Daath: Die Türschwelle zur Erkenntnis (1)

Die Tür zu Erkenntnis, zu Wissen, ist was wir suchen wenn wir in jegliche Religion eintreten, oder jegliche Art von Spiritualität; diese Pforte von der Jesus in den Evangelien sprach.

Bittet, so wird euch gegeben; sucht, so werdet ihr finden; klopfet an, so wird euch aufgetan. Denn wer da bittet, der wird empfangen; und wer da sucht, der wird finden; und wer da anklopft, dem wird aufgetan. -Matthäus 7, 7-8

Um an dieses Tür zu klopfen müssen wir wissen wo sie ist, und um uns zu helfen haben wir viele Religionen auf der Welt, viele mystische Lehren, durch all die verschiedenen Gruppen und Zeitalter der Menschheit hindurch. In ihnen beinhaltet sind all die Hinweise die uns zu dieser einen Tür leiten können. Sie sind nicht in nur einer einzigen Religion, oder jeglicher Macht oder Gruppe außerhalb von uns. Diese Tür ist nicht in jeglichem Buch. Sie ist nicht in jeglichem Priester, oder Prediger, oder Meister. Das ist der Grund warum das antike griechische Orakel sagte:

„Erkenne dich selbst.“

Die Tür an der wir klopfen müssen, und durch die wir schreiten müssen ist in uns.

Wir benennen die Synthese all der Religionen der Welt mit dem Namen Gnosis, was ein altgriechisches Wort ist das “Wissen” bedeutet. Diese Synthese impliziert eine praktische Wissenschaft, um dieses Tor durch bewussten Willen zu entdecken und zu verwenden. Es ist nicht eine Frage von Glaube oder Theorie, es ist etwas das wir bewusst durchführen müssen, psychologisch und spirituell, in uns selbst. Dieses Tor zu entdecken kommt auf uns an. Jeder der Religion oder Mystik studiert, tut das um die Führung oder Instruktion zu erhalten um dieses Tor, diese Tür zu entdecken. Wir können es nur finden wenn wir die Anstrengung aufwenden, wenn wir tatsächlich unseren Teil aufbringen.

Daath: Erkenntnis, Wissen

Auf Hebräisch ist das Wort für Wissen oder Gnosis “Daath” [דעת]. Das ist eine Art besonderes Wissen das einzigartig dem Bewusstsein angehört. Es steht nicht in Beziehung mit dem Intellekt. Es steht nicht in Beziehung mit Glauben. Es ist nicht in der Form der Gedanken, Ideen, Konzepte, Theorien, Dogmas, Bücher, etc., sondern es ist eine Art bewusstes Wissen, in Beziehung stehend mit der Seele, das praktisch umgesetzt werden muss, damit dieses besondere innere Wissen wachsen und sich erbauen kann, und die Schöpfung der Seele elaborieren kann.

Wenn wir nach einer Tür zu unserem eigenen wahren Wissen, unserer eigenen wahren Gnosis suchen, falls wir aus einem christlichen oder jüdischen Hintergrund kommen, finden wir diese Tür symbolisiert in dem Buch der Genesis, oder Bereshit, dem ersten Buch der Bibel. Diese Tür wird in dem Garten Eden symbolisiert als der Baum der Erkenntnis von Gut und Böse, [עץ הדעת טוב ורע]. Der Baum der Erkenntnis ist Daath; es ist der Baum der Gnosis, der Baum des Wissens.

Und Gott der Herr ließ aus der Erde allerlei Bäume aufwachsen, verlockend anzusehen und gut zu essen, und den Baum des Lebens mitten im Garten, und den Baum der Erkenntnis von Gut und Böse. -Genesis / Bereshit 2:9

In der Kabbalah, wenn wir den Baum der Erkenntnis studieren, wird er symbolisch repräsentiert durch den großen Abgrund oder der Leere zwischen den ersten und zweiten Dreiecken auf dem Lebensbaum.

IMG_0413

Wenn der Lebensbaum über den Körper eines Menschen gezeichnet wird, korrespondiert Daath mit dem Kehlkopf. In der Genesis erschafft Gott durch den Kehlkopf, indem er sein Wort verwendet (Logos). Das ist in jeder Religion symbolisiert.

„Und Gott sprach: Es werde Licht! Und es ward Licht.“ -Genesis / Bereshit 1:3

„Am Anfang war das Wort, und das Wort war Gott, und das Wort war Gott.“ -Evamgelium des Johannes (Christlich)

„Ich (Osiris) brachte meinen eigenen Namen in meinen Mund als ein Wort der Macht, und ich kam fortwährend in Existenz unter der Form der Dinge die sind und unter der Form von Khepera (Schöpfer).“ -Das Buch des Erkennens der Evolutionen von Ra, und von dem Überwältigem von Apep (Ägyptisch)

„In einem Jahr verlangte es ihn zu sprechen. Er rief aus: „Bhurbuva svar.“ Bhur, was Erde bedeutet, bhuva, was Vorstellung wurde, und svar, was der Himmel wurde… Mit seinem Mund erschuf er die Götter.“ -Sathapa Brahmana (Hinduistisch)

„Das ist der Anfang des antiken Wortes… das Potenzial und die Quelle für alles was getan ist.“ -Popol Vuh (Maya)

Schöpfung geschieht durch Daath.

IMG_0880

Auf Hebräisch wird דעת Daath mit drei Buchstaben geschrieben; ד Daleth, ע Ayin, und ת Tav. Die 22 hebräischen Buchstaben symbolisieren und encodieren den gesamten Pfad um das Bewusstsein zu erwecken, und die direkte Erfahrung Gottes zu haben, den gesamten Pfad eine vollständig entwickelte Seele zu werden, was man einen Buddha oder einen Engel nennen kann.

Daleth: die Tür

Daath ist das Tor, die Tür zu Gott, und wir wissen dass das wahr ist weil der erste Buchstabe von Daath Daleth [ד] ist, was eine Tür symbolisiert. Daleth ist der vierte Buchstabe des hebräischen Alphabets und hat den Wert der Nummer vier. Er ist auch ein Symbol einer Tür.

Es ist durch den Baum des Wissens durch den Adam und Eva aus dem Garten Eden vertrieben wurden. Sie gingen durch die Tür von Daath. Sie machten einen Fehler. Sie gehorchten nicht dem Gebot von Jehovah. Aufgrund dessen erhielten sie nicht die Vorteile von Daath die für sie vorgesehen waren. Stattdessen ernteten sie Schmerz. Sie aßen von der verbotenen Frucht, und gingen durch die Tür von Daath, aber in die Wildnis, in Richtung Leid und Tod.

Der erste Buchstabe Daleth fasst zusammen worum es bei Daath geht. Er sagt uns dass dieses besondere Wissen eine Tür, ein Tor ist. Diese Tür ist wie jede Tür: man kann durch sie in zwei Richtungen gehen. Es kommt darauf an wie man sie betritt und was sein Wille ist: wie man diese Tür verwendet. Das ist der Grund warum Daath der Baum des Wissens von Gut und Böse gennant wird, weil es zwei potentielle Resultate der Verwendung dieser Tür gibt.

Hier müssen wir klarstellen dass die Worte Gut und Böse im Kontext von Daath nicht so einfach wie die dualistische Notion von richtig oder falsch sind, oder gut und böse in der Art wie wir immer darüber denken. Es ist nicht limitiert auf diesen Sinn von Dualität. Es ist viel reicher und tiefer als einfach nur gut und böse, wie die Art wie ein Kind über gut und böse denkt, oder die Art wie wir über unsere Moral oder Ethik als gut oder böse denken, oder die Guten und Bösen in den Filmen. Diese Art zu denken ist sehr limitiert. Sie ist dualistisch, sie ist intellektuell. Sie umfasst nicht wie die Natur funktioniert. Die Natur selbst ist nicht gut oder böse, sie ist einfach. Die Natur funktioniert in Einklang mit Gesetzen, und mit Daath ist es das selbe. Daath drückt bestimmte Gesetze aus, und durch die Anwendung des Wissens, Daath, erreichen wir bestimmte Konsequenzen, oder Resultate.

Ayin, die Erfahrung

Der zweite Buchstabe von Daath ist Ayin [ע]. Ayin ist der sechzehnte hebräische Buchstabe und er symbolisiert zu sehen, zu erkennen, zu erfahren. Er symbolisiert die Augen, und wie wir wahrnehmen

Tav: Das Bündnis; Siegel

Der dritte Buchstabe Tav [ת] symbolisiert den Bund, Schwur, Bündnis, das Siegel. Er ist der zweiundzwanzigste Buchstabe, der finale Buchstabe des hebräischen Alphabets. Er ist also das Siegel oder die Vollendung der zweiundzwanzig Buchstaben. Die zweiundzwanzig Buchstaben beinhalten das gesamte Wissen in symbolischer Form, und das Tav ist die Synthese von ihnen allen; es ist die Vollendung, das Ende, das Siegel, das Bündnis. Wenn wan einen Vertrag unterzeichnet und jemand ihn am Ende versiegelt, ist das Tav.

Die Buchstaben von Daath sagen: Daleth ist die Tür, Ayin ist der Weg zu sehen, und Tav ist die Vollendung des Werks. Das Wort Daath beinhaltet eine Botschaft. Durch das Wissen kann man die Vision, die Einsicht, die Wahrnehmung des kompletten Pfades erreichen, des gesamten Werks, der gesamten Schöpfung. Die zweiundzwanzig Buchstaben symbolisieren und umfassen die gesamten Gesetze die alles verwalten das existiert. Daath ist die Wissenschaft es wahrzunehmen, darauf zuzugreifen. Die Tür kann in zwei Richtungen führen. Das ist der Grund warum es im Buch Jeremiah heißt:

„Also sprach Jah-Havah: Siehe, ich lege vor euch den Weg des Lebens und den Weg des Todes.“

Das erklärt das Gut und Böse, Tob und Ra auf Hebräisch, von Daath. Der Weg des Lebens und der Weg des Todes. Das ist eine bessere Art gut und böse zu verstehen. Wir tendieren dazu über das Böse als ein Mann in einem Roten Anzug der einen Dreizack hält zu denken. Diese Idee hat nichts mit der Realität zu tun.

In der Gnosis verwenden wir den Begriff „böse“ um devolvierende Kräfte zu beschreiben, absteigende Kräfte. Alles das wir böse nennen würden, ist etwas das degeneriert, etwas das absteigt, etwas das antitethisch ist zu dem göttlichen Geist. Wir nennen „gut“ alles was den göttlichen Geist erhebt, das was aufsteigt. Aber es gibt einen weiteren Pfad der jenseits von gut und böse ist. Das ist etwas jenseits der Limitationen dieser dualistischen Notion, und Daath kann uns zu dem was jenseits von beidem ist führen, aber nur nachdem wir den Pfad von Tob (des Guten) vollführt haben.

In dem hebräischen Wort Daath sehen wir diesen Buchstaben ע Ayin in der Mitte, welcher zwei Iods an der Spitze seiner Form hat, und diese zwei Iods sehen aus wie ein Augenpaar. Das symbolisiert die Dualität des potenziellen Ergebnisses von Daath; zwei Arten von Vision, Sicht, zwei Arten von Wahrnehmung die von diesem Wissen resultieren. In der Bibel wird das Resultat der Tür von Daath in zwei Arten von Menschen symbolisiert; Propheten und Scharlatane. Die Propheten in der Bibel haben die Sicht Gottes. Sie sehen auf reine Weise, was Gott ihnen zeigt. Aber die Scharlatane sehen unrein; sie sehen durch ein verdunkeltes Glas, ein beschmutztes Glas. Sie sehen, aber sie sehen eine Lüge. Es gibt einen Unterschied zwischen ihnen, aber die Scharlatane sehen den Unterschied nicht. Das ist der angsteinflößende Teil. Jemand der das Bewusstsein durch das Wissen von Daath erweckt hat sieht, aber weiß diese Person wie sie sieht? Das ist der Punkt an dem die Wissenschaft von Daath der Pfad auf des Messers Schneide wird. Es ist etwas sehr delikates. Das ist der Grund warum wir die Wissenschaft sehr tiefgehend studieren müssen.

Adam und Eva im Inneren

Wenn wir die Geschichte von Adam und Eva studieren, sollten wir die Geschichte nicht buchstäblich nehmen. Es ist eine Geschichte der Einweihung, sie ist symbolisch, sie ist psychologisch, sie ist spirituell. Wenn wir die Geschichte von Adam und Eva auf uns selbst beziehen, um zu verstehen wie wir auf die Tür von Daath zugreifen können, und wie wir Wissen jetzt verwenden, verstehen wir dass Adam unser Gehirn symbolisiert, und Eva symbolisiert unsere Sexualorgane.

IMG_0881

Diese stehen in Beziehung zu zwei energetischen Kanälen die sich um unsere Wirbelsäule winden, symbolisiert als die zwei Schlangen auf dem Stab von Merkur. In Indien werden sie Ida und Pingala genannt, und in der Kabbalah werden sie Od und Obd gennant. Das sind zwei Kräfte, energetische Kanäle, die mit Adam und Eva in Beziehung stehen. Einer ist maskulin, einer ist feminin. Einer ist Adam, einer ist Eva. Adam steht in Beziehung mit dem Gehirn und Eva steht in Beziehung mit dem Geschlecht.

