Gnostische Meditation – 5. Vipashyana und Hellsichtigkeit

Die Audioversion dieses Vortrags befindet sich hier.

“Die Sinne der externen Wahrnehmung können nur einen Teil dessen was wahrnehmbar ist erreichen.” –Samael Aun Weor

Viele Menschen wollen lernen zu meditieren um irgendeine Art von ekstatischen Erfahrungen zu haben, oder um besser als andere Leute zu werden – oder um nach Sensationen zu suchen die wir vom Leben normalerweise nicht bekommen. Viele Leute gehen mit diesen Zielen im Kopf an Meditation heran, und logischerweise werden sie frustriert. Wenn man danach sucht ein Bedürfnis durch Sensation zu erfüllen, wird man immer enttäuscht sein. Der Grund dafür ist, dass alle Sensationen den Gesetzen der Natur unterliegen.

Eines dieser grundlegenden Gesetze nennt sich „Leben und Tod“. Jede Sensation ist eine Vibration von Energie die geboren wird, auftritt, und dann stirbt.

Du hörst den Klang der Stimme einer Person. Da ist Leben und Tod in dieser Vibration. Das Geräusch trifft euch und da ist eine Geburt, da ist die Sensation dieses Geräuschs, und dann hört der Klang auf, er stirbt, er verschwindet. Das ist alles einfach Sensation. Aber durch den Empfang dieser Sensation wird etwas provoziert. Das ist was wir eine REAKTION nennen. Hier also sehen wir Karma, und wir sehen Leben und Tod. Karma ist Ursache und Wirkung. Wenn wir diese Vibration aufnehmen ist da eine Reaktion die produziert wird. Da ist also eine Ursache und dann ist da eine Wirkung. Die Wirkung wird dadurch bestimmt wie die Sensation interpretiert wird.

Ein sehr einfaches Beispiel wäre, wenn ich das Wort „dumm“ sagen würde, würde dein Verstand, deine Persönlichkeit, minutenlang damit kämpfen das zu interpretieren… Sage ich „Du bist dumm“, oder sage ich einfach das Wort? Hier erfolgt eine Übersetzung. Jede Sensation, wenn wir sie mechanisch aufnehmen, wird übersetzt. Das bedeutet dass wir diese Information mit dem Verstand aufnehmen, und wir übersetzen und vergleichen sie in Einklang mit unseren persönlichen Neigungen, unserer Idiosynkrasie – wie auch immer unsere Persönlichkeit geformt wurde, wie unsere Psyche sich entwickelt hat, etc., was bedeutet dass wir sie subjektiv übersetzen. Wir übersetzen sie in Einklang mit unserer eigenen Psyche. Das Phänomen der Übersetzung zu verstehen ist absolut kritisch um effektiv in dem gnostischen Werk zu arbeiten.

“Jede Wahrnehmung tritt von den Sinnen in den Verstand über. Das „Ich“ übersetzt all die Information die von dem Verstand gesammelt werden in Einklang mit seinen eigenen Vorurteilen, Begierden, Ängsten, Erinnerungen, vorgefertigten Meinungen, Niederträchtigkeiten einer bestimmten Art, Fanatismus, Hass, Neid, Eifersucht, Leidenschaft, etc., etc.”
 – Samael Aun Weor, Endokrinologie & Kriminologie

Wenn wir nun über Meditation sprechen, dann sprechen wir in Wirklichkeit darüber, wie wir diesen ganzen Prozess transformieren, ändern können. Bei der Meditation geht es in Wirklichkeit darum die Wahrnehmung zu schärfen, die Wahrnehmung zu vertiefen. Jeder der am Leben ist verfügt über eine gewisse Stufe von Bewusstsein. Die Natur des Bewusstseins ist es wahrzunehmen, aber Wahrnehmung kann subjektiv oder objektiv sein. Wahrnehmung kann mechanisch passieren, oder sie kann bewusst passieren. Es gibt superiore Ebenen des Bewusstseins, welche höhere Ebenen der Wahrnehmung sind. Und die inferioren Ebenen des Bewusstseins korrespondieren mit den niedrigeren Arten der Wahrnehmung. Es ist also eine Frage von Graden.

Nun, die Natur des Bewusstseins ist sehr profund, und sogar in den modernen materialistischen Wissenschaften, gewöhnliche und konventionelle Wissenschaften, beginnen die Physiker und andere Arten von Wissenschaftlern zu entdecken, dass Bewusstsein in allem ist. Es ist nicht beschränkt auf den physischen Körper eines Menschen oder eines Tieres. Sie haben entdeckt, dass sogar das Licht selbst Bewusstsein hat, dass es in der Lage ist Entscheidungen zu treffen – wir reden von Licht, purer Energie.

