur auf den Sexualakt. .

Instruktor: Das Wort Fornikation haben wir in der letzten Vorlesung ausführlich behandelt. Konkret bedeutet Fornikation, die sexuelle Energie durch den Orgasmus zu vergeuden; es geht darum, diese Kraft auszustoßen, sich dem hinzugeben. Das ist es, was es bedeutet, von der Frucht des Baumes der Erkenntnis zu essen.

Wenn diese Energie genutzt wird, wenn sie gehalten wird, wenn sie durch den Willen kontrolliert wird – das nennt man Weißes Tantra oder Alchemie. So wird dieses Feuer eingedämmt und in die Seele umgewandelt. Ganz einfach, dieser Funke von Energie, den die meisten Menschen ausstoßen und ein wenig körperliches Vergnügen erleben – wenn diese Energie gespeichert und umgewandelt wird, erzeugt sie die Ekstasen des Bewusstseins, das wir Samadhi oder Nirvana nennen. Es ist die gleiche Kraft, aber polarisiert in zwei verschiedene Richtungen.

Publikum: Gibt es eine andere Form dieser Lehre?

Instruktor: Es gibt viele Formen dieser Lehre; es gibt also einige positive und einige negative. Es gibt im Großen und Ganzen drei Klassen von Schulen, die sich mit der sexuellen Kraft befassen.

Was wir euch hier lehren, gehört zum Weißen Tantra, das eine Tradition ist, die weltweit in jeder Religion vorkommt, aber traditionell nur geheim betreten wird. Das weiße Tantra lehrt drei Faktoren. Der erste Faktor ist die Keuschheit, d. h. die Nutzung der sexuellen Energie auf reine Weise, um keine Fornikation zu betreiben. Die zweite ist die Heiligkeit, was Reinheit bedeutet, den Tod des Egos. Die dritte ist die Liebe oder das Opfer für andere, die bewusste Liebe.

Es gibt auch „graue” Schulen, die ähnliche Konzepte unterrichten, aber gelegentlich einen Orgasmus zulassen. Solche Schulen führen zwangsläufig zu nichts. Symbolisiert werden sie durch Sisyphus, den Mann, der versuchte, einen Stein einen Hügel hinaufzurollen, aber immer wieder neu anfangen musste.

Dann gibt es „schwarze”; Schulen, die den Orgasmus fördern. Dies sind die häufigsten; man kann sie überall finden, wie Unkraut. Dies liegt daran, dass es sehr einfach ist, diesen Schulen zu folgen und zu erreichen, was sie versprechen. Warum? Weil unser eigener Abel zu 97% bereits im negativen Seth gefangen ist. Es sind nur zwei oder drei Prozent frei – wenn ihr in diese Schulen geht und lernt, ihre Methoden zu nutzen, um sexuelle Energie zu nutzen und sie mit Wollust zu kombinieren, werdet ihr das Bewusstsein erwecken, und schnell, aber als Dämon – aber ihr werdet es nicht wissen. Ihr werdet denken, dass ihr ekstatische, schöne Erfahrungen macht; ihr werdet denken, dass ihr Gott seht – aber ihr seht als falscher Hellsichtiger – jemand, der nicht Gott sieht, sondern durch das Ego sieht. Das ist es, worüber wir in den ersten beiden Vorträgen in Beziehung mit dem Buchstaben Ayin gesprochen haben.

Publikum: Cain tötet seinen Bruder und er stirbt, wo ich verwirrt bin, indem er diese Tat begeht, die den 97%igen Kain der Menschheit, 3% Abel…warum sollte er ihn das einfach tun lassen? Es ist wie die Verurteilung von 97% der Weltbevölkerung…

Instruktor: Gott ist kein Tyrann. Gott hat Gesetze und Funktionen in der Natur geschaffen und respektiert unseren Willen; wir sind in der Lage, unserem Willen zu folgen. Es ist derselbe Grund, warum Gott Luzifer erlaubt hat zu fallen – 

Publikum: Eine große Katastrophe zu verhindern, macht dich nicht zu einem Tyrannen…

Instruktor: Gott erlässt das Gesetz, respektiert aber das Gesetz; in der Tat muss Gott sich vor dem Gesetz verantworten. Ihr seht alles in der Natur – alles – wird durch Karma, Ursache und Wirkung gesteuert. Selbst die übergeordneten Ebenen werden nach Ursache und Wirkung verwaltet. Die Götter selbst müssen sich für ihr Handeln verantworten. Niemand ist frei.

Publikum: Vor wem antwortet Gott?

Instruktor: Das erfordert Meditation, um zu verstehen, was Gott ist, und das ist keine leichte Sache zu beantworten.

Publikum: Kannst du das erklären, dass jeder Gott, jeder Engel, jeder Erzengel einmal ein Dämon war?