In der Geschichte von Adam und Eva wird Eva durch eine Schlange versucht die Frucht des Baumes des Baumes des Wissens zu essen. Sie konnten all die Früchte des Gartens genießen, aber nicht diese Frucht esssen. Dann versucht die Schlange Eva. Um das zu verstehen müssen wir tief in die hebräischen Buchtaben eindringen, um zu wissen was diese Symbole beinhalten, um zu wissen wie sich das auf uns bezieht.

Eva fällt in Versuchung und isst die Frucht, und gibt sie Adam, was bedeutet die Sexualorgane nehmen etwas das verboten war, und reichen es weiter zu dem Gehirn, dem es gefällt. Das Resultat ist das Adam und Eva aus Eden verstoßen werden.

Eden: (Hebräisch עדן) Wonne

Durch das Essen der Frucht werden Adam und Eva aus dieser Ekstase verstoßen, dieser Wonne, von Eden, der Wonne. Aufgrund dessen beginnt das Leid. Das passiert in uns jeden Tag. Wir fahren mit diesen Fehlern in uns selbst fort, weil wir den Baum des Wissens in uns selbst nicht verstehen. Das ist der gesamte Punkt den wir verstehen müssen. Wir haben unseren eigenen Adam und unsere Eva im inneren. Wir haben Eva, die Sexualorgane, und wir haben Adam, das Gehirn. Sie werden andauernd durch die Schlange versucht, welche Luzifer ist, die Sexualkraft, diese versuchende Kraft, diese feurige Kraft die in der Sexualität residiert und die uns versucht diese Frucht zu essen, uns ihr hinzugeben. Wenn wir das tun, wird das Resultat an das Gehirn weitergegeben, welches identifiziert und angehaftet wird an die Sensationen dieser Frucht, und aufgrund dessen werden sowohl Adam als auch Eva aus dieser Wonne verstoßen und betreten das Leid. Das hat viele Ebenen der Bedeutung; physisch, spirituell, psychologisch.

Nachdem sie die Frucht essen, sagen die heiligen Schriften dass ihre Augen geöffnet wurden.

„Ihre Augen wurden geöffnet und sie sahen dass sie nackt waren.“

Das ist Ayin, der zentrale Buchstabe in dem Wort Daath. ע Ayin steht in Beziehung zu den Augen. In anderen Worten, durch die Sexualität wurden die Augen von Adam und Eva geöffnet. Sie sehen etwas anderes. In der Geschichte realisieren Adam und Eva dass sie nackt sind, und sie schämen sich. Sie sind ängstlich. Wir gehen ebenso durch das hindurch; wenn wir jung sind und die Sexualhormone beginnen in uns aktiv zum werden, gehen durch unglaubliche Unwissenheit und Nervosität in Bezug auf die Sexualität, und wenn wir beginnen mit ihr zu experimentieren, beginnen wir uns beschämt zu fühlen, schuldig und unsicher, und wir wollen verstecken was wir tun. Wir wollen nicht dass es offengelegt wird. Wir erzählen es nicht unseren Eltern. Wir geben vielleicht bei unseren Freunden an, aber an den Orten an denen wir am intimsten sind, sowie mit unseren Eltern, oder unsern wahren Geliebten, fühlen wir uns beschämt. Das steht in Beziehung zu unserem eigenen Adam und zu unserer eigenen Eva, und dazu wie unsere eigenen Adam und Eva den Baum des Wissens, die Sexualität, missbrauchen. Das ist etwas worüber wir sehr realistisch werden müssen. Das ist die Wurzel unseres Leids. Es ist die Wurzel des Grundes warum wir Gott nicht sehen können. Seht ihr, die Art Ayin zu verwenden, was in Daath ist, Gott zu sehen, wie ein Prophet zu sehen, ist ebenso durch die Verwendung der Sexualität, aber auf die Weise die Gott lehrt. Und der Weg das zu tun ist in Einklang mit den heiligen Schriften, mit der Art wie die Natur in uns funktionieren sollte.

Die Augen von Adam und Eva wurden geöffnet und sie sahen dass sie nackt waren. Was das wirklich aussagt ist dass als sie den Baum des Wissens falsch verwendeten, invertierten sie die Kraft, das Feuer der Sexualität, und missbrauchten dieses Gebot. Und so, da sie nackt waren, verloren sie die schützende Kraft der Unschuld, die schützende Kraft eines Bewusstseins das in Harmonie mit dem Göttlichen ist. Diese schützende  Verhüllung war das Licht von Shekinah. Diese Nacktheit ist das Gefühl Gott nicht im inneren zu haben. Es ist ein Gefühl der Verletzlichkeit dass die meisten von uns sehr gut kennen. Es ist ein Gefühl spirituell nackt zu sein, in Bezug auf das Bewusstsein verletzlich zu sein, schwach zu sein, ängstlich zu sein, beschämt zu sein. Es bedeutet nicht physisch nackt zu sein. Es ist nicht buchstäbliche Nacktheit. Es ist psychologisch und spirituell.

Wir müssen lernen diese Tür des Wissens auf die richtige Weise zu verwenden, zu sein wie David. David sang in den Psalmen:

„Öffne meine Augen, dass ich erblicke die Wunder deines Gesetzes. “

David betete nach der Hilfe Gottes um Daath zu verwenden um seine eigenen Augen zu öffnen und das Gesetz zu sehen, symbolisiert durch den Buchstaben Tav. Die Tür zu dieser Vision ist die selbe Tür, das selbe Tor das Jesus erwähnte, welche ein Pfad ist, eine Tür. Es gibt nicht viele Türen zu Gott, es gibt nur eine Tür. Keiner der Propheten, Jesus inkludiert, sagten dass es viele Pfade gibt. Jesus sagte dass es einen Pfad gibt, und er ist eng, und er ist schwierig, und er ist schwer zu finden.

„Geht hinein durch die enge Pforte: Denn weit ist die Pforte und breit der Weg, der zum Verderben führt, und viele sind, die auf ihm hineingehen: Denn eng ist die Pforte und schmal der Weg, der zum Leben führt, und wenige sind, die ihn finden.“
Matthäus 7:13-14

Viele Leute nehmen den einfachen Pfad, was bedeutet sie verwenden Daath, die Sexualität, und werden hypnotisiert durch die Schlange in ihnen, und sie folgen dem Pfad zur Zerstörung. Sehr wenige überwinden die Versuchung und nehmen den engen Pfad, der schwierig ist, aber es ist der Pfad zum Leben.

Um diesen Pfad zu verstehen müssen wir die beiden Worte für gut und böse auf Hebräisch betrachten.

Tob, der Pfad des Guten

Das Hebräische Wort für gut ist טוב Tob, was drei Buchstaben hat.

IMG_0876

Teth, die Schlange

Der erste Buchstabe von Tob ist ט Teth. Teth repräsentiert eine Schlange. In seiner Form könnt ihr eine eingerollte Schlange sehen. Das ist die versuchende Schlange. Es ist auch die heilende Schlange von Moses.

IMG_0877.JPG

Da sandte der Herr feurige Schlangen unter das Volk; die bissen das Volk, und viel Volk aus Israel starb. Daher kamen sie zu Moses und sprachen: Wir haben gesündigt, dass wir wider den Herr und wider dich gesprochen haben. Bitte den Herr, dass er die Schlangen von uns nehme. Und Moses bat für das Volk. Da sprach der Herr zu Moses: Mache dir eine feurige [hebr. śārāf] Schlange und richte sie an einer Stange hoch auf. Und es soll geschehen, dass jeder der gebissen ist, wenn er sie ansieht, leben soll. Da machte Moses eine eherne Schlange und richtete sie hoch auf. Und es geschah, wenn jemanden eine Schlange gebissen hatte, als er die eherne Schlange ansah, lebte er.“ – 4. Mose 21:6-9

Erinnert euch das Daath mit dem Kehlkopf in Beziehung steht. Darum, als die Leute ihr Wort gegen Gott erhoben, verwendeten sie die Tür des Wissens in falscher Weise. Sie fielen unter die Versuchung ihrer eigenen inneren Schlange und aus sie litten dafür.

Die Schlange ist immer präsent in Beziheung zu dem Baum des Wissens, und heilt oder verletzt, in Einklang damit was unsere Beziehung zu ihr ist. Teth, dieser Buchstabe der eine Schlange repräsentiert, ist der neunte Buchstabe in dem hebräischen Alphabet. Wenn man das mit den Sephiroth des Lebensbaumes der Kabbalah in Beziehung bringt, sieht man das die neunte Sphäre von oben nach unten gezählt Yesod ist. Wenn ihr den Lebensbaum über euren Körper platziert, seht ihr das Yesod die Sexualität ist, und Yesod steht in Beziehung zu Teth, was die Schlange ist. Das ist wo wir von der Schlange versucht werden, in der Sexualität.

IMG_0882

Vav, die Wirbelsäule

Der zweite Buchstabe in Tob ist ו Vav, was eine gerade Linie ist. Das Vav repräsentiert die Wirbelsäule. Das Vav ist der sechste Buchstabe des hebräischen Alphabets. Das ist ebenfalls bedeutsam. Es ist durch die Wirbelsäule durch die Gott erschafft. Ihr erinnert euch dass es in der Bibel immer heißt: „UND Gott sagte es werde Licht, UND Gott sah dass es gut war, UND Gott erschuf.“ ו Vav bedeutet und. Also auf hebräisch ist gut und böse טוב ורע „tob ve ra“. Das ve ist ein ו Vav und bedeutet und.

Es ist durch die Wirbelsäule (Vav) durch die Gott erschafft. Es ist durch die Wirbelsäule durch die wir von der Schlange versucht werden. Es ist durch die Wirbelsäule dass wir von der Schlange geheilt werden können.

„Mache dir eine feurige Schlange (ט Teth), und richte sie an einer Stange (ו Vav) hoch auf. Und es soll geschehen, dass jeder der gebissen ist, wenn er sie ansieht (ע Ayin), leben soll.“ – 4. Mose 21:8

Wenn wir die Versuchung der Schlange überwinden, wird die Energie der Sexualität in der Wirbelsäule aufsteigen, was das erzeugt was wir den zweiten Mutterschoß nennen. Das ist wie die Seele in uns erschaffen wird.

Beth: Schöpfung

Der dritte Buchstabe in טוב Tob ist ב Beth. Beth ist der zweite Buchstabe des hebräischen Alphabets, welcher ein Haus repräsentiert. Beth ist die schöpferische Kraft der göttlichen Mutter Shekinah. Beth steht in Beziehung mit den Mächten der Schöpfung. Der Name des ersten Buches der Bibel auf Hebräisch ist Bereshit, was sich auf Schöpfung bezieht. Der erste Buchstabe von Bereshit ist Beth, und es ist durch dieses Beth aus dem der Rest der Bibel entsteht. Sie entsteht aus diesem Buchstaben, Beth.

Das Wort טוב Tob hat die Schlange (ט), die Wirbelsäule (ו) und das Haus (ב) in dem Schöpfung geschieht. Tob bedeutet „das Gute“, oder „gut“. Also der Baum des Wissens des Guten, das gute steht an erster Stelle. Durch Tob, oder dieses Gute, kann aufrechte Schöpfung entstehen, die Schöfpung des wahren Menschen, oder die reetablierung von Adam und Eva in Eden.

Was wir tun müssen ist dem Pfad von Tob zu folgen, dem guten Pfad, dem aufrechten Pfad, um unseren Platz in Eden zurückzuerobern, damit wir dann weiter als das gehen können, und zu einer voll entwickelte Seele werden können, jenseits von gut und böse. Nach Eden zurückzukehren berichtigt nur den Fehler. Dann haben wir eine gesamte andere Arbeit die wir nach dem erfüllen müssen.

Die drei Buchstaben von Tob legen dar wie Gott echten Menschen erschafft. Es ist gut weil es mit dem Guten in uns selbst in Beziehung steht, was auf hebräisch Gedulah ist. Gedulah ist der Name für die Sphäre auf dem Lebensbaum die Chesed genannt wird. Das steht in Beziehung mit unserem eigenen göttlichen Geist, der in der Bibel der Ruach Elohim ist, der Geist der in dem Prozess der Schöpfung über den Wassern schwebt. Die ersten sechs Tage der Genesis symbolisieren wie unser eigener göttlicher Geist, der Ruach Elohim, das Gute in uns, den echten Menschen in uns erschafft, Adam erschafft, in anderen Worten, den Adam der ein Teil von Eden ist. Also in anderen Worten, wenn wir dem Pfad von Tob folgen, verwenden wir unsere sexuellen Kräfte um unseren eigenen inneren göttlichen Geist zu bemächtigen uns zurück nach Eden zu bringen.