Daher ist es leicht zu erkennen, dass Bewusstsein in allem ist, also ist alles interdependent, ist voneinander abhängig, alles ist verbunden, nichts existiert separat. Wir haben Bewusstsein in uns weil wir die Fähigkeit haben wahrzunehmen. Aber – hier beginnen die Unterscheidungen aufzutreten: Wie nehmen wir Dinge wahr? Ist unsere Wahrnehmung mechanisch oder bewusst? Das ist eine sehr tiefschürfende Frage. Die meisten Leute würden automatisch antworten, „Bewusst natürlich.“ Aber kein großer Meister, keine große Lehre hat das je gesagt – Sie alle sagten das Gegenteil. Wir schlafen; wir sind hypnotisiert. Wir sind genau deshalb hypnotisiert, weil unsere Wahrnehmung verblendet ist, was heißt dass wir unter Verblendung operieren, was auf Sanskrit „Maya“ genannt wird; Illusion, Ignoranz. Verblendet zu sein bedeutet ein Bild zu haben das falsch ist. Wenn wir verstehen, dass es die Natur des Bewusstseins ist wahrzunehmen, können wir sagen, „Ja, wir alle nehmen wahr“; Da ist Bewusstsein, welches auf einer gewissen Seinsstufe operiert, aber was nehmen wir wahr, und wie nehmen wir es wahr?

Basierend auf dem Verständnis dieser simplen Tatsachen die wir bis jetzt aufgestellt haben können wir etwas sehr wichtiges verstehen. Es gibt für die Wahrnehmung von Bildern einen sehr schicken Begriff, der heutzutage von vielen benutzt wird um Geld zu machen; Hellsichtigkeit. Hellsichtigkeit ist ganz einfach die Wahrnehmung von Bildern; das ist alles. Es ist die Kapazität Bilder wahrzunehmen. Und Tatsache ist, jeder kann Bilder wahrnehmen; wir alle nehmen Bilder wahr. Sogar ein Blinder ist in der Lage Bilder wahrzunehmen, nur auf eine andere Art, weil er auch Sensationen wahrnimmt. Jede Sensation ist eine Art Bild. Also können wir verstehen, dass alle empfindungsfähigen Wesen hellsichtig sind. Jede Person und jedes Wesen ist hellsichtig. Alles das lebt nimmt Bilder wahr, also ist alles hellsichtig.

“Für den Weisen sind vorstellen und sehen gleichbedeutend.” – Samael Aun Weor

Es gibt aber verschiedene Arten von Hellsichtigkeit. Es gibt positive Hellsichtigkeit und es gibt negative Hellsichtigkeit. Positiv und negativ. Es ist sehr simpel; positive Hellsichtigkeit nimmt bewusste Bilder wahr, was bedeutet „Bilder ohne Verblendung.“ Negative Hellsichtigkeit, mechanische Hellsichtigkeit, nimmt die Bilder der Verblendung wahr, und empfindet sie als real; Sie ist subjektiv.

Hellsichtigkeit ist ein Begriff der von ein paar Okkultisten erfunden wurde, von Leuten die an Mystik interessiert waren. Und er wurde erfunden um zu verbergen was sie wussten, das ist alles. Sie erfanden diesen Begriff um Leute zu verwirren, denn Hellsichtigkeit ist einfach Imagination. Also wenn ihr jemanden hört der behauptet er hätte Hellsichtigkeit entwickelt, könnte es sein, dass diese Person nicht versteht, dass jeder hellsichtig ist. Oder wenn jemand Geld verlangt um euch hellsichtig zu machen, dann ziehen sie euch über den Tisch, denn ihr seid es schon; allerdings gibt es viele Arten der Hellsichtigkeit.

Wir benutzen Hellsichtigkeit 24 Stunden am Tag. Das ist keine Übertreibung; denn 24 Stunden am Tag nehmen wir Sensationen wahr. Wir nehmen Sensationen manchmal bewusst wahr, aber hauptsächlich nehmen wir sie unterbewusst, unbewusst, oder infrabewusst wahr, das heißt, in Bereichen des Verstandes die wir nicht direkt wahrnehmen. Diese laufende Kette von chaotischen Gedanken und Bildern ist Hellsichtigkeit. Intuition ist Hellsichtigkeit. Gefühle sind hellsichtig. Es ist die Fähigkeit Sensationen wahrzunehmen, nicht unbedingt ausschließlich visuelle Sensationen.