Instruktor: Jeder Gott, jeder Engel, jeder Elohim muss Gut und Böse kennen, aber das bedeutet nicht, dass sie dämonisch waren, dass sie in die Hölle kamen und zu vollwertigen Dämonen wurden. Es gibt Ebenen. Mit einem vollen Dämon meinen wir ein Geschöpf, das vom reinen Geist getrennt ist. Nicht alle Wesen werden so. Um Gut und Böse zu erkennen, muss man das Böse kennen. Dennoch muss man sich nicht vom Geist scheiden lassen. Nur die perversesten gehen so weit. Historisch gesehen musste die Menschheit die Erfahrung des Bösen machen, aber nicht böse werden. Aber es gab Engel, die beschlossen, den Weg von Ra zu gehen und vollwertige Dämonen zu werden. Dies wird im Buch Henoch und ein wenig von der Genesis erklärt. Als sie das taten, versuchten sie die Menschheit mitzunehmen. Diese Engel werden zu wahren Dämonen. Das passiert nicht auf jedem Planeten; es passierte hier. Nicht jeder Engel oder jeder Elohim wird so.

Publikum: Wenn wir darüber sprechen, zu fallen, um mehr Intelligenz zu erlangen, das ist was ich meine…

Instruktor: Nun, das ist ein anderes Thema. Wenn man sich den Baum des Lebens ansieht, bildet er alle Bewusstseinsebenen ab – aber dieser Baum ist wirklich vereinfacht; er ist wie der Kindergarten. Auf all diesen Ebenen gibt es Ebenen der bewussten Entwicklung. Nur weil es möglich ist, in den Boden des Klipoth zu steigen, bedeutet das nicht, dass es notwendig ist. Es ist nicht erforderlich, aber einige beschließen, diesen Weg zu gehen, den Weg des Todes zu gehen. Gott respektiert diese Entscheidung, aber du musst für deine Taten bezahlen. Du kannst es wählen, aber du wirst bezahlen.

Publikum: Die roten Dämonen von Seth…

Instruktor: Ja, die roten Dämonen von Seth sind all die Egos.

Publikum: Warum werden diese Dämonen nicht verbrannt und gereinigt, wie alle Menschen. . . . .

Instruktor: Das werden sie – das ist der ganze Zweck des zweiten Todes – diese Dämonen werden von der Seele entfernt. Durch den Schmerz werden sie entfernt.

Publikum: Willst du damit sagen, dass dies der Ort ist, an dem man gereinigt wird?

Instruktor: Wir sind schon in der Hölle.

Publikum: Also werden wir jetzt gereinigt?

Instruktor: Deshalb leiden alle und es wird immer schlimmer, weil die Welt immer mehr sinkt.

Publikum: Du sagst also, dass wir uns in der ersten Ebene der Hölle befinden, und eine weitere Ebene nach der…

Instruktor: Je nachdem, wo du auf der Welt bist, ja. New York City, Los Angeles, Chicago, New Delhi, London – diese großen Städte, in denen viele Menschen versammelt sind – wenn man vom Land in die Stadt kommt, spürt man den Unterschied; die Dinge werden wirklich kompliziert, und das liegt daran, dass es immer mehr Gesetze gibt, wenn man auf dem Lebensbaum  absteigt.

Es sollte so sein, dass wir in der physischen Welt von 48 Gesetzen geleitet werden. Wenn man also auf das Land hinausgeht, hat man ein einfaches Leben, man ist nicht um eine Menge Komplexität herum – das ist mehr oder weniger das, was es für jeden sein sollte. Wenn man in die Stadt kommt, ist es nicht so – es ist sehr kompliziert, sehr schwierig, sehr schmerzhaft; die Menschen leiden viel in der Stadt, und das liegt daran, dass diese Städte absteigen. Die psychologische Ebene dieser Gruppe von Menschen bringt sie zu Fall. Das ist die Hölle.

Publikum: Adam erreichte das Alter von 130…als die westlichen Patriarchen wie Methusalem bis zum Alter von 900 Jahren lebten, bezieht es sich auf seine Bewusstseinsebene?

Instruktor: Ja. Diese Hunderte von Jahren beziehen sich auf diese Bereiche am Lebensbaum. Wenn man bis neun aufwärts zählt, sieht man den Entwicklungsstand, den der Prophet hatte – sehr hoch. Also, diese Patriarchen sind aus diesem Grund Patriarchen, weil sie diese sehr hohen Ebenen erreicht haben. . . .

Publikum: Ist es möglich, die Tausenden zu erreichen?…

Instruktor: Tausende gehen darüber hinaus. Jenseits von Kether gibt es eine ganz andere Ebene – es gibt dort Arbeit, die wir nicht einmal verstehen können.