Leider folgen Adam und Eva diesem Pfad nicht. In der Bibel, in antiken Zeiten, passierte das auf einer makrokosmischen Ebene, mit der Menschheit als ganze, aber es passiert in uns psychologisch jeden Tag, weil wir jeden Tag unserem eigenen inneren Adam und unserer eigenen inneren Eva erlauben die Frucht des Baumes des Wissens falsch zu verwenden, diese Energie falsch zu verwenden, unsere eigene Sexualkraft. Anstatt dem Pfad von Tob zu folgen, folgen wir dem Pfad von Ra, was auf hebräisch „Unreinheit“, oder „böse“ bedeuetet, oder das was schlecht ist.

Ra, der unreine Geist

Das Resultat der falschen Verwendung der Sexualkraft ist das Adam und Eva aus Eden vertrieben werden, und sie gebären Kain und Abel, was die Ankunft des Mordes ist, Eifersucht, und all die Probleme die dann durch den Rest der Bibel hindurch beschreiben werden.

IMG_0879

Das hebräische Wort רע Ra hat zwei Buchstaben, ר Resh und ע Ain. Resh symbolisiert unseren Kopf, wo wir unser Gehirn haben, Adam. Ayin repräsentiert unsere Augen, oder wie wir sehen und erfahren. Wenn wir unter die Versuchung der Schlange fallen, erwecken wir das Ayin, die Vision, die Sicht, innerhalb des Kopfes, in Beziehung mit der Zirebldrüse und der Hypophyse, aber Gott ist nicht da. Es gibt keinen Buchstaben für Gott da. In unserem Kopf ist nur Ra, Unreinheit, böses.

„Es steht geschrieben: „Und Gott sah dass das רע der Menschen auf der Erde groß war, und all die Vorstellungen und Gedanken ihrer Herzen waren nur רע, fortwährend.“ (Gen. vi, 5.)

Es sagte Rabbi Jehuda: „Du bist nicht ein Gott der Wohlgefallen hat an Verdorbenheit, noch soll Böses mit dir weilen.“ (Ps. v., 5). Observiere dass er der dem Versucher nachgibt und erleidet dass er durch ihn geführt und geleitet wird, nicht nur sich selbst verunreinigt, sondern auch jene mit denen er in persönlichen Kontakt kommt. Wie bereits gesagt, obwohl die Verdorbenheit der Vorsintflutlichen groß war und ihre bösen Taten viele, war der Heilige doch unwillig sie zu zerstören, sondern war langmütig ihnen gegenüber, und ihren schändlichen Neigungen und abscheulichen Praktiken, von denen geschrieben ist „dass sie nur Böse waren, fortwährend.“ Ihre bösartigen Handlungen sind durch das Wort (Ra) (Pollution, Verunreinigung) bezeichnet. Von Er, dem ältesten Sohn von Judah, welcher dieser Sünde schuldig war; steht geschrieben dass er „verdorben war in der Sicht des Herrn, und der Herr erschlug ihn.“ -Zohar

In der Bibel gibt es nur eine Zeile die von Er handelt.

Aber ער Er, Judah’s Erstgeborener, war böse in den Augen des Herrn, und der Herr brachte ihm den Tod.“ -Genesis (Parshah Vayeishev) 38:7

Es ist interessant das der Name Er mit den gleichen Buchstaben wie רע Ra geschrieben wird, Ayin-Resh. Die Definition seiner Bosheit ist nicht explizit dargelegt, aber wenn ihr es analysiert, seht ihr dass es Fornikation war. Als ein Sohn Judas, als ein Sohn des Stammes von Israel, als ein Eingeweihter, missbrauchte er den Baum des Wissens.

Es sagte Rabbi Jose: „Ist nicht diese Sünde gleichbedeutend mit was rashang (Boshaftigkeit oder Fehlverhalten) gennant wird?“

„Nein,“ erwiderte Rabbi Jehuda, „denn rashang bezieht sich auf absichtliche Bosheit ehe sie eine Aktualität wird, aber רע Ra bezieht sich auf ihn der sich durch die Vergeudung seiner Vitalkräfte [Fornikation, Missbrauch der sexuellen Energie] verunreinigt, und sich so dem unreinen Geist, genannt רע Ra hingibt. Er der sich also verunreinigt wird nie an dem göttlichen Leben teilhaben, noch das Gesicht von Shekinah erblicken, dessen Verschwinden aus der Welt vor der Flut aufgrund der Sünde gennant Ra war. Wehe ihm der sich ihr hingibt, denn er wird niemals die Freude des Lebens [Eden] in der Präsenz des Heiligen erfahren, sondern wird sich als degradierter Gefangener durch das Leben quälen, als miserabler Sklave von רע, dem unreinen Geist…

Diese Beschreibung klingt nach uns, dieser Menschheit, weil wir Sklaven von Ra sind, wir sind Sklaven des unreinen Geistes der in uns ist. In der Gnosis nennen wir diesen unreinen Geist das Ego. Das Ego ist eine Multiplizität von Begierden; Stolz, Neid, Eifersucht, Furch, Zorn, Völlerei, Faulheit… Das Ego setzt sich aus all den psychologischen Attributen zusammen die unsere Energie auf falsche Weise verwenden. Sie alle haben ihre Wurzel in sexueller Energie. Der unreine Geist oder Ra ist in uns. Er ist nicht außerhalb.

„…also wahr sind die Worte, „Die Ehrfurcht vor Gott führt zum Leben, sie bringt friedliche Nächte, frei von Besuchen des unreinen Geistes רע. (Buch der Sprichworte xix, 23). Und daher steht geschrieben, „רע soll nicht mit der Weilen“. (Ps. v., 4). Nur der reine in Leben und Gedanken und Tat kann sagen, „Obwohl ich schreite durch das Tal des Schattens des Todes, werde ich רע nicht fürchten, denn du bist bei mir, und verursachst dass ich in dem Haus des Herrn weile für immer.“ (Ps. xxiii., 4-6.)

Der Zohar, dieser mystische Text der uns die Kabbalah erklärt, sagt es sehr klar. Nur derjenige der reinen Herzens ist, rein in Gedanken und in Taten, kann behaupten von dem Geist von Ra frei zu sein, diesem unreinen Geist. In anderen Worten, wir müssen das Ego eliminieren. Es gibt keine Ausnahme in dieser Hinsicht. Diejenigen die diesen unreinen Geist im inneren haben können nicht in die Präsenz Gottes kommen. Die heiligen Schriften sind unmissverständlich. Es gibt keine Ausnahme. Es gibt keinen Weg darum herum.

Aber unglücklicherweise, in diesen Zeiten, gibt es viele viele Lehren, viele Rabbis, viele „New-Age“ Leute, viele Gnostiker, die Methoden oder Theorien lehren die andeuten dass man das Ego nicht auflösen muss. Viele von ihnen lehren die Sexualkraft zu verwenden. Viele von ihnen lehren über Transmutation, Meditaiton, und astrale Projektion. Sie lehren vielleicht von Daath, sie sprechen vielleicht über das Ego, scheitern aber das praktische Wissen zu überbringen wie man tatsächlich das Ego eliminiert, jeden Tag, den unreinen Geist, Ra. So bleibt der unreine Geist, Ra, in uns am Leben. Das ist eine große Gefahr, und es ist sehr traurig dass so viele Lehren es meiden das ganze Wissen zu geben. Es gibt manche Gruppen die tatsächlich lehren, und die übrigens sehr populär sind, dass wenn man einfach aufhört dem Ego Aufmerksamkeit zu schenken, es sich von selbst auflöst. Ihr könnt das heute sogar im Fernsehen sehen. Es ist sehr populär, aber es ist eine Lüge. Was diese Gruppen vergessen, was sie nicht verstehen, ist dass Materie und Energie interdependent sind.

Das Ego ist eine Kristallisation von sexuellen Kräften die nicht physisch sind, sondern die emotionell und mental sind. Diese Kristallisationen sind in unserem eigenen Verstand. Wir nennen es das Unterbewusstsein, oder das Unbewusstsein, oder das Infrabewusstsein, oder wir können es einfach Hölle nennen; wir können es Klipoth nennen. Aber diese Ebene unserer Psychologie hat Materie. Das Ego ist Materie, aber nich physische Materie. Es ist Materie in einer niedrigeren Dimension. Es ist eine Formation die Energie gefangen hält, und bis diese Materie entfernt wurde, bleibt die Energie die mit ihr korrespondiert gefangen. Ihr könnt eure Egos so sehr ignorieren wie ihr wollt, aber sie werden nicht von alleine weggehen oder ich auflösen. Das ist der große Fehler den diese Gruppen machen. Sie glauben dass es einen Weg gibt diese Energie zu extrahieren und die Materie zurückzulassen. Das ist unmöglich. Diese Energie und diese Materie sind synonym zueinander. Um die Energie zu befreien muss die Materie zerstört werden. So einfach ist es. Das ist eine fundamentale Funktion in der Physik.

In anderen Worten, was diese Gruppen Lehren ist dieses Ayin in unserem Resh zu erwecken, in unserem Kopf, und Einsicht, Kräfte, Hellsichtigkeit, Vision zu entwickeln, aber durch das Ego, Rah, Unreinheit, Verunreinigung, Pollution. Das ist was wir einen Scharlatan nennen, jemand der Kräfte hat, aber mit dem Ego noch am Leben. Das ist was wir einen Dämon nennen. Sie sehen vielleicht aus wie eine normale physische Person, sie denken vielleicht dass sie eine normale physische Person sind, aber ihre Seele wird dämonisch, weil dass Bewusstsein innerhalb des Egos erwacht, und Gott ist nicht da. Wir können diese Leute auch „Baalim“ nennen, was eine Art respektvoller Begriff ist der „Herren“ bedeutet.

Die Art wie dieses erwachen geschieht ist durch die Verwendung unserer eigenen Energie, unserer eigenen Willenskraft, von Moment zu Moment, andauernd, erhält und transformiert unser gesamter Organismus, psychologisch und physisch, Energie. Wir verwenden diese Energie in Einklang dazu wie wir unser Bewusstsein verwenden. Wo auch immer ihr eure Aufmerksamkeit platziert, dorthin dirigiert ihr Kräfte, Energie, und da ist ein wechselseitiges Ereignis das geschieht. Wenn ihr beginnt einer Sache Aufmerksamkeit zu schenken, steckt ihr Energie dort hinein, und ihr entwickelt eine Beziehung damit. Das ist natürlich. Es ist Teil dessen wie die Natur funktioniert. Daher, wenn ihr euch entscheidet eure Energie in das wütend sein investiert, oder wollüstig sein, oder eine Begierde zu fühlen, oder sich einer Begierde hinzugeben, fallt ihr unter die Versuchung eurer eigenen Schlange, Luzifer, welcher diese Energie versucht. Ihr fallt unter das und werdet von eurer Begierde hypnotisiert.

Diese Energie erschafft eine Formation in eurem Verstand. Es ist Materie, es ist real. Es ist etwas das in der Mentalebene existiert, und emotionell in der Astralebene. Aber es ist eine falsche Kreation. Es ist was wir ein Ego nennen, oder eine Schale. Das ist wo wir das hebräische Wort Klipoth herbekommen. Das ist ein Wort das sich auf die niedrigeren Ebenen unter Malkuth auf dem Lebensbaum bezieht. Klipoth bedeutet „die Welt der Schalen“. Diese Welt ist das Unterbewusstsein, das Unbewusstsein und das Infrabewusstsein unseres eigenen Verstandes, diese Ebenen die für uns Dunkelheit sind. Wir sehen sie nicht weil wir jetzt gerade in Bezug auf ihre wahre Natur blind sind. Wir sind blind in Bezug auf all diese Dinge, weil wir nicht die Macht von Daath verwendet haben um unsere Augen zu öffnen.

Die Funktion all dessen geschieht durch den Buchstaben Vav, welcher die Wirbelsäule repräsentiert. Der Buchstabe Vav ist der sechste Buchstabe des hebräischen Alphabets. Wenn ihr die Arkana des Tarot studiert habt, dann wisst ihr dass die Zahl 6 mit Untentschlossenheit in Beziehung steht. Sie wird in der Graphik dieses Arkanums als ein Mann der zwischen zwei Frauen gefangen ist repräsentiert, einer Jungfrau und einer Hure. Er muss sich zwischen ihnen entschieden. Das ist wo wir die ganze Zeit sind wenn die Schlange in uns uns versucht zu wählen. Wählen wir unsere Energie, unsere Zeit, unseren Geist, unser Herz, und unseren Körper zu verwenden um der Jungfrau, unserer eigenen göttlichen Mutter zu dienen? Oder verwenden wir diese Energien um der Hure zu dienen, Lilith, Nahemah, Jezebel, welche in uns ist? Wir wählen in jedem Moment, in Einklang dazu wie wir uns verhalten, wie wir denken, wie wir fühlen, wie wir diese Energien verwenden.

Dieser Prozess geschieht durch Vav, weil das unsere Wirbelsäule ist. Was passiert in der Wirbelsäule? Eva ist an der Basis der Wirbelsäule, was der Ort ist an dem sich die schöpferische Energie befindet: in den Sexualorganen. Die Quellenergie unseres gesamten Organismus und unserer Psychologie ist in der sexuellen Energie. Wenn unsere innere Eva versucht wird und die sexuelle Energie verwendet um ihre Begierde zu füttern, verwendet sie diese Energie und sendet sie die Wirbelsäule nach oben, zu Adam, infiziert das Gehirn mit dem Geschmack, dem Verlangen, der Begierde nach vergnügsamen Sensationen, selbst wenn diese Sensationen an der Oberfläche nicht explizit sexuell sind.