Imagination hat also zwei Seiten: positive Imagination ist bewusst gelenkt, was bedeutet dass Bewusstsein präsent ist und dass der bewusste Wille sie lenkt.

Negative Imagination ist Fantasie, Tagträumen, und darauf beziehe ich mich wenn ich sage, dass wir Hellsichtigkeit 24 Stunden am Tag benutzen. Wir tagträumen, fantasieren, stellen uns Dinge vor, wandern in Gedanken herum, grübeln, vermuten, mutmaßen, sorgen uns… In all diesen Dingen ist negative Imagination involviert, weil sie sich alle auf subjektive Bilder stützen.

Samael sagte:

“Bewusste Imagination ist das klare Mittel durch welches das Firmament, die Mysterien des Lebens und des Todes und des Seins reflektiert werden. Mechanische Imagination ist anders. Sie entsteht durch den Trümmerhaufen der Erinnerungen, und sie ist Fantasie.”

Wir sind sehr vorstellungsfähig. Wir verwenden unsere Vorstellungskraft, unsere Imagination andauernd, doch wir verwenden sie die meiste Zeit durch Verblendung. Wir fantasieren ad nauseam. Wir sorgen uns um unseren Sohn oder unsere Tochter, und stellen uns vor dass ihnen schreckliche Dinge geschehen; „Oh, was wenn sie in einen Autounfall geraten; was wenn sie jemand ausnutzt; oder wenn sie einmal kein Geld haben und obdachlos oder krank werden…“ Wir produzieren einen Haufen Bilder mit diesen Sorgen; und das ist unbewusste Hellsichtigkeit. Da ist kein Bewusstsein da – da ist nur Verblendung – Furcht, Sorge, Angst, Anhaftung.

Wir sorgen uns über unsere Partner: „Was wenn er mich verlässt, was wenn sie mich gar nicht wirklich liebt, was wenn er mich betrügt; Was wenn sie krank wird und stirbt? Was wenn sie mich verlässt; was wenn sie mich verletzt?…“ Das alles steht in Beziehung zu Bildern, und all diese Bilder sind negative Hellsichtigkeit. Es sind tatsächliche Wesenheiten die wir erzeugen.

Wir müssen verstehen dass unsere Physiologie nicht auf physische Materie beschränkt ist, dass alle Formen von Energie eine Art materielle Existenz haben. Ein Gedanke ist eine Form von Energie, ja, aber Einstein selbst sagte, dass Energie Materie und Materie Energie ist. Also wissen wir von Einstein, dass Gedanken selbst auch Materie sind, aber es ist Materie in der fünften Dimension, der mentalen Sphäre, welche in der Kabballah Netzach genannt wird. Jeder Gedanke den wir erschaffen steht in Beziehung zu einer tatsächlichen Formation von Materie; Er hat eine Form und existiert in der Welt des Verstandes.

Das Gleiche gilt für Emotionen, aber in der Sphäre der Emotionen, welche in der Kabbalah Hod genannt wird (das ist ebenfalls die fünfte Dimension).

Emotionen zu erschaffen und auf Ereignisse mit Emotionen zu reagieren produziert energetische Resultate; Karma, in der Welt der Emotionen.

Ursache und Wirkung bezogen auf Emotionen und Gedanken beeinflusst protoplasmische Materie; Materie, die anderen Naturgesetzen unterliegt als physische Materie.

In der Art in der wir jetzt leben, denken und fühlen wir, ohne Bewusstsein über die Materie oder Form der Gedanken und Gefühle. Wir produzieren Ursachen und Wirkungen in der Welt des Verstandes und der Emotionen, doch wir realisieren es nicht.

Was wir also in der Mediation lernen wollen, ist das Bewusstsein das wir durch Konzentrationsübungen entwickelt haben zu nehmen, die Fähigkeit das Bewusstsein stabil zu halten (also haben wir eine gewisse Stufe von Shamatha erreicht), und wir lernen das Bewusstsein auszurichten um den Verstand selbst zu observieren, alles zu observieren das im Verstand auftaucht, all diese Gedanken, all diese Bilder, all diese Gefühle, und in der Lage zu sein zu unterschieden was echt ist und was nicht, was Illusion ist und was Wahrheit ist, in der Lage zu sein zu differenzieren. Diese Unterscheidung muss wirklich den ganzen Tag, während des Tages aktiv sein, lange bevor ihr euch zum meditieren hinsetzt. Das ist worum es bei der Selbst-Erinnerung geht – zu lernen das Bewusstsein auszurichten, zu dirigieren, um die Illusionen unseres eigenen Verstandes zu durchbrechen, durch sie hindurchzuschneiden. In der Meditation machen wir das ebenso, aber mit dem Zusatz dass mehr Sensationen auf uns eindringen; wir isolieren das Bewusstsein von externen Sensationen um uns zu 100% nach innen zu fokussieren.

