Die Didaktik zur Auflösung des “Ichs”

Was essenziell in uns ist, ist die Kristallisation der Seele zu erreichen. Aber was ist das, was wir als Seele verstehen müssen? Wir müssen als „Seele“ die Verbindung von Körpern, Attributen, Kräften, Tugenden, Qualitäten, etc. verstehen, welche innerhalb des Seins vorliegen. Die Evangelien sagen:

„Mit Geduld werdet ihr eure Seelen besitzen.“ -Lukas 21:19

Gegenwärtig besitzen wir unsere Seelen nicht; eher, die Seele besitzt uns, da wir eine schwere Last sind für das was „Seele“ genannt wird, eine überwältigende Last in der Tat. Also, den Besitz der Seele zu erreichen ist ein Sehnen; zu Eigentümern unserer eigenen Seele zu werden ist beachtlich, eindrucksvoll; aber mehr noch, sogar der physische Körper muss in Seele transformiert werden.

Wer seine Seele besitzt ist mit außergewöhnlichen Fähigkeiten ausgestattet. Diejenigen die die Kristallisation ihrer Seele erreicht haben, haben sich aus einem solchen Motiv in komplett andere Wesen verwandelt; das steht geschrieben, als Testimonium, in den heiligen Büchern aller Religionen der Welt.

Allerdings wissen wir sehr gut dass „wenn das Wasser nicht mit einhundert Grad kocht“ das was sich kristallisieren soll nicht kristallisiert wird, das was aufgelöst werden soll wird nicht aufgelöst. Darum, in jedem Fall, ist es notwendig dass „das Wasser mit einhundert Grad kocht“… Offensichtlich, wenn wir nicht große emotionale Krisen durchlaufen, können wir auch die Seele nicht kristallisieren.

Um jegliches psychologische inhumane Aggregat aufzulösen, ist es unvermeidlich notwendig eine große emotionale Krise zu durchlaufen. Ich habe Leute kennengelernt die fähig sind solche Krisen zu durchlaufen; in meine Erinnerung kommt der Fall einer bestimmten gnostischen Schwester, von dem patriarchalen Hauptquartier in Mexiko, die schreckliche Kümmernisse, Tribulationen, fürchterliche moralische Krisen erlitt, als sie sich an schwerwiegende Fehler aus ihren früheren Leben erinnerte. Daher, diese Art von Personen, mit dieser großen Kapazität für Reue, Personen die in der Lage sind sehr schwere emotionale Krisen zu durchlaufen, können offensichtlich die Seele kristallisieren.

Darum, was für uns wertvoll ist, ist genau das: die Kristallisation all der psychologischen Prinzipien in uns selbst, hier und jetzt.

tibetan-monks.jpgIm Osten existieren Instruktoren die unglücklicherweise nicht all diese Zusammenschließungen von unerwünschten Elementen die sie innerhalb ihrer Psyche tragen eliminiert haben. Es ist nicht irrelevant euch mitzuteilen, für euer eigenes Wissen, dass solche erwähnten unerwünschten Elemente in Tibet „psychologische Aggregate“ genannt werden. In der Tat sind solche Aggregate nichts anderes als dieselben „Ichs“ die unsere Fehler personifizieren.

Also, wenn einer dieser Instruktoren (der seine psychologischen Aggregate nicht eliminiert hat), eine Gruppe von Schülern leitet, dann müssen seine Schüler zweifelsohne großartige Geduld haben und den ganzen Tag das Gestammel eines solchen Instruktors durchstehen. Die Schüler, oder Chelas, sehen erstaunt wie psychologische Aggregate in einer kontinuierlichen Prozession durch die Persönlichkeit eines solchen Instruktors wandern.

Am Ende wird ein Moment kommen in dem sich die Prozession einstellt, und dann könnte der Meister sich ausdrücken um seine Lehre zu geben. Das ist das Causa Causorum durch das die Schüler eines jeglichen dieser Instruktoren, die noch nicht ihr Ego eliminiert haben, eine bis auf das Maximum angehobene Geduld haben. Diese Arten von Chelas tolerieren, tolerieren und tolerieren, weil in jeglichem Moment der Meister endlich Kontrolle über seine Fahrzeuge übernimmt und ihnen seine Lehren gibt.

Es ist keine reizende Sache während eines ganzen Tages Beschimpfungen von einem Instruktor zu ertragen, ein Opfer all seiner Unverfrorenheiten zu sein; doch letztendlich trifft der Meister ein, und das ist was wichtig ist. Diese Instruktoren sind gefallene Bodhisattvas und haben ihr Ego noch nicht aufgelöst, allerdings, da sie Bodhisattvas sind müssen ihre Schüler sie tolerieren bis der innere Meister des Bodhisattvas eintrifft und ihnen seine Lehren gibt. Also, das ist wie diese Chelas von tibetischen Schülern denken.

Das Psychologische Aggregat

IMG_0415Folglich würden wir sagen, dass jedes psychologische Aggregat wie eine Person in uns ist. Es gibt keinen Zweifel dass sich diese Aggregate die drei Gehirne einverleiben: intellektuell, emotional, und motorisch-instinktiv-sexuell; in anderen Worten, jedes „Ich“ oder jedes Aggregat, hat seine eigenen Ideen, Konzepte, Begierden, es führt vorherbestimmte Handlungen aus; jedes Aggregat genießt eine bestimmte Autonomie.