Es könnte einfach sein, zu, Beispiel, dass wir eine Situation mit jemandem haben den wir beneiden, und wir geben uns diesem Neid in unserem Verstand und unserem Herzen hin; dieses Hingeben ist eine Verwendung von sexueller Energie, aber wir sind uns dessen nicht gewahr. Das Gehirn wird süchtig nach dieser Sensation des Neids, und wir gewöhnen uns daran, wir beginnen es zu mögen, obwohl es eine Form von Leid ist. Das ist was mit Drogensüchtigen und Alkoholikern passiert. Das ist was mit Leuten passiert die wahnsinnig sind, oder depressiv sind. Sie werden an diese Sensationen gewöhnt und sie beginnen es zu mögen. Das gleiche passiert mit Leuten die Folter unterzogen werden, die ins Gefängnis gesteckt werden. Sie werden daran gewöhnt, sie beginnen zu denken dass es normal ist, und sie beginnen ein Verlangen danach zu haben. Das ist was mit uns passiert ist. Es hört sich seltsam an, und der Verstand sagt, „das kann nicht sein“, aber es ist wahr. Und wenn ihr wirklich ehrlich mit euch selbst werdet und ihr beginnt eure Verhaltensweisen zu betrachten, werdet ihr Dinge sehen von denen ihr wisst dass ihr sie nicht tun solltet, aber es gefällt euch sie zu tun. Wir alle haben sie, und wir alle haben unsere Idiosynkrasie. Manchen von uns gefällt es sehr uns ängstlich zu fühlen, uns unsicher zu fühlen, uns nervös zu fühlen. Ich wette mit euch dass die meisten von uns, obwohl wir es nicht zugeben würden, es tatsächlich mögen uns gestresst zu fühlen, weil wir uns daran gewöhnt haben. Jetzt, wenn wir uns gestresst fühlen, fühlen wir uns als würden wir etwas erledigen, als wären wir Teil des Lebens, wir sind auf dem Pfad zum Erfolg weil wir gestresst sind. Wenn wir uns entspannt fühlen, fühlen wir uns unkomfortabel, als ob wir unsere Arbeit nicht machen, wir erledigen nichts. Ist euch das schon einmal aufgefallen? Wenn ihr beginnt euch wirklich zu entspannen, beginnt ihr besorgt und nervös zu werden, weil ihr nicht gestresst seid? Warum ist das so? Weil wir an diese schädliche Seinszustände gewöhnt werden.

Das Endresultat ist dass wir leiden. Wir verwenden unsere Energien um all diese unbewussten und unterbewussten und infrabewussten Begierden, Ängste, Nervositäten, Verlangen, Aversionen, all diese Unreinheit die in dem Verstand umhertreibt, über die wir nichts Wissen weil wir in Dunkelheit sind, zu kultivieren und zu stärken. Wir sind blind; wir sehen uns nicht einmal selbst. Stattdessen sind unsere Augen nur in Bezug auf unsere Begierden geöffnet. Wir sehen alles durch unsere Begierden und in Beziehung zu unseren Begierden. Wir sind so versklavt von unseren inneren Unreinheiten dass wir es nicht einmal realisieren. Für uns ist das Leben einfach nur Begierden nachzujagen. Das ist der Grund warum wir leiden.

Allerdings, wenn wir etwas über Daath gelernt haben, wenn wir etwas über Tantra gelernt haben, und darüber wie wir diese Energie bewusst verwenden können, die sexuelle Energie, dann erhöht sich der Einsatz, dann steht mehr auf dem Spiel. Dann beginnt das Spiel wirklich. Das Problem ist dass viele der Gruppen und Bewegungen die über die Transmutation der sexuellen Energie lehren, nicht über die Elimination des Egos lehren. Also beginnen die Schüler Karmamudra zu praktizieren, Maithuna, Tantra, Taoismus, – es gibt viele Techniken um die sexuelle Energie zu behalten und zu verwenden. Aber weil sie nicht das Ego eliminieren, nimmt ihre innere Eva diese Energie, und füttert sie Adam, dem Gehirn. All diese Energie bewegt sich entlang der Wirbelsäule (Vav) nach oben, durch das Nervensystem. Es geschieht eine Kreation, Schöpfung. Aber die Kreation steht in Beziehung mit רע Ra.

All diese Energie beginnt die Hypophyse und die Zirbeldrüse in dem Gehirn zu stimulieren. Die sexuelle Energie ist eine sehr mächtige, potente Kraft. Sie ist die tatsächliche Kraft des Seins. Sie ist die Kraft des Lebens, und wenn diese Energie das Gehirn durchströmt, das Gehirn durchtränkt, werden die Zirbeldrüse und die Hypophyse sehr aktiv. In den meisten von uns sind sie komplett verkümmert, weil wir sie all ihrer Energie beraubt haben. Wenn diese Drüsen aktiviert werden indem sie mit Energie durchströmt werden, erwecken diese Drüsen die Chakras die mit Hellsichtigkeit, oder der Macht innere Erfahrungen zu haben Beziehung stehen. Wenn wir nicht aggressiv unser Ego eliminieren, ist das Resultat dass wir ein Scharlatan werden, ein Hellsichtiger, aber jemand der durch den Filter des „Ichs“ sieht, dem Ego. Das ist wie Dämonen gemacht werden. Das ist wie Leid vertieft wird.

In anderen Worten, durch diese Methode, werden die Augen (ע Ayin) in רע Ra geöffnet. Aber diese Augen werden in der Hölle geöffnet, im Klipoth. Diese Art von Person die diese Erfahrung hat ist in der Lage klar in dem Klipoth zu sehen, in ihrem eigenen Unterbewusstsein. Für sie sieht es aus wie der Himmel, weil es eine Welt ihrer eigenen Begierden ist. Für sie sieht es aus als wären sie unter Engeln und Göttern, weil sie durch den Filter ihres eigenen unterbewussten Verstandes sehen. Sie sehen die Projektionen ihres eigenen Verstandes, nicht die Wahrheit. Und das Problem ist, viele von uns die über Gnosis lernen, die über Transmutation lernen, werden sich dem stellen müssen, weil wir Ego haben; selbst wenn wir daran arbeiten das Ego zu eliminieren und wir versuchen die sexuelle Energie zu erschließen und zu verwenden. Wir beginnen unsere innere Sicht zu entwickeln, zu erwecken, unser eigenes Ayin, die Fähigkeit zu sehen, aber sehen wir in der Hölle oder sehen wir im Himmel? Aber wir werden so aufgeregt weil wir etwas in der Meditation oder außerhalb des Körpers sehen, so dass wir unverzüglich glauben dass es im Himmel ist. Uns fehlt Unterscheidungskraft. Das ist ein sehr ernsthaftes Problem dem Schüler gestellt sind.

In Synthese, diejenigen die nicht das Ego eliminieren, gleich welchem Pfad sie folgen, gleich ob sie transmutieren oder nicht, wenn sie Energie verwenden und nicht das Ego eliminieren, folgen sie dem Pfad von Ra, dem unreinen Geist, selbst wenn sie denken dass sie ein Heiliger sind, selbst wenn sie ein Priester sind, selbst wenn sie ein Bischof oder ein Lama sind, es macht keinen Unterschied. Worauf es ankommt sind die tatsächlichen Werke die bewusst in der Seele vollführt werden. Das Resultat das Ego am Leben zu erhalten ist in der Bibel symbolisiert. Adam und Eva wurden aus Eden vertrieben. Adam und Eva, nachdem sie aus Eden vertrieben wurden, bekommen Kinder, Kain und Abel. Natürlich, wir kennen die Geschichte; Kain ermordet Abel. Das ist der Beginn all dieser Probleme; Eifersucht, Mord und Leid.

Während das Ego in uns am Leben ist, bringt der innere Lebensbaum dieser Person, das Daath in ihnen, keine gute Frucht hervor. Das Resultat der Verwendung der sexuellen Energie bringt keine gute Frucht hervor. Das Resultat ist dass dieser Baum in dieser Person in den Augen Gottes fruchtlos ist. Für diese Person erscheint es prächtig, weil sie alle Arten von spirituellen Schätzen zu haben scheinen, aber in den Augen Gottes ist es das nicht. Und das ist der Grund warum Jesus sagte:

Nun aber ist die Axt an die Wurzel (Yesod) der Bäume (des Lebens und des Guten und Bösen) gelegt: jeder Baum (jede Person), der nicht gute Frucht bringt (von ihren Sexualorganen), wird abgehauen und in das (devolvierende klipothische) Feuer geworfen. -Lukas 3:9

Das ist worauf sich Jesus bezieht, dieser Baum des Wissens in uns.

Die Art wie er gute Frucht hervorbringt ist wenn wir dem Pfad von Tob folgen, dem Pfad des Guten. Und das ist indem wir der Keuschheit folgen. Aber der Pfad ist nicht einfach nur Transmutation. Reine Transmutation ist nur Teil der Gleichung. Seid euch sehr im klaren darüber. Viele Leute studieren Gnosis oder Tantra und denken dass Transmutation die Summe der Lehre ist, dass es die gesamte Sache ist. Ist es nicht. Der hauptsächliche Aspekt ist der Tod des Egos, das allerwichtigste. Ihr könnt so viel transmutieren wie wir wollt, aber wenn ihr nicht an eurem Ego arbeitet, schreitet ihr auf einem irrendem Pfad. Das muss sehr explizit in eurem Verstand sein. Das ist der Grund warum Jesus in den Evangelien auch sagt:

„Und wenn dein Auge dich verführt (beleidigt), reiße es heraus und wirf es von dir. Es ist besser für dich, dass du einäugig zum Leben eingehst, als dass du zwei Augen hast und in das höllische Feuer geworfen wirst.“

Dieses Auge (Ayin) auf dass er sich bezieht ist nicht unser physisches Auge. Es ist unser Bewusstsein. Das Bewusstsein ist was uns die Fähigkeit gibt wahrzunehmen. Wahrnehmung kann in jeglicher der Ebenen der Natur geschehen, symbolisiert in der Karte des Lebensbaumes. Wir sehen physisch, durch unsere physischen Augen, weil wir Bewusstsein haben, aber was wir sehen ist durch die Konditionierung unseres Bewusstseins gefiltert. Das ist etwas das ihr wirklich kontemplieren solltet. Was ihr seht ist nicht tatsächlich da. Ihr seht die Eindrücke die von euren Sinnen und eurem Verstand erschaffen werden, nicht die Sache an sich.

Bis euer Bewusstsein vollständig erwacht ist und euer Ego vollständig tot ist, seht ihr nicht die Wahrheit. Wir haben keine aufrechte Sicht, die Sicht von Pranja (Sanskrit; die achte Stufe des buddhistischen achtfaltigen Pfades; die Sicht der beiden Wahrheiten simultan) bis das Ego einhundert Prozent tot ist. Eine Person die das erlangt hat ist eine Person wie Buddha, Jesus, Krishna oder Mohammed. Nicht wir. Wir sind nicht so. Also lasst uns nicht auf diese Gruppen hören die uns sagen dass wir bereits Götter, Engel und Buddhas sind. Das ist eine Lüge. Das ist alles Selbsttäuschung, basierend auf Furcht. Seht ihr, diese Gruppen sind nun so effektiv in dem erzählen dieser Lügen weil wir alle so viel Furcht haben. Wir wollen an etwas glauben durch das wir uns gut fühlen. Also ist es sehr einfach für uns diesen Ideen zuzuhören wie: „Du musst das Ego nicht eliminieren. Du bist bereits ein Engel. Du bist bereits ein Buddha. Alles was du tun musst ist es zu realisieren.“ Das ist eine Lüge. Es beinhaltet eine Wahrheit, weil wir das Potenzial in uns haben zu einem Buddha oder einem Engel zu werden, aber nicht während das Ego am Leben ist. Keineswegs. Unmöglich. Das Ego hält diesen inneren Buddha gefangen. Dieser Buddha ist in der Hölle, nicht wegen Gott, sondern wegen uns. Niemand anderer hat uns das angetan. Wir können nicht Gott verantwortlich machen, wir können nicht den Engel Sakaki verantwortlich machen, wir können keinen Luzifer außerhalb von uns verantwortlich machen, wir können keinen Satan außerhalb von uns verantwortlich machen, weil wir Satan im inneren haben. Unser eigenes Ego ist der Teufel der das Leid erschaffen hat. Also macht niemand anderen für eueren Schmerz verantwortlich. Macht euch selbst verantwortlich, und nun löst es.

Der Weg das Problem des Leidens und des Todes zu lösen ist eure Energie weise zu nutzen. Das ist der Grund warum Jesus sagt: „Wenn dein Auge dich beleidigt, reiße es heraus“ Wer ist „dich“? Wer ist der echte „dich“ im inneren? Es ist Gott. Es ist Gedulah. Es ist das Gute in uns, unser eigener göttlicher Geist. In anderen Worten, wenn die Sicht (das Ayin) unseres Auges unseren göttlichen Geist beleidigt, reiße es heraus. Töte dieses Ego. Zerstöre es.