Vipashyana

Hier kommt Vipashyana ins Spiel. Erinnern wir uns, dass der Begriff Vipashyana (Vipassana) „besondere Einsicht“ bedeutet, und das bedeutet Einsicht in Phänomene, alle Phänomene, alle Formen von Energie und Materie. Vipashyana ist die Ein-Sicht, Sicht, Wahrnehmung, Vision… In der Lage zu sein die Natur der Sensationen zu erkennen, die Natur der Bildnisse, die Natur der Phänomene, all das – aber es ohne Anhaftung wahrzunehmen, ohne Stolz, ohne Furcht, ohne Sorgen, ohne Angst – zu lernen es mit Shamatha wahrzunehmen, was diese klare Glückseligkeit ist, dieses Verweilen in Frieden, diese Stabilität und Friedlichkeit des Bewusstseins.

Solange wir nicht diese Art von Praxis eintreten, werden wir das Leben belastet von mechanischer Imagination und dem Karma das sie produziert leben. Also zu lernen sich seiner Selbst zu erinnern und zu meditieren ist in Wahrheit zu lernen, die Illusion des „Ichs“ zu erkennen, die Illusion des falschen Identitätssinns zu durchschauen, die verblendete Wahrnehmung des „mich“, was ich denke das ich bin, als was ich gesehen werden will. Alle menschlichen Wesen haben ihr eigenes Gefängnis in ihrem eigenen Verstand gebaut, und dieses Gefängnis ist ein falscher Sinn von Selbst. Und wir leben, die Linie des Lebens entlangwandernd, andauernd den Sensationen nachjagend die unsere Vorstellung unserer Identität unterstützen. Wir wollen, dass unser Haar reflektiert als wer wir von Leuten wahrgenommen werden wollen. Wir wollen das unser Auto demonstriert wer wir wollen das Leute glauben wer wir sind… unsere Kleidung, unsere Bildung, unsere Art zu sprechen, unser Beruf. Wir wollen all diese Dinge, um einen bestimmten Sinn von Selbst zu projizieren, ein bestimmtes Konzept das wir in dem Verstand entwickelt haben. Wir wollen glauben dass es wahr ist, und wir wollen dass andere glauben dass es wahr ist. Aber der ganze Zirkus ist eine Illusion. Es ist nicht real, und trotzdem verwenden wir Tag für Tag 100% unserer Energie um zu versuchen es real zu machen – Das ist die Illusion die die Menschheit hypnotisiert und in schlafendem Zustand hält.

Wer ist der größte Befürworter dieser Art zu leben? Amerikanische (und somit westliche) Kultur. Amerikanische Kultur, durch ihre Werbung, durch das Fernsehen, durch Filme, durch Musik, drückt uns mit gewaltiger Kraft dieses Konzept auf – „Du kannst nur glücklich sein, wenn du Geld hast, du kannst nur glücklich sein, wenn du gut aussiehst, du kannst nur glücklich sein, wenn andere dich beneiden. Du kannst nur glücklich sein, wenn du weißt, dass andere nicht so gut sind wie du. Du kannst nur glücklich sein, wenn du viel Sex hast, wenn jeder mit dir schlafen will und du durch Sex Macht über jeden hast.“

Das ist das amerikanische (bzw. westliche) Ideal, und es bezieht sich sowohl auf Männer als auch auf Frauen, und es ist falsch; es ist eine Lüge, weil es alles, die ganze Maschine, auf Sensationen basiert, welche vergänglich sind. Das ganze basiert auf den Erscheinungen des Körpers, welche altern und sterben werden, und deshalb vergänglich sind, etc..

Wir stützen uns auf unsere Freunde damit sie uns die emotionale Sensation geben geliebt zu werden. Wir stützen uns auf unsere Familien damit sie uns die emotionale Sensation geben dass wir gute Menschen sind. Und wenn sie uns diese Sensationen nicht geben werden wir sehr wütend, und wir wollen Rache.

Wenn uns jemand kritisiert, dann nehmen wir eine Sensation auf die in Kontrast, die gegensätzlich zu unserem geliebten Selbstbild steht. Und deshalb hassen wir die Person die uns kritisiert, und wollen Rache.