Diese Belangen von diesem Winkel aus betrachtend, nachdem wir sie tiefgehend studiert haben, kommen wir zu dem logischen und unvermeidlichen Schluss, dass viele Personen innerhalb unserer eigenen Person residieren, und was noch schwerwiegender ist, ist dass sie alle unter sich zanken, sie kämpfen um ihre eigene Vorherrschaft, jeder von ihnen will der Anführer, der Herr sein.

Welcher Sache wäre unser inneres Haus ähnlich? Ich würde sagen es wäre vergleichbar mit einem furchteinflößenden Anwesen, das von vielen Dienern bedient werden würde, und wo jeder einzelne von ihnen sich als Herr fühlen würde. Es ist klar, dass wenn man dieses Haus unter dem Licht dieser Argumentation betrachtet, es furchteinflößend und bizarr erscheint.

Der verblüffende Aspekt, in diesem Fall, sind präzise gesagt die Konzepte die jeder dieser „Herren“ eines solchen Hauses formuliert; einer von ihnen sagt: „Ich will essen, ich bin hungrig.“, doch, ein anderer gerät in Konflikt und sagt: „Zum Teufel mit dem Essen, ich will die Zeitung lesen.“ Weiters taucht ein dritter voll Konflikt auf, und sagt, auf unwiderrufliche Weise: „Fragt mich ob mich Essen oder Lesen interessiert, ich will meinen Freund Tom besuchen gehen.“ Darum, durch das murmeln dieser Wörter, alle von ihnen inkongruent, verlässt die menschliche Persönlichkeit, bewegt von diesen inneren Quellen, seinen Aufenthaltsort, um irgendwo in den Straßen umherzuwandern.

Wenn wir unseren gesamten Körper (genau so wie wir psychologisch sind) komplett in einem Spiegel betrachten könnten, kann ich euch versichern dass wir vollkommen wahnsinnig werden würden, und der Grund dafür ist dass wir alle mit unendlichen Widersprüchen gefüllt sind. Das ist ominös, unheilvoll, weil wir keine wahre, reale Existenz haben.

Wir alle sind wunderschön wenn wir geboren werden, weil wir alle einen Prozentsatz, drei Prozent, von freiem Bewusstsein haben, wie ich bereits in meinem Buch mit dem Titel „Abhandlung über Revolutionäre Psychologie“ gesagt habe; der Rest, die siebenundneunzig Prozent, sind innerhalb dieser Multiplizität des Egos eingekapselt.

Das Bewusstsein welches als freie Essenz existiert imprägniert die befruchete Eizelle, dann, reinkorperiert, tritt es erneut in Existenz. Also besitzt das neugeborene Kind genau das: drei Prozent von freiem Bewusstsein das nicht in irgendeinem Ego eingekapselt ist. Solch ein Prozentsatz von manifestierter Essenz in dem Kind ist sich seiner selbst bewusst.

Wie würde ein neugeborenes Kind die Erwachsenen, seine Eltern, Geschwister und Verwandte sehen? Das Kind würde sie auf gleiche Weise sehen wie wenn wir eine drogenabhängige Person sehen. Aber seht wie die Erwachsenen sich fühlen, sie denken sogar dass sie die Autorität haben das Kind zu erziehen, und glauben sie können das Kind bilden.

Das Kind wiederum fühlt sich absolut schrecklich, sich als ein Opfer derer fühlend die es belehren wollen. Das Kind sieht sie aus seinem eigenen Winkel; da es erwacht ist, nimmt es die psychologischen Aggregate seiner Verwandten, Geschwister, etc. wahr; es visualisiert auch seine eigenen psychologischen Aggregate die die Umgebung betreten und verlassen, und die um seine Krippe wandeln. Manchmal sind seine Visionen so furchteinflößend dass das Kind nichts anderes tun kann als terrorisiert zu weinen; aber seine Eltern verstehen diese Begebenheiten ihres Säuglings nicht, und manchmal gehen sie zu dem Kinderarzt, oder in den schlimmsten Fällen suchen sie irgendeinen Spiritualisten oder ein Medium böser Omen auf, die den Fall „berichtigen“ wollen, und das ist der bizarre Zustand in dem diese schlafende Menschheit lebt.

Auf jeden Fall ist das bemitleidenswerte Kind ein Opfer all des Wahnsinns der Erwachsenen; das Kind muss mit Geduld die Auspeitschungen seiner Henker tolerieren, und das ist die raue Realität der Fakten.

Danach, wenn die menschliche Persönlichkeit bereits geformt ist, und all die psychologischen inhumanen Aggregate die dem Kleinkind zugehören begannen in seinen Körper einzutreten, dann sind Veränderungen in der Kreatur wahrzunehmen, das Kind wird genervt, eifersüchtig, wütend, etc., und viele andere Dinge.

Das ist bedauernswert, nicht wahr? Am Ende wurde derjenige der ein Kind war zu einem Erwachsenen, Dinge verändern sich, der Erwachsene ist nicht länger das sich seiner selbst bewusste verspielte Kind der frühen Tage, er ist nun der Schurke aus der Taverne, der Händler, der Wollüstige, der Eifersüchtige, etc. Offensichtlich ist dieses Kind das entsetzt war als es die Erwachsenen sah nun ein Erwachsener, und was an diesem Fall am schlimmsten ist, ist dass sein Bewusstsein nun schläft, und er nicht länger in der Lage ist sich selbst voll Horror zu betrachten.