Aber es ist nicht so einfach wie es zu sagen, oder so einfach wie zu sagen: „Nun, Ich werde einfach nicht mehr auf dieses Ego hören.“ Das ist nur Unterdrückung und Vermeidung. Der Weg wie man ein Ego auflöst ist durch eine sehr tiefe, eindringende Bewusstheit dieses Egos. Ihr müsst euch selbst kennen. Ihr müsst all die Unreinheiten die innerhalb eures Verstandes sind sehr tiefgehend kennen. Das ist der einzige Weg wie ihr aufhören könnt von eurem eigenen Verstand getäuscht zu werden.

Kennt ihr dieses alte Sprichwort: „Halte deine Freunde nah, aber deine Feinde näher?“ Die Bedeutung darin ist dass ihr sehr gut wissen müsst was eure Feinde machen. Euere Freunde, die könnt ihr einfach sein lassen. Aber eure Feinde, wenn ihr sie ignoriert, dann habt ihr euch zum Scheitern verpflichtet. Wenn ihr eure Feinde ignoriert, werden sie euch kriegen. Weil sie wissen dass ihr nicht zuseht. Dann seid ihr ein einfaches Ziel.

Leider sind wir ein einfaches Ziel, weil wir wählen zu ignorieren was innerhalb von uns selbst ist. Wir beginnen dieses Gerede über das Ego zu hören, über Adam und Eva innerhalb von uns, und Wollust und Stolz, und wir wollen es nicht hören. Wir wollen hören wie gut wir sind, dass wir alle Engel sind, dass wir alle Propheten sind, dass wir alle auf diesem aufsteigenden Bogen der Evolution sind, und die Menschheit kurz davor steht ein großes goldenes Zeitalter zu betreten. Und wir alle wollen uns gut fühlen. Das ist eine Lüge. Nichts davon wird geschehen solange das Ego am Leben ist. Es wird ein goldenes Zeitalter geben, aber kein Ego ist erlaubt. Null. Wenn euer Ego am Leben ist, könnt ihr nicht dorthin gelangen. Und wenn ihr Teil irgendeiner himmlischen Sphäre sein wollt, müsst ihr auf diese Ebene vibrieren. Ihr müsst in diese Welt gehören. Jetzt gerade tun wir das nicht. Also wenn unser Auge unseren eigenen inneren göttlichen Geist beleidigt, müssen wir es herausreißen. Wir müssen dieses Ego eliminieren.

In den Evangelien sagt Jesus:

„Das Licht des Körpers ist das Auge: Wenn daher dein Auge eins ist, wird dein ganzer Körper voll Licht sein. Aber wenn deine Auge böse ist, wird dein gesamter Körper voll Dunkelheit sein. Wenn daher das Licht das in dir ist in Dunkelheit ist, wie groß ist diese Dunkelheit!“ -Matthäus 6

Wenn wir unsere Augen schließen um zu sehen was in uns ist, oder wenn wir dasitzen um zu beten oder zu meditieren, sehen wir Licht oder Dunkelheit? Wenn wir unsere Augen schließen, wenn wir uns Gott vorstellen, sehen wir Licht oder Dunkelheit? Normalerweise sehen wir Dunkelheit. Normalerweise, wenn wir versuchen zu sehen was in uns ist, sehen wir gar nichts. Wir sehen Dunkelheit. Wenn wir ein Problem in unserem Leben lösen wollen, sehen wir keine Lösungen. Wir sehen Dunkelheit, psychologische Dunkelheit, spirituelle Dunkelheit. Nicht buchstäbliche Dunkelheit. Im Dunkeln zu sein bedeutet nicht zu wissen welchen Weg man nehmen soll, nicht in der Lage zu sein seinen Pfad zu finden. Nicht in der Lage zu sein durch das Leben zu navigieren. Das ist unser Fall. Niemand von uns weiß wo wir heute oder morgen hingehen, unser Karma, was auf uns zukommt, wann der Tod kommen wird, ob morgen gut oder schlecht sein wird. Wir haben keine Ahnung. Wir sind komplett in Dunkelheit, und das ist weil unsere eigene Einsicht blind ist. Wir sind blind.

Jesus sagt: „Das Licht des Körpers ist das Auge.“ Aber wenn ihr das Griechisch anseht ist es genauer zu sagen: „Die Illumination des Selbst ist die Sicht.“ Das ist was das Griechisch sagt. Das ist total anders. Es handelt nicht von dem physischen Körper. Er spricht darüber dass der Weg wie wir erleuchtet werden, und unseren Weg sehen, durch euer Ayin ist, durch eure innere Sicht, welche hier in der Mitte von Daath ist. Direkt zwischen der Tür (Daleth) und der Vollendung des Werks (Tav), ist Ayin, diese Vision.

Er sagt: „Wenn daher dein Auge eines ist, wird dein Körper voll Licht sein.“ Lasst uns dass zurückführen zu was das tatsächliche Griechisch sagt. Es heißt:

„Wenn deine Sicht singulär, pur ist (nicht vielfaciert und in eine Milliarde Egos dividiert, sondern ein Licht von Gott ist), wird dein ganzes Selbst voll Licht sein.“

Moses wird immer mit Strahlen von Licht aus seinem Kopf dargestellt, und es wird gesagt dass er so viel Licht ausstrahlt dass es schwer ist ihn anzusehen, weil sein Gesicht so hell mit Bewusstsein ist. Mit Jesus ist es das selbe. Das ist nicht physisches Licht, nicht buchstäbliches Licht, sondern bewusstes Licht.

In anderen Worten, Jesus sagt „Wenn dein Auge deinen göttlichen Geist beleidigt, reiße es heraus. Es ist besser ein Auge zu haben.“ So betreten wir den Pfad des Lebens. Dieses eine Auge, diese eine Sicht, ist die reine Sicht die wir durch Daath erreichen können, durch Erkenntnis. Dieses singuläre Auge ist die göttliche Hellsichtigkeit, reine Hellsichtigkeit, oder reine innere Sicht des Propheten. Wenn das Ego am Leben ist, ist unsere Sicht gefiltert und unrein. Also diese Phrase über die sich Theologen seit Jahrhunderten gestritten haben, ist tatsächlich sehr simpel. Wenn ihr das Hebräische und das Griechische anseht, seht ihr was tatsächlich dort geschrieben steht.

„Entweder ist (durch unsere Handlungen) der Baum gut, und seine Frucht gut; oder der Baum ist korrupt und seine Frucht korrupt: denn der Baum wird an seiner Frucht erkannt.“ – Matthäus 12:33

Wir müssen unseren eigenen Baum des Wissens gut machen. Wir müssen unseren Baum des Wissens verwandeln, und ihn fruchtbar machen. Erinnert euch, Gott sagt: „Seid fruchtbar und mehret euch.“ Er spricht nicht über das physische. Er spricht über das spirituelle; Daath fruchtbringend zu machen; spirituelle Frucht, bewusste Frucht. Und das ist warum er sagt, entweder ist der Baum gut und seine Frucht gut, oder der Baum ist korrupt und seine Frucht korrupt, denn der Baum wird durch seine Frucht erkannt. Das bedeutet dass unser innerer Baum, unsere eigenes Daath im inneren durch die Frucht die wir selbst erschaffen erkannt wird.

Also, welche Früchte haben wir in unserem Leben? Das ist die Frage für uns. Er sagt, jeder Mensch wird durch seine Frucht erkannt. Was ist die spirituelle Frucht unseres Lebens? Welche spirituelle Frucht haben wir vorzuzeigen? Die Wahrheit ist dass wir spirituell in Dunkelheit sind. Haben wir die Fähigkeit zu meditieren und Gott von Angesicht zu Angesicht zu sehen, und die Führung die wir brauchen zu erhalten? Wenn nicht müssen wir unseren eigenen Baum furchtbar machen, diesen Baum bewässern und ihn nähren, indem wir dem Pfad des Guten folgen, und die Art wie wir das tun ist der Führung zu folgen die in dieser Tradition encodiert ist. Wir müssen lernen aufzuhören das Gesetz zu brechen, und stattdessen dem Pfad von Tob, des Guten zu folgen. Das beginnt mit unserer Macht zu erschaffen, welche in unserem eigenen Daath im inneren ist, in Beziehung zu unserer Sexualität und unserem Kehlkopf.

„Darum sage ich euch: Alle Sünde und Lästerung [falsche Verwendung von Daath] wird den Menschen vergeben; aber die Lästerung gegen den heiligen Geist [Binah] wird nicht vergeben.

Und wer spricht [durch seine Handlungen in Daath, der Sexualität] gegen den Menschensohn [die Propheten], dem wird es vergeben; wer aber spricht [durch seine Handlungen in Daath] gegen den Heiligen Geist [die Macht Gottes in der Sexualität], dem wird es nicht vergeben, weder in dieser noch in der künftigen Welt.

Entweder ist [durch unsere Handlungen] der Baum [des Wissens im inneren] gut, so ist auch seine [sexuelle] Frucht gut; oder der Baum ist faul, so wird auch seine Frucht faul sein. Denn an der Frucht erkennt man den Baum. Ihr Natterngezicht [gefallene Schlangen], wie könnt ihr Gutes reden, die ihr böse [ra: unrein] seid? Denn dessen Herz voll ist, dessen Mund geht über [denn man begeht Ehebruch und Fornikation im Herzen]. Ein guter [tob] Mensch [der Daath im inneren respektiert] bringt Gutes [gute Frucht] hervor aus seinem guten Schatz des Herzens; und ein böser Mensch [ra] bringt Böses hervor aus seinem bösen Schatz.

Ich sage euch aber, dass die Menschen Rechenschaft geben müssen am Tage des Gerichts von jedem nichtsnutzigen Wort, das sie reden [durch ihr eigenes Daath].

Aus deinen Worten [deines eigenen Daath] wirst du gerechtfertigt werden, und aus deinen Worten wirst du verdammt werden.“ -Matthäus 12, 31-32

Es ist sehr interessant zu sehen dass dieser Pfad auf verschiedene Arten in verschiedenen Religionen präsentiert wird, aber er beinhaltet immer die selben essenziellen Werkzeuge. Ich begann damit euch zu sagen dass was wir wollen die Tür zu echtem Wissen zu betreten ist, für uns selbst zu sehen, Gnosis für uns selbst zu haben, Gott zu sehen, Führung von Gott zu bekommen, nicht von einem Buch oder einer Person, sondern im inneren. Der Weg das zu tun ist diese Türschwelle in Daath zu verwenden. Diese Türschwelle ist innerhalb von uns. Diese Türschwelle ist in unserem eigenen Buchstaben Resh, unserem Kopf, aber dieses Resh muss rein gemacht werden. Resh ist unser Kopf. Die Türschwelle beginnt in Yesod, in der Sexualität, durch die Schlange, der erste Buchstabe von Tob. Sie steigt die Wirbelsäule auf, Vav, wenn wir diese Energien durch richtige Art verwenden, durch Transmutation, und durch bewussten Willen, wird sie durch den Buchstaben Beth von Tob erschaffen. Das ist wie wir die Genesis in uns selbst initiieren, den echten Menschen zu erschaffen.

Auf diese Weise beginnen wir diese Kräfte zu verwenden und durch eine Reihe von Prüfungen und Einweihungen zu schreiten die uns helfen das Ego zu sehen und es zu entfernen. Das ist die große Hilfe die Luzifer uns bereitstellt. Der Versucher hat seinen Platz. Er dient Gott.

„Es begab sich aber eines Tages, da die Engel des Herrn kamen und vor den Herrn traten, kam auch der Widersacher mit ihnen […] Der Herr sprach zu dem Widersacher: Siehe, alles, was er [Hiob] hat, sei in deiner Hand; nur an ihn selbst lege deine Hand nicht.“ Hiob 1:6,12

Diese versuchende Schlange ist hier, der erste Buchstabe von Tob ist der Buchstabe Teth, in uns, der uns versucht. Und das sind die Versuchungen die wir in den Stufen der Einweihung durchschreiten als wir die Energie das Vav, in der Wirbelsäule erhöhen. Das ist ein langsamer Prozess und er ist nicht einfach. Er ist in dem Buch der Offenbarung symbolisiert, glaubt es oder nicht, durch die sieben Kirchen in Assiah, nicht Asien. Assiah bezieht sich auf den physischen Körper. Es ist das erste Königreich, die erste Welt der Kabbalah.

Die ersten Bücher der Offenabarung detaillieren den Prozess der Arbeit durch die sieben Kirchen in Assiah, welche die Sieben Chakras des Hinduismus und des Buddhismus sind. Diese sieben Chakras sind energetische Zentren entlang unserer eigenen Wirbelsäule, durch welche die Energie aufsteigen muss als wir die jeweilige Schlange von Kundalini erhöhen. Das ist immer ein Prozess der psychologischen Examinierung, in dem wir unser eigenes „Ich“, unser Ego sehen müssen, und es besiegen müssen, Stück für Stück. Das ist die Rolle die Luzifer spielt, indem er uns darin leitet, uns Versuchungen präsentiert. Wir müssen sie überwinden. Aber was sehr interessant ist ist wenn wir in dem Kopf ankommen. Die beiden primären Chakras, oder Kirchen, über die wir Bescheid wissen müssen, sind die Hypophyse und die Zirbeldrüse.