Wenn unsere Gesellschaft das Bild projiziert, dass man um erfolgreich zu sein blond sein muss, eine bestimmte Größe und Körbchengröße haben muss – wenn wir keines dieser Dinge haben, dann fühlen wir uns erniedrigt, wir fühlen uns wertlos… Und viele Leute begehen Suizid aufgrund dieser Dinge, und es ist alles eine Illusion, es ist alles eine Lüge. Was für eine tragische Situation in der wir uns befinden! Und doch, wer ist in der Lage die Wahrheit dessen zu sehen? Wie viele unzählige Millionen leben Tag ein Tag aus hypnotisiert durch die Programmierung unserer Kultur, sterben in Einsamkeit, schämen sich, sterben unzufrieden und verbittert?

Es gibt kein fundamentales besser oder schlechter wenn es um unser Aussehen geht, und trotzdem glauben wir sehr stark daran, dass unsere Erscheinung sehr, sehr wichtig ist. Es ist eine Lüge. Und wir tragen zu diesem Mythos bei, weil wir mitspielen. Und wir ermutigen es in anderen. Das alles ist mechanische Hellsichtigkeit, unbewusste Illusion die nicht real ist.

Wir glauben dass all das real ist weil wir unserem Ego erlauben die Eindrücke die wir von anderen erhalten zu übersetzen. Wir erlauben unserem Ego alles was wir sehen und hören zu interpretieren, also glauben wir was das Ego durch die Bilder die es in unserem Verstand und unserem Herzen produziert erzählt. Und es ist sehr offensichtlich, dass das Ego ein brillianter Lügner ist.

Wir haben drei Gehirne:IMG_0415

– Intellekt
– Herz
– Motorisch-instinktiv-sexuelles Gehirn

24 Stunden am Tag nehmen wir Energie in Form von Sensationen auf. All die Eindrücke des Lebens von den fünf Sinnen bombardieren uns, und wir erhalten diese Informationen und übersetzen sie in Übereinstimmung mit diesem falschen Selbstbild.

Wenn uns also jemand sagt, dass wir Erfolg haben müssen, wir müssen „erfolgreich“ sein; entweder wir sind erfolgreich oder wir sterben – und wir entwickeln diese Art von Ethik, diese Lebenseinstellung, dass Erfolg um jeden Preis kommen muss – es gibt viele Leute die auf diese Weise leben, die ihre Familie opfern würden, ihre eigene Gesundheit, um zu erreichen was sie „Erfolg“ nennen. Was sie erhalten sind Sensationen in den drei Gehirnen. Und diese mechanische Imagination übersetzt diese Lebenseindrücke und vergleicht sie mit dieser Einstellung.

Also haben sie zum Beispiel ein bestimmtes Auto, sagen wir einen Volvo. Und laut der Erfahrung die sie haben ist ein Volvo ein gutes Auto, weil alle ihre Freunde die diese Einstellung unterstützen sagen dass ein Volvo ein Zeichen von Erfolg ist, das sagt dass man im Leben aufsteigt, dass man „gewinnt“. Dann geht diese Person eines Tages zu einem Treffen mit jemandem mit dem sie unbedingt Geschäfte machen will. Und diese Person sagt, „Wirklich, das beste Auto das man haben kann ist ein Jaguar. Das ist das Zeichen von erlesener Sensibilität. Das ist das Zeichen Erfolg im Leben zu haben.“ Diese Person wird dann sofort in einem Konflikt sein, wird sofort in Schmerzen sein, nervös, und beschämt wenn dieser neue Klient eine Spazierfahrt machen will oder Essen gehen will. Da wird ein großer Konflikt sein weil er nun glaubt dass die neue Wahrheit ist dass der Jaguar das bessere Auto ist. „Was soll ich jetzt machen?!“ Anspannung, Stress, Nervosität, Sorge, Furcht, Beschämtheit… all das aufgrund von einem Eindruck der mechanisch aufgenommen wurde und in Übereinstimmung mit diesem „Ich“ des Erfolges übersetzt wurde.

Das passiert in jedem von uns, den ganzen Tag; Wir sehen es nur nicht. Es ist subtil; Wir können unser wahres Gesicht nicht sehen. Das Gesicht das wir haben ist eine Lüge; es ist nicht real. Und wir haben uns ein Leben zurechtgerückt das unseren Glauben an ein falsches Selbst unterstützt. Das ist mechanische Imagination.