In Wirklichkeit, ohne Zweifel, meine Brüder, hat jedes dieser psychologischen Aggregate die von innerhalb von uns selbst auftauchen, genau bestimmte, determinierte Verpflichtungen. Darum können wir zum Beispiel sagen, ohne jegliche Übertreibung, dass der Dieb in sich selbst eine Diebeshöhle trägt, von denen jeder einzelne verschiedene Verpflichtungen an verschiedenen Tagen, Stunden und Orten hat. Ebenso trägt der unerlöste Fornikation betreibende Unzüchtige in seinem inneren, um die Dinge noch schlimmer zu machen, ein Bordell; der Mörder, offensichtlich, trägt in seiner Psyche einen Club von Mördern und, in ihren Tiefen, trägt jeder von ihnen seine eigenen Verpflichtungen; ebenso der Händler, der in seinen psychologischen Tiefen einen Marktplatz trägt, etc.

Das Gesetz der Rekurrenz

Aber, wie wird unser Schicksal gesponnen und entsponnen? Viel wurde von Gurdjeff, Ouspensky, Nicoll, etc. gesagt; viel hatten sie über solche Aspekte des Gesetzes der Rekurrenz kommentiert, allerdings, in dem Feld der Untersuchung gingen wir viel weiter, wir kennen den lebendigen Mechanismus des Gesetzes der Rekurrenz, und das ist sehr wichtig.

Ein Individuum X, zum Beispiel, der in seiner vergangenen Existenz ein Ehebrecher war, und der seine Frau für eine andere Dame verlassen hat, wird definitiv wenn er in einen neuen Körper geboren wird, in seiner Psyche das „Ich“ des Ehebruchs mitbringen, das selbe „Ich“ das ein solches Verbrechen begangen hat. Solch ein „Ich“ könnte sich nicht in den ersten Jahren seiner Kindheit ausdrücken, unmöglich! Da dieser Vorfall passierte als er dreißig Jahre alt war. Zweifelsohne wird dieses „Ich“ des Ehebruchs in den Tiefen seiner Psyche in den infrahumanen Zonen warten, seinen subjektiven Sphären, bis das selbe berüchtigte Alter von dreißig Jahren erreicht ist; wenn solch ein Alter erreicht wird, dann wird dieses „Ich“ mit großer Gewalt auftauchen, und wird den Intellekt, das emotionelle Zentrum und das motorisch-instinktive-sexuelle Zentrum seiner menschlichen Maschine übernehmen, um sich auf die Suche nach der Dame seiner Träume zu machen. Zuvor wird er möglicherweise in telepathischer Kommunikation mit dem Ego einer solchen Dame gewesen sein, vielleicht haben sie sogar ein „blind Date“ an irgendeinem Ort der Stadt, vielleicht in einem Park oder auf einer Party, also, offensichtlich, wird so später das überwältigende erneute Zusammentreffen kommen.

Was verblüffend ist, ist zu sehen wie das Ego den Intellekt steuern kann, und das emotionelle und motorische Zentrum der menschlichen Maschine bewegen kann, und diese genau zu dem Ort wo er sich mit der Dame seiner Träume treffen muss hinbringen kann. Unvermeidlich muss der selbe Prozess in ihr vollführt werden, und so also wird sich die Szene erneut wiederholen, so wie sie in der Vergangenheit passierte.

Nun lasst uns annehmen, dass sich ein Herr X mit einer anderen Person zankte, mit einem anderen Mann in einer Taverne, in seiner vergangenen Existenz, aufgrund von diesem oder jenem Motiv. Glaubt ihr dass weil der physische Körper von beiden aufhörte zu existieren ein solches „Ich“ verschwinden wird? Nein! Solch ein „Ich“ wird einfach in einer unbekannten Dimension weiter existieren; allerdings, wenn es zurückkommt, wenn es wieder einen neuen physischen Körper einnimmt, wird der Moment in dem ein solches „Ich“ in Aktivität treten wird kommen, es wird warten bis zu dem Alter in dem ein solches Ereignis in der vergangenen Existenz geschah. Wenn solch ein Vorfall mit dem Alter von fünfundzwanzig geschah, wird er die besagten fünfundzwanzig Jahre abwarten, solch ein „Ich“ wird in den Tiefen seiner Psyche verbleiben bis der Moment da ist; offensichtlich wird dieses „Ich“ dann die Zentren der menschlichen Maschine übernehmen um solch ein Ereignis zu wiederholen. Zuvor wäre es in telepathischer Kommunikation mit dem anderen Individuum X gewesen sein, und sie hätten möglicherweise ein „blind Date“ in einer anderen Taverne gehabt, und dann, wenn sie einander sehen, werden sie sich erkennen, und werden sich gegenseitig erneut mit ihren Worten verletzen, also wird sich das Ereignis wiederholen.

Betrachtet wie unter unserer kognitiven Zone und Rationalisierungskapazität verschiedene Verpflichtungen erfüllt werden; so also funktioniert das Gesetz der Rekurrenz, das ist der Mechanismus eines solchen Gesetzes.