IMG_0883

Und an den Engel der Kirche in Philadelphia (welche das das Chakra Ajna ist, in Beziehung stehend mit dem dritten Auge) schreibe: „Das sagt der Heilige, der Wahrhaftige, der da hat den Schlüssel Davids (den Schlüssel zu der Tür), der auftut, und niemand schließt zu, und der zuschließt, und niemand tut auf: Ich kenne deine Werke. Siehe, ich habe vor dir eine Tür aufgetan.“ -Offenbarung 3:7,8

Das ist die erste Stelle an dem die Tür in der Offenbarung erwähnt wird, die Tür von Daleth, der erste Buchstabe des Wortes Daath, Wissen. Diese Tür ist die Zirbeldrüse, mit Hellsichtigkeit in Beziehung stehend, die Tür zur Sicht, Vision, Ayin.

„Ich habe vor dir eine Tür aufgetan, die niemand zuschließen kann; denn du hast eine kleine Kraft und hast mein Wort bewahrt und hast meinen Namen nicht verleugnet.“

Also in anderen Worten, die Person beginnt etwas Beharrlichkeit, Durchhaltevermögen auf dem Pfad zu zeigen, aber sie hat noch nicht viel Kraft. Und es fährt fort zu erklären was benötigt wird um weiter zu gelangen, was Geduld ist, und aufrecht zu bleiben.

„Ich weiß um deine Werke.“

„Ich weiß“ ist Daath, Wissen. In anderen Worten, Gott weiß was wir sind, wer wir sind, und was wir tun. Und ein bisschen später heißt es:

„Siehe, ich stehe vor der Tür und klopfe an. Wenn jemand meine Stimme hören wird und die Tür auftun, zu dem werde ich hineingehen und das Abendmahl mit ihm halten und er mit mir. Wer überwindet, dem will ich geben, mit mir auf meinem Thron zu sitzen, wie auch ich überwunden habe und mich gesetzt habe mit meinem Vater auf seinen Thron.“ Offenbarung 3:20,21

Der Thron ist die Zirbeldrüse. Da ist die Krone des Lebens. Das ist wo all diese Energie den ganzen Weg zur Wirbelsäule aufsteigt, zur Spitze der Wirbelsäule, die Zirbeldrüse erreicht, und göttliche Sicht geöffnet wird. Dieser Prozess ist eine Kombination dieser beiden Kirchen, Philadelphia und Laodicea (Ajna und Sahasrara auf Sanskrit). Wenn diese beiden Kirchen, oder Chakras erweckt werden, werden Hellsichtigkeit und Polyvidenz erweckt. Das ist die göttliche Sicht des Propheten der durch die Macht von Gott in Daath sieht – ohne Ego.

Die vollständige Vollendung dieses Prozesses, wenn dieser Prozess vollständig vollführt ist, was in vielen Schritten ist, ist in den sechs Tagen der Genesis repräsentiert, den vollständigen Menschen zu erschaffen. Wenn ihr den sechsten Tag der Genesis lest, das ist der einzige Tag von dem Gott sagt, er ist „sehr gut.“ An den anderen Tagen vollführt er das Werk dieses Tages und sagt: „Und Gott sah dass es gut war.“ Und Gott sah. Dieses „und“ ist das Vav durch die Wirbelsäule. Aber an dem sechsten Tag sagt er „sehr gut“. Es war tob me’od. Das Wort „sehr“ auf Hebräisch wird mit Daleth-Aleph-Mem geschrieben, die gleichen Buchstaben wie Adam. In anderen Worten, am sechsten Tag, wenn die Vollendung der Schöpfung vollführt wurde, wird Adam in Eden reetabliert. Und dann haben wir einen vollständigen Menschen.

Also in Synthese, was wir tun müssen ist diese Schöpfung in uns selbst durchzuführen, zu dem Baum des Wissens zurückzukehren, aber diese Frucht nicht zu essen; das Aroma zu genießen, all seine Vorteile zu genießen, ohne sie zu essen, was bedeutet nicht in ihr zu schwelgen, sondern stattdessen die Sinne zu zügeln, Wollust zu kontrollieren, nicht von dieser Schlange versucht zu sein. Wenn wir das erreichen, Tag für Tag, müssen wir diese Energie verwenden um unsere psychologischen Probleme zu eliminieren; nicht außerhalb, im inneren. Es sind diese Probleme die unsere Sicht filtern. Wir sehen die Fakten unseres Lebens nicht, die Wahrheit dessen was um uns ist, weil unsere Wahrnehmungen gefiltert werden, durch unseren Groll, durch unsere Erinnerungen, durch unsere Begierden, durch unsere Ängste. Wir erlauben uns nur in Einklang damit zu sehen was wir sehen wollen. Wir wollen die Wahrheit nicht sehen, und das ist der Grund warum wir blind sind.

Um die Wahrheit zu sehen müssen wir unser Bewusstsein erwecken. Es ist für jeden möglich das zu tun, aber wir können es nicht alleine tun. Wir müssen den Schritten exakt folgen, aber wir brauchen Hilfe, und diese Hilfe kommt von innen. Sie kommt von dem Guten in uns, Chesed, Gedulah, aber sie kommt auch von dem Christus. Erinnert euch dass hier in der Offenbarung es bei der siebten Kirche heißt:

“Dies sagt das Amen, der treue und wahrhaftige Zeuge, der Anfang der Schöpfung Gottes.“

Dieses Amen steh in Beziehung mit dem höheren Dreieck des Lebensbaumes, Kether, Chokmah, Binah. Das ist der kosmische Christus, dies erleuchtende Mach des Lichtes, das Ain Soph Aur, das alles erleuchtet. Damit wir das Licht sehen, um zu sehen was tatsächlich ist, brauchen wir die Hilfe dieses Lichtes, welches Christus ist. Christus ist nicht außerhalb, sondern im inneren. Das ist etwas das wir verdienen. Wir verdienen es durch unsere Werke, durch unsere Taten. Diese Hilfe wird hier in dem Evangelium des Johannes repräsentiert. Jesus hier repräsentiert Yeshua, welcher der Erlöser-Christus ist. Es ist nicht Jesus die Person. Diese Geschichte ist symbolisch.

„Und Jesus ging vorüber und sah einen Menschen, der blind (in Bezug auf die Mysterien des Sabbath) geboren war. Und seine Jünger fragten ihn und sprachen: Meister, wer hat gesündigt, dieser oder seine Eltern, dass er blind geboren ist? Jesus antwortete: Es hat weder dieser gesündigt noch seine Eltern, sondern es sollen die Werke Gottes offenbar werden an ihm. Ich muss die Werke dessen wirken, der mich gesandt hat, solange es Tag ist; es kommt die Nacht, da niemand wirken kann. Solange ich in der Welt bin, bin ich das Licht der Welt. Als er das gesagt hatte, spuckte er auf die Erde, machte daraus einen Brei und strich den Brei auf die Augen des Blinden und sprach zu ihm: Gehe zu dem Teich Siloam – das heißt übersetzt: gesandt – und wasche dich! Da ging er hin und wusch sich und kam sehend wieder.“

Die Bedeutung ist:

„Und Jesus ging vorüber und sah einen Menschen, der blind geboren war (blind aufgrund des Missbrauchs des Baumes des Wissens. Blind wie Samson, der von Delilah, der Nacht, Lilith verführt wird, und welcher aufgrund seiner Wollust seine Kraft, seine Macht verloren hat). Und seine Jünger fragten ihn und sprachen: Meister, wer hat gesündigt, dieser oder seine Eltern, dass er blind geboren ist? Jesus (Yeshua) antwortete: Es hat weder dieser gesündigt noch seine Eltern, sondern es sollen die Werke Gottes offenbar werden an ihm.“

Wenn wir wissen das Karma, Ursache und Wirkung die Basis von allem ist, dieser Mann ist blind, also warum wäre er blind wenn es nicht aufgrund von einer Konsequenz von etwas wäre. Jesus sagt dass er nicht blind ist aufgrund einer Sünde ist, sonder dass Gottes Werk durch ihn gezeigt werden kann. Die Antwort ist, dieser Mann hat bereits die Ursache dieser Sünde eliminiert. Er ist blind, aber er eliminierte das Ego, also wartet er darauf dass der Christus ihn erleuchtet. Also heißt es:

„Ich (Christus) muss die Werke dessen wirken, der mich gesandt hat (und das ist das Ain Soph Aur), solange es Tag ist (wenn der Sohn, der Christus, da ist); es kommt die Nacht (oder Delilah, im Klipoth), da niemand wirken kann (denn man kann nicht auf dem Pfad sein wenn man in der Hölle ist). Solange ich (Christus) in der Welt bin, bin ich das Licht der Welt.“

Erinnert euch, Jesus sagt, wenn euer Auge singulär ist, wird euer Körper voll Licht sein. Das ist die Welt. Wenn Christus im inneren ist, das sehen wir, und wir haben erleuchtete Sicht.

„Als er das gesagt hatte, spuckte er auf die Erde, machte daraus einen Brei und strich den Brei auf die Augen des Blinden und sprach zu ihm: Gehe zu dem Teich Siloam und wasche dich! Da ging er hin und wusch sich und kam sehend wieder“

Die antike Gemeinschaft von Siloam war um den „Schlangenstein“, Zohelet, aufgebaut. Dieser Stein steht in Beziehung zu Yesod, was Fundament bedeutet, und es ist das Fundament, oder der Fundamentstein der in den Evangelien erwähnt wird. Diese Schlange ist innerhalb des Steins, und erwacht durch Transmutation der sexuellen Energie. Also sagt Jesus dem Mann zu seiner sexuellen Arbeit zurückzukehren.

Jesus heilte die Sicht des blinden Mannes, aber mit einem sehr schönen Symbol. Wenn Jesus auf den Boden spuckt, nimmt er das heilige Wasser von dem Mund, wo das Wort entsteht, der Logos. Dieses Wasser ist Shamayim, die superioren Wasser des höheren Eden, welche mit Daath in Beziehung stehen. Wenn ihr euch an die anderen Vortäge erinnert, es gibt zwei Eden; Daath, in Beziehung mit Shamayim, was normalerweise als Himmel übersetzt wird, was aber feuriges Wasser bedeutet, und das Mayim, oder niedrigere Eden in Yesod. Dieses Spucken kommt von Daath hervor, durch den Kehlkopf von Jesus. Das ist das transmutierte sexuelle feurige Wasser, die Hilfe des Christus für einen Eingeweihten, jemanden der transmutiert. Diese Spucke, dieses flüssige Feuer, er platziert es in der Erde, Adamah, was auf Hebräisch Boden, Erde bedeutet, und das ist wo Adam erschaffen wird.

Adam kommt von dem Staub der Erde, und das ist wie die Seele erschaffen wird, das ist wie Adam erschaffen wird. Dieses feurige Wasser, wird mit der Erde vermischt und wird dann extrahiert und heilt die Sicht des Mannes. Seht ihr die wunderschöne Symbolik? Absolut kabbalistisch. Wenn ihr Kabbalah nicht kennt, macht diese Geschichte überhaupt keinen Sinn. Warum würde er die Augen des Mannes mit Dreck anspucken? Es bedeutet nichts. Aber wenn ihr die kabbalistischen Symbole kennt ist es wunderschön. Es zeigt die tiefe Beziehung warum die Wasser in die Erde absteigen müssen und wieder aufsteigen müssen.

Der Pfad ist schwer, aber nur weil wir ihn schwer gemacht haben. Die Hilfe des Christus ist da für uns wenn wir sie annehmen. Der Pfad ist nur schwer weil wir unser eigenes Ego haben, das wir erschaffen haben. Und je mehr wir es aufschieben, je mehr wir es vermeiden, desto schwieriger wird es.

Wenn wir das Ego ignorieren, können wir es nicht kontrollieren. Wenn wir ignorieren was in unserem unterbewussten Verstand, unserem unbewussten Verstand, unserem infrabewussten Verstand passiert, dann haben wir keine Kontrolle, also sind wir blind, ignorant. Um diese Hilfe zu erhalten die dieser blinde Mann erhielt müssen wir das Ego eliminieren. Jesus sagte es ist nicht aufgrund seiner Sünde, weil diese Sünde bereits aufgelöst wurde. Dieser Mann hatte keine Sünde mehr in ihm. Er hatte seinen Teil getan, und dann kommt Christus um ihn zu erleuchten. Das ist möglich für jeden von uns, wenn wir unseren Teil erledigen.