In jedem Fall, bei jeder Begierde, gibt es eine korrespondierende Ansammlung von Bildern. Durch die Breite und Tiefe unserer subjektiven Ideen des Lebens hindurch sind Bilder; subjektive, mechanische Bilder, die wiederholt von dem Verstand prozessiert werden. All diese Bilder sind übersetzte Bilder, produziert durch die subjektiven Interpretationen des Egos. Wenn wir diese Bilder in dem Verstand wiederholend betrachten (durch Fantasie, durch Tagträumen) besuchen wir wirklich nur die Sensationen die mit diesen Bildern in Beziehung stehen.

Wenn der Verstand jeglicher Situation begegnet und wir ohne der Präsenz des Bewusstseins sind (was bedeutet dass wir in einem Zustand der Selbstvergessenheit sind) werden all diese Sensationen (die mit den fünf physischen Sinnen in Beziehung stehen) mechanisch aufgenommen, von dem Ego, und werden übersetzt.

Diese Sensationen, übersetzt von dem falschen Sinn von Selbst, von dem Verstand, werden in die Psyche hinzugefügt. Sie werden eine weitere Komplikation in dem Verstand; sie erschaffen Leid.

Es ist unbestreitbar dass diese Person aus unserem Beispiel nun verzweifelt versuchen wird den Volvo zu verkaufen und um jeden Preis einen Jaguar zu bekommen. So versinken wir alle in Schulden, und besitzen Dinge die wir eigentlichen gar nicht wollten – machen eine Ausbildung, bauen uns ein ganzes Leben auf, alles um jemand anderes Idee zu gefallen. Wie viele Leute können wirklich sagen dass das Leben das sie bisher gelebt haben gänzlich so war weil sie wussten dass es das ist was sie tun mussten? Für ihr eigenes Wohlergehen, für die Ehre ihres inneren Gottes? Die meisten von uns können das wahrscheinlich nicht sagen. Und wenn wir ehrlich wären könnten wir sehen dass wir zu bestimmten Zeiten unseres Lebens beeinflusst wurden, vielleicht als wir recht jung waren – Eltern sagen, „du kannst kein Künstler sein mein Sohn, du wirst nicht in der Lage sein einen Lebensunterhalt zu verdienen; du musst Arzt werden.“ Also studieren wir, und wir Leben den Rest unseres Lebens in Konflikt. Das ist sehr üblich und verbreitet. An ihren Wurzeln waren diese Eindrücke der Worte die diese Person sprach, kleine Beifügungen, nur Sensationen die falsch übersetzt wurden. Wenn diese Person gelernt hätte sich ihrer Selbst zu erinnern und zu meditieren – würde sie diese Worte sehen und fühlen und erfahren – “Der Jaguar ist das beste Auto das man haben kann” – aber wenn sie sich Selbst beobachtet hätte, sich ihrer Selbst erinnert hätte, dann wäre sie genau da in der Lage gewesen die Übersetzung zu neutralisieren. Zu „neutralisieren“ bedeutet die andere Seite zu sehen, die Wahrheit wahrzunehmen, zu erkennen dass die Aussage eine Meinung war die auf Eitelkeit basierte, auf der Sichtweise und dem Standpunkt der anderen Person basierte.

Also wird es unsere Wahl – wir akzeptieren diese Eindrücke als die Wahrheit oder nicht – wir handeln nach ihnen oder nicht. Derjenige der Eindrücke neutralisiert nimmt all die Eindrücke des Lebens bewusst auf, entscheidet sich bewusst zu handeln, reagiert niemals mechanisch. Und die erste Regel um neutralisieren zu lernen ist nie, niemals, niemals, niemals, niemals negative Emotionen zum Ausdruck zu bringen – Niemals! Das ist die erste Regel – und wenn eine Person kontinuierlich negative Emotionen zum Ausdruck bringt, dann neutralisiert sie nicht.

Neutralisieren ist eine Kunst und es ist die Kunst des Bewusstseins – präsent zu sein und all die Eindrücke direkt aufzunehmen. Meditation ist auf diesem Fundament aufgebaut – denn wenn ihr lernt richtig zu meditieren, lernt ihr dazusitzen und all die Eindrücke die in dem Verstand sind zu observieren – Gedanken, Gefühle, und Sensationen die sich innerlich abspielen – und das Bewusstsein muss da sein um diese Eindrücke zu neutralisieren. So beginnen wir den Verstand von Verblendung zu reinigen – genau wie wir lernten externe Sensationen bewusst wahrzunehmen und diese Sensationen zu neutralisieren, müssen wir auch lernen interne Sensationen wahrzunehmen und zu neutralisieren, durch Verblendung hindurchzuschneiden. Das ist nicht unmöglich, aber es benötigt viel Disziplin.