Es ist klar dass, diese Dinge in dieser Weise betrachtend, auf diese Art, wir in der Tat nicht das haben was wir als absolute Freiheit oder freien Willen bezeichnen könnten, das Maß an freiem Willen den wir haben ist sehr wenig, das Maß an Freiheit die wir haben ist sehr klein.

Wahrlich, ohne Zweifel, sind wir in dem Mechanismus des Gesetzes der Rekurrenz gefangen, und das ist bedauernswert. Wenn eine Person nicht an ihrem eigenen Leben arbeitet, verschwendet diese Person ihre Zeit auf miserable Weise. Wie können wir uns von dem Gesetz der Rekurrenz befreien? Wir können das nur tun indem wir an unserem eigenen Leben arbeiten.

Zweifelsohne besteht unser Leben aus Dramen, Tragödien und Komödien. Die Komödie ist für die Clowns, die Dramen sind für die normalen, gewöhnlichen und ordinären Leute, und die Tragödien sind für die Perversen. In alten Zeiten wurden die tragischen nicht in den Mysterien akzeptiert; es war bekannt dass jene von den Göttern bestraft werden, und offensichtlich wies sie der Hüter des Tempels mit der Spitze seines Schwertes ab.

Müssen wir die „Ichs“ auflösen? Ja, das ist was logisch ist; da jene die Schauspieler der Komödien, Dramen und Tragödien sind. Könnte etwa eine Komödie ohne Komiker existieren? Könnte ein Drama ohne Schauspieler existieren? Glaubt ihr dass irgendeine Tragödie in jeglichem Szenario der Welt ohne tragische Schauspieler entwickelt werden könnte? Offensichtlich wäre das nicht möglich! Ist es nicht so?

Darum, wenn wir unser eigenes Leben verändern wollen, was müssen wir tun? Wir haben keine andere Wahl als die Schauspieler dieser Komödien, Dramen und Tragödien aufzulösen. Aber, wer sind diese Schauspieler? Wo leben sie, und warum? Ich sage euch, in der Tat, dass diese Schauspieler der Zeit entstammen, dass, in der Tat, diese Schauspieler aus antiken Zeiten stammen.

Wenn wir erklären dass das „Ich“ ein Buch mit vielen Bänden ist, dann beteuern wir eine große Wahrheit; wenn wir bestätigen dass das Ego von vielen Gestern kommt, ist das wahr. Daher, das Ego ist Zeit, die „Ichs“ personifizieren die Zeit, sie sind unsere eigenen Defekte, unsere eigenen Fehler die in der Uhr der Zeit enthalten sind, sie sind der Staub der Zeiten in den tatsächlichen Tiefen unserer Psyche.

Die Methode um Egos aufzulösen

Wenn man die präzise Didaktik für die Auflösung dieser unerwünschten Elemente die wir im inneren Tragen kennt, dann erreicht man ungewöhnliche Fortschritte. Also ist es unentbehrlich, dringlich und unaufschiebbar die Didaktik mit Exaktheit zu kennen; nur so ist die Auflösung dieser unerwünschten Elemente die wir im inneren tragen möglich.

In Atlantis, in alten Zeiten, wurde ein Eingeweihter geboren der in einem reizendem Heim aufwuchs, in dem nur Harmonie, Weisheit, Wohlstand, Perfektion und Liebe herrschten. Der Moment kam in dem dieser Eingeweihte Selbst-Entdeckung erreichte, durch diverse Techniken des Geistes; voll Horror wurde im gewahr dass er abscheuliche Elemente in seinem inneren trug; er begriff dass er ein besonderes Gymnasium brauchte, ein psychologisches Gymnasium. Es ist klar dass in seinem Umfeld der Perfektion kein solches Gymnasium existierte, also hatte er keine andere Wahl als das Haus seiner Eltern zu verlassen und sich selbst in einem der Vororte einer bestimmten atlantischen Stadt niederzulassen. Also erschuf er für sich sein eigenes psychologisches Gymnasium, ein Gymnasium das ihm die Selbst-Entdeckung seiner eigenen Defekte ermöglichte; offensichtlich desintegrierte er all seine psychologischen Aggregate und erreichte die Befreiung. In der Tat, meine lieben Brüder, die schlimmsten Widrigkeiten bieten uns die besten Möglichkeiten.

Andauernd erreichen uns Briefe von verschiedenen jüngeren Brüdern der internationalen gnostischen Bewegung; manche von ihnen haben Beschwerden über ihre Familien, ihren Vater, ihre Mutter, ihre Geschwister; andere protestieren gegen ihre Ehefrauen, gegen ihre Kinder; andere sprechen voll Horror gegen ihre Ehemänner, etc., und, natürlich fragen sie nach Trost, nach einem Heilmittel um ihr schmerzerfülltes Herz zu heilen. Bis jetzt, unter all diesen Briefen, fand ich niemanden, nicht zumindest einen einzigen, der mit solchen adversen Situationen zufrieden ist; alle beschweren sich, und das ist bedauerlich. Sie wollen ihr psychologisches Gymnasium nicht, eher wollen sie ihm entfliehen; daher habe ich als Instruktor keine andere Wahl als mich entmutigt zu fühlen.