Fragen und Antworten

Zuhörer: …Beschreibungen der Egos dieser Tage… New-Age-Schulen. Sie beschreiben dass Ego als Illusion, und das Gegenmittel… ist auch Illusion. Und sie sagen: “Warum sollten wir uns überhaupt darum kümmern?” Und sie scheinen zu beginnen, sie sagen “Ich werde von diesem Punkt an in Zukunft mit aufrechten Gedanken, aufrechten Gefühlen, aufrechten Handlungen, Mitgefühl, Liebe beginnen.” Und sie sagen “Warum sollte ich mich überhaupt darum kümmern was ich in der Vergangenheit getan habe wenn das auch Illusion ist… es ist Illusion in der Vergangenheit.” Und für mich scheint der Punkt der dort fehlt zu sein dass diese Illusion in der Vergangenheit eine Ursache und eine Wirkung hatte, und sie in aufgrund dessen in dem Unterbewusstsein gespeichert ist, und irgendwie… Ego, wo es unterbewusst gespeichert ist, ist nicht vorteilhaft für (…)

Instruktor: Es scheint für mich dass ihre gesamte Ansichtsweise eine Illusion ist. Man kann eine Illusion nicht mit einer Illusion entmächtigen. Leute die sagen dass das Ego eine Illusion ist, sind Leute die sich selbst und andere belügen, die nicht aufrichtig sind und nicht in sich selbst hineinsehen um die Ursachen des Leids zu sehen.

Es gibt einen sehr wichtigen Aspekt in unserer Tradition der, denke ich, hervorhebung verdient, nähmlich das wir nicht einfach Dinge erfinden. Unser Blickwinkel in dem Studieren dieser Lehre ist die antiksten Lehren dieser Menschheit zu analysieren, und die praktische Wahrheit die in ihnen allen enthalten ist zu entdecken. Wenn man viele dieser New-Age-Schulen der selben rigorosen Analyse unterziehen würde, würden sie vollständig in sich zusammenfallen. Sie können keinem Vergleich mit unseren antiken heiligen Schriften bestehen. Sie werden als das enthüllt was sie sind, was ganz einfach Marketing ist. Die meisten dieser New-Age-Lehren sind einfach geschicktes Marketing, das ist alles. Sie beinhalten keine Wahrheit. Sie beinhalten keine Macht echte Veränderung hervorzurufen und aufrechtzuerhalten.

Also wenn wir Gnosis studieren und wir diese Lehre analysieren, und wir versuchen diese Lehre zu verstehen, ist es in dem Licht der Lehren die seit tausenden von Jahren mit uns sind, und die Lehren nicht nur von großen Eingeweihten überbracht wurden, sondern auch von großen Eingeweihten verwendet und bewiesen wurden. Diese neuen Ideen die nun in Büchergeschäften herauskommen, niemand hat sie bewiesen. Sie klingen vielleicht gut, aber wenn man sie einem Test unterzieht, ist da nichts.

Die Tatsache bleibt dass jede große Religion explizit in ihrer Symbolik in Bezug auf die Zerstörung des Egos ist. Es ist nur heutzutage dass es diese Gruppen gibt die sagen dass die Zerstörung des Egos nicht notwendig ist. Sie sagen das weil es sich gut anhört. Die Sache ist das Leute heutzutage Naivlinge sind in Bezug auf alles das sich einfach anhört. Wir denken, “Wenn es sich einfach anhört, und es sich komfortabel anhört, mache ich es, klar. Nur 29,95€ richtig? Und wenn der Talkshow-Host es macht, muss es gut sein richtig? Wir können Talkshow-hosts glauben, weil sie es wissen.” Es tut mir leid aber für mich persönlich, ich würde mich lieber auf Jesus oder Buddha verlassen.

Der Dalai Lama spricht explizit darüber das Ego zu eliminieren.

Zuhörer: Er sagt es ist Illusion.

Instruktor: Es ist Illusion, aber es ist auch real. Das ist das Problem, und das ist das selbe Problem das bestimmte tibetische Schulen propagieren. Ja das Ego ist Illusion, es ist Maya, aber das bedeutet nicht dass es ohne Materie oder Energie ist. Das ist das fundamentale Problem dass ihm Buddhismus vor Jahrhunderten passierte, und im Hinduismus, das eine große Teilung in verschiedenen Schulen verursachte. Das Problem ist wenn ihr heilige Schriften wie Vedanta oder Madhyamaka, oder bestimmte tantrische heilige Schriften anaylisiert, sie sprechen über die Natur von Maya, oder Illusion, sie sagen sehr explizit, besonders in den höheren Schulen wie Dzogchen, dass „das Ego Illusion ist, also existiert es nicht. Es ist nicht real. Deshalb sollten wir einfach das Bewusstsein erwecken und das Ego beiseite lassen.“ Also nehmen viele moderne Gruppen das als ihren Beweis.

Was sie scheitern zu erkennen ist dass die Lehre über das illusiorische Ego zu dem neunten Yana gehört, dem höchsten Tantra, und um das zu erreichen müsst ihr zuvor die vorhergehenden acht Yanas (Fahrzeuge) begriffen haben, welche sagen dass das Ego real ist und eliminiert werden muss. Also wie löst man diesen augenscheinlichen Widerspruch? Echte Praktizierende des Dzogchen, Mahamudra, oder taoistische Praktizierende ignorieren das Ego nicht. Jemand der tatsächlich bewusst Stufe erreicht hat auf dieser Ebene zu arbeiten hat richtige Sicht entwickelt, was die Fähigkeit ist Pranja wahrzunehmen, Weisheit. Pranja ist die Fähigkeit die beiden Wahrheiten simultan wahrzunehmen. Diese Person erkennt das konventionelle Wahrheit existiert, und ebenso ultimative Wahrheit. In anderen Worten, ihr habt einen physischen Körper, aber er existiert nicht. Und da ist kein Widerspruch. Ihr habt einen physischen Körper, er er ist hauptsächlich leerer Raum. Das Ego ist dasselbe. Ihr habt ein Ego, aber es existiert nicht.

Zuhörer: Es ist impermanent.

Instruktor: Nun, es ist impermanent, aber es zu vermeiden bringt es nicht dazu aufzuhören zu existieren. Das ist das Missverständis. Es gibt bestimmte tantrische buddhistische Gruppen die das lehren, dass ihr euch nicht um das Ego kümmern müsst. Sie sagen dass ihr einfach euer Bewusstsein erweckt, und euch nicht um das Ego kümmert. Das Resultat ist dass sie alle ihr Bewusstsein erwecken, aber in dem Ego, und sie realisieren es nicht. Sie erwecken ihr Bewusstsein, aber als Dämonen, als Teufel.

Zuhörer: Der Dalai Lama sagt dass die Medizin auch illusorisch ist, also ist es wie ein Magier der eine Illusion mit einer anderen überdeckt.

Instruktor: Es ist wahr, aber ihr müsst es auf der Ebene sehen auf der er spricht. Er spricht über das höchste Tantra Yoga, Dzogchen. Von der Perspektive von Dzogchen ist es wahr. Es ist wahr, aber bis ihr das bewusst, mit erwachtem Bewusstsein wahrnehmen könnt, verschwendet ihr eure Zeit. Das ist der Grund warum in antiken Zeiten, durch die Jahrhunderte hindurch, diese Lehren geheim wahren, weil wir die schlafen sie nicht verstehen können. Wir die schlafen, die blind sind, die keine spirituelle Sicht haben, hören dass das Ego eine Illusion ist und sagen: „Oh gut. Ich bin bereit in den Himmel zu kommen.“ Nein. Wir schlafen, und diese Lehren waren geheim weil wir sie nicht verstehen können bis wir unser Bewusstsein erwecken und bewusst sehen können was diese Lehren bedeuten. Wenn wir erwachen, können wir es ein bisschen verstehen, aber es ist nicht einfach. Dzogchen und Mahamudra, und die Lehren die dieses profunde Wissen darlegen, sind sehr schwierig zu begreifen, selbst mit dem Bewusstsein. Mit dem Intellekt ist es unmöglich, unmöglich. leider verwenden all diese Gruppen jetzt diese heiligen Lehren um Leute in die Irre zu führen.

Zuhörer: Auf der anderen Seite, kannst du uns etwas über die Gruppen sagen die sagen dass die Lehren hier selbst Illusionen sind, dass sie nicht real sind, dass sie da sind um Leute zu kontrollieren, damit (…) nehmen diese Ausrede um weiter Fornikation zu betreiben, weiter zornig zu sein, weiter voller Stolz sind, neidisch sind, etc.

Instruktor: Die letztendliche Tatsache beider dieser Fälle ist sehr schön in dem Schlussteil des Buches „Die Perfekte Ehe“ zusammengefasst. Samael Aun Weor hatte eine sehr emotionale und erschütternde Erfahrung in den inneren Welten, durch sein erwachtes Bewusstein.

„Ich erinnerte mich an die Vortragshallen einiger Professoren des Okkultismus, die immer überfüllt waren, ich gedachte der Tempel der Welt voller Menschen. Ich dachte an die sogenannten Logen der Rosenkreuzer, mit ihren Millionen von Mitgliedern. Und hier, inmitten des Tempels der weißen Loge, konnte man die wenigen Anwesenden and den Fingern der Hand abzählen. Jetzt verstand ich alles. Anfangs kam eine große Zahl von Interessenten zu unseren esoterischen Versammlungen. Im Laufe der Zeit wurde die Zahl der Interessenten immer weniger, und zum Schluss blieben nur einige wenige übrig, die nach Weisheit und Liebe dürsteten. Als ich dies begriff rief ich spontan aus: „Die Tempel, Logen und Schulen der Welt sind stets voller Leute, denn sie wurden von Satan verführt, aber nur ganz wenige kommen in den Tempel der wahren göttlichen Weisheit. So sprach ich, mit einer Stimme deren Klang mich selbst überraschte. Während ich so sprach, nickte der Höchste des Tempels zustimmend, schließlich sagte er: „So ist es, Satan hat sie verführt.“

Nur eine handvoll Menschen erreichen tatsächlich das Licht. Es ist nicht aufgrund irgendeines Satans außerhalb von uns, es ist der Satan im inneren von uns der uns in Dunkelheit hält. Wir alle haben eine Milliarde Gründe und Rechtfertigungen warum wir die echte Lehre vermeiden.

All diese Gruppen haben schöne, intellektuelle, logische, sehr vernünftige Konzepte hinter ihrem Standpunkt. Wenn man die Lehre logisch und vernunftgemäß angeht, wird man ihnen glauben. Das ist weil die gefährlichsten Dämonen in dem Verstand arbeiten. Die gefährlichsten Kräfte denen wir außerhalb von uns gestellt sind, arbeiten durch den Verstand, führen unseren Verstand in Versuchung, und bringen unseren eigenen Verstand dazu zu sagen, „Ja, das macht Sinn. Warum sollte ich mich um all diese Dinge die die Gnosis sagt kümmern? Das ist zu schwer.“ Das passiert weil unser eigener innerer Satan uns zuflüstert, und wiederholt was diese außenstehenden Quellen gesagt haben. Also sagen wir uns, „Ego ist Illusion, ich werde es einfach vergessen.“ Hört sich einfach an. Es ist einfach. Ihr werdet auf diese Weise Bewusstsein erwecken, ich garantiere es. Wenn ihr euer Ego vermeidet und euere sexuelle Energie transmutiert, werdet ihr Bewusstsein erwecken. Ihr werdet Erfahrungen und Visionen haben, aber unglücklicherweise werdet ihr auch in die Hölle eintreten, weil das Ego nicht in den Himmel gelangen kann. Das ist das Gesetz. So schön auch die Geschichte sein mag die wir uns selbst erzählen, so sublim und attraktiv unsere Theorie von Religion auch sein mag, kein Götzendiener, kein Mörder, kein Unzüchtiger (Fornikation betreibender), kein Dieb, keine Habsucht, nichts davon kann in die höhere Sphäre aufsteigen. Wir alle haben das im inneren. Es zu ignorieren entfernt es nicht. Zu sagen dass es Illusion ist entfernt es nicht. Zu versuchen von Tag zu Tag eine gute Person zu sein ist großartig, aber es entfernt nicht das Ego.

Lasst mich euch eine Frage stellen: wenn ihr plötzlich realisiert dass ihr euch in einem sehr verwirrenden und gefährlichen Ort verlaufen habt, würdet ihr euch sagen dass die Bedrohung des Todes und des Leids nur eine Illusion ist? Würdet ihr einfach weitermachen, hoffend dass ihr dadurch dass ihr eine gute Person seid die Gefahren vermeiden werdet die euch umgeben? Für mich klingt das wahnsinnig. Es wäre leichtsinnig blind herumzuwandern und zu hoffen zufällig den Weg nach draußen zu finden. Stattdessen wäre es besser für uns zu beginnen unsere Schritte zurückzuverfolgen, damit wir sicher sein können dass wir herauskommen. Indem wir unsere falschen Schritte korrigieren, können wir den Weg nach draußen finden. Das ist der Grund warum wir lernen zu meditieren: um unsere vergangenen Handlungen zu retrospektieren und von unseren Fehlern geheilt zu werden.

Es gibt nur einen Weg das Ego zu entfernen, und das ist durch die Verwendung einer Kraft die höher ist als der Verstand. Diese Kraft, diese Macht ist die göttliche Mutter, die Kundalini, welche hier in dem Vav ist, der Wirbelsäule. Das ist wo sie arbeitet, durch Bereshit, Genesis.