Publikum: Du sagst also, dass Gott nur die erste Ebene sein könnte – zu verstehen, aber man kann anderen Menschen auf anderen Ebenen gehorchen, die noch höher sind?

Instruktor: Mehr oder weniger. Die Sache ist, dass es nichts gibt, was wir als Gott, als Person betrachten.

Publikum: . . . nur ein großes Regelwerk. . . . .

Instruktor: Nun, in gewisser Weise schon, aber es ist wie Ursache und Wirkung, wie Schwerkraft. Um hier in der physischen Welt zu sein, musst du verstehen, wie die Schwerkraft funktioniert, und wenn du das nicht verstehst, verletzt du dich  selbst – du könntest aus einem Fenster des obersten Stockes hinausgehen und sterben. Alle diese Gesetze sind gleich; wenn du aufsteigen willst, musst du wissen, wie man es macht.

Publikum: Auf dem Weg dorthin müssen wir mit Sex beginnen; hilft Sex auf allen Ebenen dieser Arbeit?

Instruktor: Es ist der Anfang. Es ist nicht alles, aber es ist der Anfang. Die Schöpfung ist sexuell und um den Weg zu gehen, den wir gehen müssen. Wir müssen Seth und seine Kinder erschaffen; wir müssen die Seele erschaffen. Sobald jedoch die Seele erschaffen ist, hat ein Eingeweihter die Wahl: auf dem feuchtem Weg, dem sexuellen Weg oder dem trockenen Weg, dem Weg von Brahmacharya fortzufahren, wo er die sexuelle Handlung nicht körperlich praktiziert. Es gibt Entscheidungen, die je nach dem Weg, den man wählt, getroffen werden können.

Publikum: Wenn während des ganzen Lebens der Seele… wenn sie ihre sexuellen Kräfte missbrauchten, wäre Sex das erste Tor für diese Person, um in ein höheres Bewusstsein zu gelangen, oder sollten sie sich von Sex enthalten?

Instruktor: Die größte Macht, die wir als Mensch haben, ist die sexuelle Macht; sie ist die größte Verantwortung, die wir haben. Wenn wir es missbrauchen, können wir uns dramatisch verändern, nicht nur unser Leben, sondern auch das Leben anderer Menschen.

Es ist die einzig und allein einflussreichste, mächtigste Kraft der Natur, die sexuelle Kraft. Es gibt nichts, was uns mehr beeinflusst als das. Also, wenn man das bedenkt, jemand der sich selbst sexuell verletzt hat, die beste Medizin für ihn ist, sich selbst sexuell zu heilen. Es wird gesagt, dass in asiatischen und einheimischen traditionellen Medikamenten, dass die Heilung in der Krankheit gefunden werden kann. Das ist wahr. Es ist vor allem sexuell wahr.

Die meisten Krankheiten, die wir in diesen Zeiten erleiden, sind sexuell verwurzelt – und ich spreche nicht nur von körperlichen Krankheiten. Emotionale Krankheiten, psychische Krankheiten, spirituelle Krankheiten – die meisten von ihnen sind sexueller Natur, wegen sexuellen Missbrauchs entweder in diesem oder einem früheren physischen Körper. Um diese Krankheiten zu heilen, besteht die größte Medizin also darin, die kraftvolle Energie im Körper bereitzustellen, die sie heilen kann. Um diese Hormone zu recyceln, die Hormone, die den Körper überhaupt erst geschaffen haben, haben die Kraft ihn zu heilen.

Publikum: Du sagst also, dass verpflichtete Liebe nicht wichtig ist…

Instruktor: Sie ist wichtig, natürlich ist sie wichtig. Gott ist Liebe. Wenn es keine Liebe gibt, ist Gott nicht gegenwärtig. Nur Gott kann uns heilen, und wir kennen Gott durch die Liebe.

Wenn du ein einzelner Mensch bist und deine sexuelle Energie verwandelst, kannst du geheilt werden, wenn es der Wille Gottes ist, wenn es im Einklang mit Ursache und Wirkung steht: Karma.

Publikum: Ist Null gleich zwei?

Instruktor: Null steht im Zusammenhang mit zwei im Zusammenhang mit dem Zeichen der Unendlichkeit: Unendlichkeit ist eine Null, die in zwei Hälften verdreht ist, und das ist das Zeichen des Elohims.

Auch die Null oder die Unendlichkeit, das Ain Soph, entsteht und verlässt die Existenz durch die Nummer zwei, die das Beth von B’reshith ist. Die ganze Schöpfung kommt aus Beth, dem zweiten Buchstaben. Also ja, die Antwort ist: Zwei ist gleich Null.

Kommentare sind geschlossen.

Erstellt mit WordPress.com. von Anders Noren.

Nach oben ↑