Ich sage mir selbst: arme Leute, sie verstehen es nicht ihr psychologisches Gymnasium vorteilhaft zu nutzen! Sie wollen ein Paradies, sie wollen die Notwendigkeit der Widrigkeiten nicht verstehen, sie wollen nicht von den schlimmsten Widrigkeiten profitieren; in Wirklichkeit sehnen sie sich nicht nach ihrer Selbst-Entdeckung! Wenn man sich selbst-erkennen möchte, tut man es hier, denn es ist in diesen Gymnasien des Schmerzes in denen diese Defekte die wir versteckt in uns tragen unvermeidlich aufblühen.

Ein in solchen Situationen entdeckter Defekt muss tiefgehend bearbeitet werden, in allen Ebenen des Geistes; dann, wenn jemand wirklich, tatsächlich diesen oder jenen Fehler psychologischer Art verstanden, begriffen hat, ist dieser in der Tat bereit für seine Auflösung.

durga-1Da Alleinstehende kein hermetisches Gefäß besitzen, ist es offensichtlich dass sie nicht in der neunten Sphäre arbeiten können, aber sie können sich zweifelsohne bittend an ihre Mutter-Göttin wenden, Stella-Maris, die Jungfrau des Meeres, dieses lebende und philosophische Feuer das latent in jeder organischen oder inorganischen Materie vorhanden ist. (Kundalini, wie sie im Hindustan genannt wird.)

Daher, wenn man sich bittend an diese Art Energie wendet, wenn man sein Herz, seinen Geist und seine profundesten Gefühle auf sie fokussiert, bin ich sicher dass man Hilfe erhalten wird, und diese feurige Kraft kann das in Frage stehende psychologische Aggregat zu Asche, zu kosmischem Staub reduzieren.

Allerdings ist es vorteilhaft zu wissen dass es eben genau in der Schmiede der Zyklopen ist wo diese annulare Schlangenkraft, welche sich in dem Körper des gnostischen Asketen entwickelt, ihre Kraft durch die elektrisch-sexuelle Kraft vervielfältigt.

Basierend auf all diesen Motiven kann die Frau die einen Priestergatten, oder der Mann der eine Priestergattin hat, wirklich tiefgehend während ihrer chemischen Kopulation arbeiten. Es ist genug für sie die richtige Konzentration auf Devi Kundalini zu haben; offensichtlich kann sie, die heilige Kobra der antiken Mysterien, wenn sie durch die elektrische Kraft der Sexualität bestärkt wird, durch die transzendentale sexuelle Elektrizität, in der Tat jegliches psychologische Aggregat das wir zuvor verstanden, begriffen haben, auf sehr schnelle Weise auslöschen, pulverisieren, zu Asche reduzieren.

In jedem Fall, meine lieben Brüder, vor allem anderen, müssen wir den Defekt entdecken den wir zu Staub reduzieren werden; solch ein Defekt kann nicht entdeckt werden wenn wir nicht den Sinn der psychologischen Selbst-Observation verwenden. Jegliche adverse Situation bietet uns sehr reiche Möglichkeiten. Leider wollen Leute von allen adversen Situationen fliehen, sie protestieren, anstatt sich für diese brillianten Geschehnisse zu bedanken. Das psychologische Gymnasium ist sehr schwierig, aber je schwieriger das Gymnasium für uns ist, desto besser ist es für unsere Selbst-Entdeckung.

Nehmen wir an, zum Beispiel, dass wir durch eine Situation der Eifersucht gehen mussten: plötzlich findet man seinen Ehepartner sehr leise mit einer anderen Person in einer Ecke unseres Hauses eine Konversation führen. Ein solches Geschehnis hat ganz und gar nichts wohltuendes an sich; allerdings, es ist wunderbar für die Selbst-Entdeckung. Möglicherweise tauchte während diesem Ereignis nicht nur Eifersucht auf, möglicherweise war da auch Zorn, wir kritisieren unseren Ehepartner, also ist da vielleicht auch Groll, da das „Ich“ der Eigenliebe sich verletzt oder angegriffen fühlen könnte.

Also, was sollten wir tun? Sehr still, in der Nacht, legen wir uns auf unser Bett, in einer Position mit geradliniger Wirbelsäule, in anderen Worten, nach oben blickend, mit entspanntem Körper, geschlossenen Augen, und rhythmisch atmend, muss man die Szene eben so wie sie passierte rekonstruieren. Also durch das visualisieren der Szene werden wir psychologische Daten sammeln; wir werden das Ego der Eifersucht als primäre Ursache finden, zweitens, das unglaubliche Ego des Zornes, drittens, das Ego der Eigenliebe das tödlich verwundet wurde. Also, da wir in dieser Szene entdeckt haben dass diese drei Egos in Aktion traten, müssen wir sie nun auflösen. Daher, sobald diese verstanden, begriffen wurden, werden wir keine Wahl haben als sie zu Asche zu reduzieren, und dafür, in jedem Fall, muss man sofort beginnen in der neunten Sphäre zu arbeiten, oder möglicherweise alleine; da es klar ist dass man sich in diesen Momenten nicht danach fühlt in der neunten Sphäre zu arbeiten; man fühlt sich angegriffen und das einzige dass angenehm wäre ist ein gutes Bad zu nehmen und ein Kilo Seife auf uns zu gießen, um zu sehen ob mit einem solchen Bad das Gefühl weggehen wird.