Wenn wir nicht zu neutralisieren wissen, zeigen wir das durch das Ausdrücken von negativen Emotionen. Wir beschweren uns. Wir kritisieren. Wir sind sarkastisch. Wir sind rachsüchtig. Wir sind nachtragend. Wir sind ängstlich. Wir sind Stolz oder Eitel oder schämen uns und hassen uns Selbst; all das sind negative Emotionen, weil sie die Begierden des falschen Sinns von Selbst ausdrücken. Wenn wir sie ausdrücken, sie leben, an sie glauben, dann neutralisieren wir nicht, wir sind nicht in Selbst-Erinnerung, also können wir nicht in wahre Meditation eintreten.

Wir müssen erkennen wie wir extern und intern unsere Leben leben indem wir Sensationen nachjagen, das dieser Sinn von selbst auf der Begierde nach Sensationen fundiert ist. Wir wollen Erfolg, wir wollen berühmt sein, weil wir die Sensation von Leuten die uns lieben, uns loben, uns beneiden, oder sogar vor Neid zornig auf uns sind haben wollen – wir wollen diese Sensationen in unserem Herzen, in unserem Verstand, in unserem Körper. Alles was wir wollen ist Sensation.

Wir wollen Geld weil wir die Sensation von Sicherheit fühlen wollen.

Wir wollen Sex weil wir diese Sensationen fühlen wollen – teilweise physisch, ja, aber hauptsächlich ist es emotional. Wir wollen uns geliebt fühlen, wir wollen uns mit jemand anderem verbunden fühlen, wir wollen fühlen das wir dazugehören, oder in Sicherheit  sind.

Wir wollen das Leute bewundern wie attraktiv wir sind weil wir die emotionale Sensation haben wollen beneidet zu werden, geliebt zu werden, bewundert zu werden.

In Wahrheit kommt es alles darauf zurück emotionale Sensationen zu wollen. Wir wollen eine Ausbildung haben damit wir uns schlau fühlen, damit wir uns fühlen als würden wir wissen was wir tun, damit wir uns fühlen als hätten wir etwas erreicht. Es ist alles Sensation.

Die Illusion ist genau da – dass wir glauben dass die Sensationen real sind, obwohl sie in Wirklichkeit auftreten und vorübergehen. Keine Sensation ist permanent. Erfolg dauert nicht an; ebensowenig Armut. Das Leben ist nicht permanent, denn wir alle werden sterben. Es steht jedem zu sich zu verhätscheln und “aufzupfauen” soviel sie wollen, Begierde so sehr nachzujagen wie sie wollen… Und am Ende werden wir sterben, und was haben wir dann erreicht? – Mit all den Sensationen, was bleibt uns übrig? – Eine Sache: Das Verlangen nach mehr.

IMG_0507Das ist die Bedeutung des griechischen Mythos des Satyrs der halb Mensch und halb Ziege ist – der Satyr ist nie zufriedengestellt. Er leidet an unersättlicher Begierde, und das ist die Natur von aller Begierde – sie ist unersättlich. In Wirklichkeit lehrt der Universelle Gnostizismus sehr klar, dass die Begierde nach Sensation ein animalischer Instinkt ist. Um das echte menschliche Reich zu betreten, müssen wir unsere animalische Natur komplett besiegen. Also symbolisiert der Satyr, als Halb-Tier, diese gegenwärtige Menschheit: Ein Volk das von der Begierde nach Sensation konsumiert ist.

Niemand kann je, jemals, jemals, je seine Begierde sättigen. In den heiligen Schriften der Hindus steht folgendes:

„Begierde ist niemals gestillt, ebenso sicher wie Feuer nicht ausgehen wird je mehr Öl man daraufschüttet.“

Begierde wird niemals ausgehen solange man sie kontinuierlich füttert. Ebenso wird der falsche Sinn des Selbst, das „Ich“, welches ausdrücklich von Sensationen abhängig ist, niemals sterben solange man es kontinuierlich füttert.

Dieses „Ich“ ist die Quelle allen Leids, ohne Ausnahme. Von Leid frei zu sein ist von dem falschen Sinn von Selbst, von dem „Ich“ frei zu sein. Und all das ist objektive, bewusste Freiheit. Es wird Satori gennant, es wird Samadhi gennant, es wird Ekstase gennant, es wird Nirvana genannt, es wird Befreiung gennant, es wird Erleuchtung gennant. Das sind alles Begriffe die die Erfahrung vom Ego befreit zu sein beschreiben. Solange wir nicht unsere Fantasien über das Lebens und über uns Selbst auflösen, werden wir leiden. Solange wir fortfahren kontinuierlich unser Gefühl von Identität zu füttern, werden wir leiden.