Zuhörer: Ich interessiere mich für die Auflösung des Egos. Man ruft die göttliche Mutter heran um das für uns zu tun. Ist es besser das zu tun wenn man in einer Art Zustand der Meditation ist, oder kann man es tun ohne in Meditation zu sein?

Instruktor: Eure göttliche Mutter ist immer bei euch. Wenn ihr eine konstante Gewahrsamkeit ihrer Präsenz aufrechterhaltet, werdet ihr das stärker fühlen. Sie ist immer bei euch, und wenn ihr eure Energie transmutiert und ihr wirklich versucht an eurem Ego zu arbeiten, hilft sie euch. Wenn ihr nicht an euerem Ego arbeitet, was kann sie tun? Wenn ihr mehr Ego erschafft und euere Begierden kultiviert, und eure Ängste füttert, und euren Stolz, und euren Neid, ist sie immer noch da, aber sie kann euch nicht retten, weil ihr es nicht wollt.

Ihr könnt euch jederzeit an sie wenden, und das solltet ihr, durch Gebet. Gleich ob ihr euch in Meditation an sie wendet, oder außerhalb der Meditation, sie kann nur ein Ego eliminieren dass ihr vollständig begriffen habt. Der Grund ist, dieses Ego ist belebt und bemächtigt durch unser Bewusstsein, was bedeutet dass ein Teil unserer Seele darin ist. Wenn ihr dieses Ego vollständig begriffen habt, bedeutet es dass ihr euch vollständig daraus entfernt habt. Wenn ihr es vollständig begriffen habt, wenn es keinen Weg gibt wie ihr diesen Fehler wiederholen könnt, weil ihr nicht mehr darin seid, dann kann sie es eliminieren. Und ihr könnt dafür beten. Ihr könnt das tun während ihr steht, oder meditiert, oder schlaft, es macht keinen Unterschied. Es ist bereits tot. Dieses Ego hat kein Bewusstsein in sich. Dann kann sie töten. Bis dahin, kann sie das nicht, weil ein Teil von euch immer noch darin ist. Sie will ihr Kind nicht verletzen.

Zuhörer: Könntest du bitte erklären was Yaldabaoth ist?

Instruktor: Ich glaube wir werden dazu in einem anderen Vortrag zurückkommen. Das ist ein gesamter Vortrag, nur diese Frage. Irgendetwas anderes?

Zuhörer: …Wissen, Daath, ist intellektuelles Wissen oder…

Instruktor: Daath ist nicht intellektuelles Wissen. Daath ist Gnosis, es ist bewusstes Wissen. Wenn ihr euer Ego begreift, wenn ihr begreift dass euer Zorn gegenüber eurem Familienmitglied falsch ist, und dass euer Zorn verursacht dass ihr in Schmerzen seid und verursacht dass euer Familienmitglied in Schmerzen ist, und ihr dann lernt dieses Familienmitglied zu lieben und nicht wütend auf sie zu sein, sondern sie zu lieben, dann habt ihr dieses Ego begriffen und ihr habt Daath, Gnosis erlangt. Dann müsst ihr diesen Groll nicht länger wiederholen. Was dann da ist ist Liebe, nicht Zorn.

Dasselbe ist wahr für jedes Ego. Wollust, Furcht. Sagen wir ihr habt euren Job verloren. Das Geld wird weniger, und ihr beginnt sehr ängstlich zu sein. Wenn ihr lernt zu tun was ihr tun müsst, und Gott vertraut euch zu helfen, und ihr erhaltet das aufrecht sodass ihr schließlich keine Furcht fühlt, sondern ihr beginnt Vertrauen, bewusstes Vertrauen zu fühlen, das ist Verständnis. Es kann nicht gefälscht werden. Ihr könnt es sagen, aber die Furcht ist immer noch da, richtig? Ihr könnt sagen, „Oh, diese Furcht ist eine Illusion, ich werde nicht an sie glauben.“ Das ist in Ordnung, aber es entfernt die Furcht nicht. Was die Furcht entfernt ist echtes Verständnis der Furcht, in die Furcht hineinzublicken und zu sagen, „Weißt du diese Furcht mach wirklich keinen Sinn. Ich bin auf dem Pfad. Ich habe mein Sein im inneren das weiß was ich brauche, und weiß dass ich essen muss und einen Platz zum leben brauche, und dass ich im warmen sein muss. Ich brauche diese Dinge. Er weiß das. Er will dass ich die Arbeit vollführe, er wird mir diese Dinge geben. Worum muss ich mich sorgen? Warum sollte ich ängstlich sein?“ Und wenn ihr das aufrichtig fühlt, ist das Verständnis. Das ist nicht einfach. Da ist keine Affirmation, da ist kein intellektuelles Argument dafür.

Das ist wie ihr den Unterschied zwischen Tob und Ra seht, dem Guten und dem Bösen. Wenn ihr echtes Verständnis eines Egos habt, der einzige Weg wie ihr das haben könnt ist wenn ihr bewusst seid, wenn ihr auf dem Thron in dem Geist, in dem Gehirn, in dem Herzen, in der Sexualität zentriert seid und dort sitzt, dem Thron des Guten in uns, Gedulah, Chesed, unser göttlicher Geist. Unser Bewusstsein ist damit verbunden. Und wenn wir unser Bewusstsein präsent, hier und stark haben, bringt das Verständnis. Und dann können wir sehen dass dieses Ego, diese Furcht will dass wir mit Furcht identifizieren, dass wir uns darüber sorgen wo wir wohnen werden, oder wie wir für das und das bezahlen sollen, oder wie wir das tun werden, und was mit jeglicher Situation die uns Schwierigkeiten bereitet.

Das ist eine Frage der Wahrnehmung, Ayin in Daath. Wenn wir beginnen das zu sehen, und das zu erfahren, das ist Gnosis, das ist Daath. Das ist echtes Wissen. Seht ihr, ich habe von Ayin im Kontext von Hellsichtigkeit gesprochen, aber denkt nicht dass Hellsichtigkeit nur extra-physisch ist. Jeder von uns ist hellsichtig. Jedes Bild in unserem Verstand blinzelt ist Hellsichtigkeit. Jede Erinnerung, jeder Tagtraum, jede Fantasie, jede Projektion, jeder Gedanke, steht in Beziehung zu Hellsichtigkeit. Hellsichtigkeit, die Macht der Sicht, ist dieses Ayin in dem Mitte von Daath. Wenn das Bewusstsein in uns präsent ist, wenn wir uns auf Gott in uns verlassen, verlassen wir uns auf den Pfad von Tob, dem Guten, um Ra zu sehen, den unreinen Geist im inneren. Das ist der Grund warum wir in Selbst-Erinnerung sein müssen, uns Selbst-Beobachten müssen, meditieren müssen.

Zuhörer: Kannst du etwas über das Benennen sagen, weil was passiert ist dass viele Schüler das Ego benennen… ob das Verständnis ist. Das passiert die ganze Zeit in Meditation… Formen von Verständnis.

Instruktor: Der Schlüsselfaktor, das wirkliche Fundament oder die Basis für richtige Sicht ist keine voreingenommene Konzeption zu haben, wirklich bewusst zu sein, Dinge zu sehen wie sie sind. Ihr könnt nicht erwarten etwas zu sehen. Ihr müsst sehen was da ist. Aber in uns, wir haben einen Verstand der voller Projektionen ist, voller Bildern und Filter durch die wir sehen.

Als ihr das erste den Ort betreten habt an dem ihr jetzt wohnt, sah er sehr fremd für euch aus. Er sah sehr seltsam aus, aber als ihr dort wohnt hört ihr auf es zu sehen. Ihr seht es nach einer Weile nicht mehr weil was da ist da ist, aber was ihr seht ist was in eurem Verstand ist.

Das ist der einfache Grund warum ihr wenn ihr weggeht eure Schlüssel nicht finden könnt, eure Geldtasche nicht finden könnt, weil ihr ein Bild in eurem Verstand seht das nicht tatsächlich da ist. Ihr denkt ihr habt sie auf der Ablage gelassen, aber in Wirklichkeit habt ihr sie in dem anderen Raum gelassen; ihr projiziert ein Bild das nichts mit der Realität zu tun hat.

Wir machen das die ganze Zeit. Wir machen es wenn wir träumen. Wir sehen nicht die tatsächliche Realität die vor uns ist. Das ist dieses Ayin das durch das schlafende Bewusstsein sieht, gefiltert durch die Projektionen in dem Verstand.

Wenn wir über Gnosis lernen, machen wir das gleiche. Wir lernen die Lehre, wir erbauen eine ganze Reihe von mentalen Projektionen über diese Lehre und was wir glauben was sie ist. Und so sehen wir sie nicht länger als was sie tatsächlich ist. Und das ist der Grund warum Leute zu Fanatikern werden, Leute werden angehaftet, sie werden Anhänger, aber keine Ausführenden. Es gibt viele Gnostiker die so sind, viele Buddhisten und Christen und Juden. Sie haben viele mentale Konzepte, aber sie sehen nicht was tatsächlich da ist.

Wenn wir lernen zu meditieren, machen wir das immer noch. Wir beobachten uns selbst und wir fühlen eine abschweifende Emotion, und wir sagen „das ist Zorn“, und wir benennen es. Und wir fahren fort und denken dass wir es sahen als was es war, aber wirklich alles was wir getan haben ist, wir wurden ängstlich und gaben eine Benennung darauf und liefen davon. Das ist was passiert. Wenn das Ego wirklich da ist für uns um es zu sehen, wollen wir es nicht sehen, weil es erschreckend und unkomfortabel ist.

Zuhörer: …es ist eine Form von Meditation die das Ego bemerkt (…)

Instruktor: Das ist der Grund warum die Wissenschaft der Meditation so unglaublich wichtig ist. Wenn ihr wirklich die Fähigkeit entwickelt zu meditieren, lernt ihr das Bewusstsein in einer Weise zu positionieren dass es durch nichts abgelenkt wird, und ihr werdet sehen was da ist ohne zu blinzeln, ohne wegzusehen. Das hat nichts mit Benennungen zu tun, das ist es zu sehen wie es ist.

Das steht in Beziehung mit den Stufen von Pratyahara, Dharana und Dhyana im Raja Yoga. Patanjali umfasste das sehr gut, wenn ihr die Yoga Sutras von Patanjali lest, oder ihr könnt Vivekananda oder Swami Sivananda lesen, oder Samael. Sie alle erklären diese Stufen sehr klar. Sie sind nicht intellektuell, sie sind Stufen der bewussten Wahrnehmung in denen, an dem Punkt an dem ihr Dhyana erreicht und in Samadhi eindringt, euer Bewusstsein die Fähigkeit erreicht hat ohne Filter zu sehen. Das ist was Samadhi ist. Ihr seht nicht wirklich ohne Filter bis ihr in Samadhi eindringt, bis ihr in diesen Zustand eindringt. Die Filter sind das Ego, also bis ihr in Samadhi seid, seid ihr in dem Ego. Also was ist der Sinn des Benennens? Ein Ego kann kein Ego benennen.

Zuhörer: Aber in den anfänglichen Stufen muss der Schüler Dinge benennen um Geist zu beruhigen, es gibt keinen Weg zu (…)

Instruktor: Es gibt Techniken wie diese die ihr verwenden könnt, die Bennenung verwenden, und das ist in Ordnung. Es ist nichts falsch daran. Das ist in Ordnung, aber wir sprechen über eine psychologische Tendenz zu benennen, eine Projektion. Ohnehin, wir könnten Stundenlang über das sprechen. Es ist viel zu beachten.

Zuhörer: Was ist Hellsichtigkeit?

Instruktor: Hellsichtigkeit ist nur ein exotisches Wort für Imagination (Vorstellungskraft). Es ist die selbe Sache. Clairvoyance (engl. für Hellsichtigkeit) ist französisch, es bedeutet „klare Sicht“. Also zu jeder Zeit wenn ihr eure Vorstellungskraft verwendet, verwendet ihr Hellsichtigkeit. Aber es gibt verschiedene Arten von Hellsichtigkeit, richtig? Meistens ist unsere Vorstellungskraft egotistisch. Wir stellen uns vor was wir wollen, oder was wir nicht wollen. Wir tagträumen über unsere Fantasien oder unsere Ängste. Aber indem wir lernen die Aufmerksamkeit auszurichten, und Willenskraft über das Bewusstsein zu kultivieren, Wille über die Vorstellungskraft, lernen wir bewusste Willenskraft, bewusste Hellsichtigkeit, was eine Fähigkeit ist ohne die Filter des Egos wahrzunehmen. Das mit der selben Macht der Imagination zu sehen, aber zu sehen was tatsächlich existiert. Und das ist die große Macht von Ayin in Daath, es ist Wissen zu sehen und Verständnis zu haben, zu sehen was tatsächlich ist, nicht was wir gerne hätten, sondern was ist.


Dieser Vortrag wurde aus dem Englischen übersetzt. Die Originalversion ist hier zu finden.

Kommentare sind geschlossen.

Erstellt mit WordPress.com.

Nach oben ↑