Aber trotz alledem, erreicht man eine gewisse Autonomie, eine gewisse Unabhängigkeit um in der neunten Sphäre zu arbeiten, um so besser; also schreitet man fort zu der Invokation, der Anrufung von Kundalini Shakti, exakt während dem chemischen Coitus. Zuallererst bittet man sie flehend dieses abstoßende Monster der Eifersucht zu eliminieren; zweitens, nachdem man tiefgehend an dem Ego der Eifersucht gearbeitet hat, muss man sie ersuchen das Monster des Zornes zu zerstören, und drittens, das Monster der Eigenliebe.

Zweifelsohne lieben Leute sich selbst ohne Unterlass; dieses „Ich“ der Eigenliebe ist in Leuten auf der ganzen Welt tiefgehend verwurzelt; wenn man unseren Rücken tätschelt lächeln wir wohlig, allerdings, wenn man uns auch nur ein kleines beleidigendes Wort sagt, werden wir skrupellos und furchtbar. Also, dieses „Ich“ der Eigenliebe muss aufgelöst werden, es ist (in unserem Beispiel) das dritte auf das, für seine Auflösung, die volle Macht der göttlichen Shakti gefeuert werden muss. Danach, was eventuell in den darauffolgenden Tagen und Stunden kommt, muss auf die gleiche Weise bearbeitet werden, bis diese drei psychologischen Verbündeten einer solchen fatalen Szene ausgelöscht wurden.

Offensichtlich ist es das praktische Leben aus dem wir das Material für die Auflösung des Egos extrahieren müssen; allerdings haben die Brüder die Tendenz ihrem praktischen Leben zu entfliehen, was eine deutliche Absurdität ist.

Als ich an der Auflösung meines Egos arbeitete, erinnere ich mich dass bei einem bestimmtem Vorfall einer meiner Söhne den Fehler beging (als er mit seinem Auto fuhr) eine Person zu überfahren, einen Arbeiter. Gewiss kostete es mich eine bestimmte Geldsumme, ungefähr zweitausend Pesos für den Verwundeten, und eine andere Quantität für die Polizei; so also vermied ich dass der Junge ins Gefängnis musste. Allerdings, die Sache endete nicht dort – die Tatsache ist dass, als ich mich aufmachte um diese Schuld zu bezahlen, ein solcher Sohn, anstatt mir zu danken, mit gewisser Gewalt protestierte – mein Sohn war nicht mit mir einverstanden, er wollte nicht dass ich diesem unglücklichen, bedauernswerten Arbeiter diese zweitausend Pesos gebe, doch für mich war es Gerecht ihm das Geld zu geben.

Also gab ich dem verwundeten Arbeiter das Geld. Allerdings, zusammen mit der Missbilligung meines Sohnes waren dort einige Worte, wenn nicht von groteskem Charakter, doch in der Tat sehr undankbare Worte. Ich fühlte keinen Zorn, aufgrund der Tatsache dass ich diesen aufgelöst hatte, aber tatsächlich fühlte ich einen bestimmten Schmerz in meinem Herzen.

Sofort begab ich mich in Mediation um die Bedeutung dieses Schmerzes den ich in meinem Herzen gefühlt hatte zu erfahren, und so war es dass ich in mir die raue Realität eines „Ichs“ des Selbstwertgefühls das verletzt war verifizierte. Da ich meinen Sinn der psychologischen Selbst-Observation entwickelt habe, war es nicht schwierig für mich solch ein „Ich“ auf direkte Weise wahrzunehmen; also, sofort feuerte ich gegen solch ein bekümmertes „Ich“ einige sexuelle transzendentale elektrische Salven. Ich arbeitete einige Tage lang an diesem „Ich“, und letztendlich reduzierte es sich Stück für Stück, bis es die Form eines Kindes annahm, dann reduzierte es sich weiterhin, bis es zu kosmischem Staub wurde. Also, das ist wie man arbeiten muss meine lieben Brüder.

Aber, woher bekam ich das Material um zu arbeiten? Ich bekam aus einer konkreten, klaren und definitiven Tatsache! Allerdings, bei den Brüdern existiert die Tendenz vor den praktischen Fakten des Lebens zu fliehen, und das ist eine Absurdität, eine komplette Absurdität.

An einem anderen Anlass (und es gefällt mir als Einschub gelebte Beispiele zu zitieren, mit dem Sinn der kollektiven Orientierung), war ich sehr von einer bestimmten Reizbarkeit erschüttert, aufgrund der Worte dieses Sohnes, welche in der Tat keine schönen Worte waren. Ich behielt immer die Kontrolle über meinen Geist und explodierte nie, nie riss ich mir tosend die Kleider vom Leib; in der Tat, das war ein Triumph, doch, es gibt keinen Zweifel dass da in mir, tief im inneren, ich nicht verneinen kann dass einige sehr unerfreuliche Reaktionen produziert wurden. Also, als ich mich mit dem Sinn der psychologischen Selbst-Observation erforschte, entdeckte ich mit großem Erstaunen, ein sehr plumpes und robustes „Ich“, sehr wohlgenährt in der Tat, so haarig wie ein Bär, das durch den Korridor meines seignorialen Hauses schritt. „Ah, wie gut versteckt du warst – verdammt seist du, sagte ich ihm – nun bist du verloren, weil ich dich verbrennen werde, gegen mich hast du keine Hoffnung.“

Fazit: Ich wandte mich bittend, in didaktischer Weise an Devi Kundalini Shakti, und als ich an diesem „Ich“ arbeitete, begann es an Umgang zu verlieren, es begann kleiner zu werden, und als es kleiner wurde, wurde es auch schöner. Es erschien wie ein kleines Kind, bis eines Tages die göttliche Mutter Kundalini es köpfte; und später, rechtzeitig, wurde es zu Staub reduziert; nichts war von ihm übrig. So also gab ich mich gänzlich hin um es zu beenden, Tag und Nacht arbeitend, jeden Tag, jeden Moment, bis es nicht länger existierte.

Der Sinn der psychologischen Selbst-Observation wird sich in jedem von euch entwickeln als ihr ihn verwendet. Vergesst nicht dass ein Sinn der nicht verwendet wird verkümmern wird. Der Tag wird kommen an dem euer Sinn der psychologischen Selbst-Observation vollständig entwickelt sein wird, auf solche Weise dass ihr in der Lage sein werdet jegliches unerwünschte psychologische Aggregat wahrzunehmen eben wie ich es wahrnehme. Des Weiteren werdet ihr in der Lage sein die Resultate der Arbeit an solchen Aggregaten zu sehen.

Der psychologische Mond

Meine lieben Brüder, im Namen der Wahrheit muss ich euch sagen, dass ebenso wie ein Mond im Weltraum existiert, auch in uns ein psychologischer Mond existiert; und ebenso wie der Mond im Weltraum der in der Nacht scheint zwei Gesichter hat (das sichtbare und das unsichtbare), ebenso ist es mit dem psychologischen Mond in uns.

Der psychologische Mond hat zwei Aspekte: der, der für unseren Sinn der psychologischen Selbst-Observation sichtbar ist, und der, der unsichtbar ist: der okkulte, unbekannte, icognito. Allerdings, dieser versteckte Aspekt wird sichtbar wenn der psychologische Sinn der Selbst-Observation maximal entwickelt wurde. Also, ich glaube ihr versteht diese Dinge.

Am Anfang müsst ihr Feuer gegen die psychologischen Aggregate auf der sichtbaren Seite eures psychologischen Mondes abfeuern. Viel später müsst ihr Feuer gegen die unerwünschten Elemente des schwarzen Mondes abfeuern, welche diese psychologischen Aggregate sind die nicht so leicht zu sehen sind. Viele Heilige löschten die psychologischen Aggregate des sichtbaren Teils ihres psychologischen Mondes aus, doch sie wussten nichts von den unerwünschten Elementen der andern Seite ihres psychologischen Mondes; nichtsdestotrotz versenkten sie sich im Nirvana, und sogar im Maha-Paranirvana. Trotz alledem müssen sie später inkarnieren (physische Körper nehmen), um ihre bewusste Arbeit mit der okkulten Seite ihres psychologischen Mondes fortzusetzen; denn gleich ob wir nur den sichtbaren Aspekt, oder das unsichtbare Gesicht unseres psychologischen Mondes behandeln, wir müssen diese psychologischen Elemente aus den konkreten Fakten des praktischen Lebens entdecken um bewusst an ihnen zu arbeiten.

Darum, flieht nicht; versucht nicht das echte Leben zu vermeiden. Ihr müsst pragmatisch sein wenn es tatsächlich euer Wille ist euer Ego zu desintegrieren. Daher, als ihr es tut, als die psychologischen Aggregate pulverisiert werden, wird die eingekapselte Essenz emanzipiert werden. Das ist der Pfad um in uns das zu kristallisieren was Seele genannt wird.

Ihr werdet durch große moralische Krisen gehen müssen. Das ist nicht eine lediglich intellektuelle Sache, nein. Es ist nicht simple Demagogie, oder substanzlose, eitle Worte verschwommenen Geschwätzes, nein! Erneut, ich wiederhohle was ich gesagt habe, auch wenn ihr dessen vielleicht müde seid, aber in der Tat „Wenn das Wasser nicht mit einhundert grad kocht, brodelt, siedet, wird das was gekocht werden muss nicht gekocht werden, was heißt: das was desintegriert werden muss wird nicht desintegriert werden.“

Also, wenn wir nicht durch schockierende emotionale Krisen gehen, können diese „Ichs“ nicht aufgelöst werden. Ich, zum Beispiel, fühlte großen Schmerz, und ich musste durch eine große emotionale Krise gehen als ich das „Ich“ der Eigenliebe gut versteckt in den tiefsten Ebenen meiner Psyche sah; ich litt enorm, so aber entsagte ich dem aufrichtig, wahrlich. Danach flehte ich Devi Kundalini Shakti an dieses unerwünschte Element zu pulverisieren.

Als ich in mir einen sehr niederträchtigen Dämon voller Zorn entdeckte, welcher aus sehr antiken Zeiten kam, litt ich Unausprechliches; Ich ging durch eine fürchterliche emotionale Krise. Ich schämte mich meiner Selbst. Ich flehte Kundalini Shakti an dieses abscheuliche psychologische Element zu pulverisieren. Also, entflieht nicht dem praktischen Leben, denn ihr werdet diese unerwünschten Elemente in dem Bereich des praktischen Lebens entdecken. Alles was ihr tun müsst ist aufmerksam und wachsam zu sein wie ein Wachmann in Zeiten des Krieges.

Wenn wir sprechen, in der Tat, wir müssen uns der Worte die wir sagen bewusst sein! Wir müssen wachsam über unsere Worte sein. Haben wir Emotionen? Ja wir haben sie, aber welche Art von Emotionen haben wir? Sind sie gut? Sind sie schlecht? Könnten sie höhere Emotionen sein, oder sind sie einfach inferior? Worauf deuten diese Emotionen hin?

Inferiore Emotionen deuten auf inferiore emotionelle „Ichs“ hin, welche desintegriert werden müssen; doch, wir müssen sie in den Fakten des praktischen Lebens entdecken. Denn wenn wir nicht das Bewusstsein von ihnen extrahieren, wenn wir nicht unsere inferioren Emotionen mit dem Messer der Selbst-Kritik bluten machen, dann wird die Entwicklung des höheren emotionellen Zentrums in uns unmöglich sein. Höhere Emotion ist notwendig um die Botschaften die von den höheren Welten kommen zu erhalten.

Also, es ist im praktischen Leben wo wir unsere Worte, unsere Gedanken, unsere Ideen beobachten müssen. Zum Beispiel, wenn plötzlich ein wollüstiger Gedanke in unserem Verstand auftaucht, eine morbide Szene; glaubt ihr dass das einfach so kommt? Worauf deutet das hin? Es gibt keinen Zweifel dass hinter diesem ominösen Kino unseres Verstandes, hinter dieser Prozession morbider Bilder, irgendein „Ich“ der Wollust in Aktivität ist. Es existieren „Ichs“ der Wollust, und sie übernehmen Kontrolle über die „Filme“ die wir in unserem Gehirn tragen; Erinnerungen von leidenschaflichen Formen die sie auf die Leinwand unseres Intellekts projizieren.

Wenn man mit morbiden Szenen fasziniert wird, stärkt man die „Ichs“ der Wollust. Also wenn wir von dieser Art von Gedanken angegriffen werden, ist es unentbehrlich die Hilfe unserer göttlichen Kundalini Shakti anzurufen, und ein solches „Ich“ mit ihrem außergewöhnlichen, loderndem Feuer zu Staub zu reduzieren. Wenn wir nicht so vorgehen, sondern uns mit dem identifizieren, wenn wir die Szene der Wollust sehr mögen, dann, anstatt dass ein solches „Ich“ aufgelöst wird, wird es außergewöhnlich gestärkt werden.

Jeder von uns hat sein Bewusstsein in all diesen Schauspielern verschiedener Dramen, Komödien und Tragödien des Lebens eingekapselt. Jeder von hat sein Bewusstsein innerhalb der Egos eingekapselt. Also, reduzieren wir die Egos („Ichs“) zu Staub, und das Bewusstsein wird frei sein.

Ein freies Bewusstsein ist ein erleuchtetes Bewusstsein. Es ist ein Bewusstsein dass in der Lage ist die großen Realitäten der höheren Welten zu sehen, zu hören und zu fühlen, es ist ein allwissendes und göttliches Bewusstsein.

Der Tag an dem ihr eure Egos in ihrer Totalität ausgelöscht habt, dann, was ist das nächste dass ihr auslöschen müsst? … Was? Die Samen des Egos, natürlich. Denn wenn das Ego stirbt bleiben die Samen übrig. Sie sind unglaublich bösartig. Diese Samen müssen desintegriert werden, zu Staub reduziert werden.

Wir müssen Kontrolle über uns selbst übernehmen wenn wir Könige und Priester der Natur in Einklang mit dem Orden des Melchisedek sein wollen. Wir können nicht Kontrolle über uns selbst übernehmen während das Bewusstsein noch immer in den verschiedenen unerwünschten Elementen der Psyche eingekapselt ist.

Der Tag an dem ihr ein erleuchtetes Bewusstsein erlangt habt, der Tag an dem ihr euch befreit habt, ist der Tag an dem ihr das kristallisiert habt was Seele genannt wird. Ihr werdet zur Gänze aus Seele bestehen. Sogar euer physischer Körper wird sich zu Seele verwandeln, und ihr werdet mit Attributen und kosmischen Mächten erfüllt sein.

Ich habe euch heute die praktische Didaktik durch eine definitive Dialektik gelehrt. Und nun werden wir uns in Meditation begeben. Aber bevor wir das tun, ist es notwendig zu wissen woran wir arbeiten werden, ansonsten wird es wertlos sein. Da ihr Menschen seid die für ihre Selbst-Entdeckung kämpfen, ist es offensichtlich dass ihr an diesem oder jenem psychologischem Fehler arbeitet. Gibt es irgendjemandem der noch nicht weiß woran er arbeiten muss? Ist es möglich dass in dieser Meditationsgruppe jemand ist der nicht an der Auflösung eines Defekts arbeitet? Wenn es jemanden gibt, würde ich ihn gerne kennerlernen.

Kommentare sind geschlossen.

Erstellt mit WordPress.com. von Anders Noren.

Nach oben ↑