Wenn wir wirklich die Wahrheit über unsere Leben examinieren, sehen wir dass wir unser Leben schon immer durch Fantasie wahrgenommen haben. Wir haben es immer durch diese falsche Identität wahrgenommen – was ich denke und was es ist das ich will. Wenn wir das examinieren, sehen wir dass wir in Wirklichkeit dieses falsche Selbst gebastelt haben weil wir fürchterliche Angst vor der Wahrheit haben. Wir können es nicht ertragen die Widersprüche zu sehen die wir in unserem eigenen Verstand haben. Das ist der Grund warum wir alle sagen, „Ich habe das nicht getan; es war nicht ich.“ Ich wollte das nicht tun; das war nicht ich.“ „Ich habe es nicht so gemeint; das war nicht ich.“ „Ich wollte dich nicht schlagen; das war nicht ich.“ „Ich wollte dich nicht betrügen; ich wollte nicht lügen. Das war nicht ich.“ „Ich wollte den Mann nicht töten; es war ein Unfall; ich bin unschuldig; das war nicht ich.“ „Ich leidete wegen meiner Eltern – es war nicht MEINE Schuld.“ „Mein Mann war so ein Grobian – ich habe wegen ihm wirklich gelitten.“

Wir alle bestehen gänzlich aus Widersprüchen – 97% – und wir basteln das Bild des falschen Selbst um zu vermeiden unsere eigenen Widersprüche zu sehen, um uns zu trösten, um ein Pflaster auf unsere Furcht zu kleben, auf unser Beschämtsein, auf unsere Demütigung… Wir können es nicht ertragen unsere eigene Verantwortlichkeit für unser Leid zu sehen, und für das Leid das wir für andere erzeugt haben.

Wir wollen verzweifelt glauben dass alles OK sein wird, das wir sicher sein werden, dass niemand wirklich verletzt wird, dass niemand wirklich leidet, und wenn wir sterben werden wir alle glücklich gemeinsam an irgendeinem Ort sein. Wir wollen verzweifelt diese Dinge glauben – und doch sind keine von ihnen wahr – Leute leiden fürchterlich, jetzt gerade, auf der ganzen Welt. Das Leid ist unvorstellbar: psychisches Leid, mentales Leid, emotionales Leid, physisches Leid – unvorstellbar. Und doch haben wir die Arroganz all das zu ignorieren und unseren Begierden nachzujagen, so zu tun als würde nichts passieren das falsch ist. Wir ignorieren die Wahrheit.

Wir wollen glauben dass wir noch lange nicht sterben werden. Also kultivieren wir einen Lebensstil der uns hilft das zu glauben, und wir kultivieren Freunde die uns helfen das zu glauben. Doch die Fakten sind, dass jetzt gerade, in diesem Moment Leute sterben die wirklich geschockt sind zu sterben – Und sie alle denken die gleiche Sache: „Ich hatte nicht gedacht dass es mir passieren würde!“

Illusion, selbst-erschaffene Illusion. Ignoranz. Es ist eine Leugnung der Realität. Bei Mediation geht es darum die Realität wahrzunehmen, die Wahrheit, was ist, ohne Veränderungen, ohne Qualifikationen, ohne sie zu verblöden. Es ist die Realität wahrzunehmen wie sie jetzt gerade und objektiv existiert. Und wenn ihr das wollt, könnt ihr es haben, aber ihr müsst beginnen die Wahrheit über euch Selbst zu sehen – da fängt es an, und man kann diesen Schritt nicht überspringen. Ihr könnt nicht die objektiven Wahrheiten des Universums wahrnehmen, außer wenn ihr die Wahrheiten eures eigenen Verstandes, eurer eigenen Psyche gesehen habt.

Die drei Arten von Träumern

Wir wollen glauben dass wir alle Dinge die wir tun wollen tun werden können, dass jeder uns lieben wird, dass wir ein wunderbares Erbe für die Menschheit hinterlassen werden, eine wunderschöne Familie, viel Geld, viel Glück hinterlassen werden – und die Wahrheit ist, niemand von uns wird das wahrscheinlich tun – weil wir in der Illusion leben dass wir es tun werden. Redet mit Leuten die älter sind als ihr und fragt sie diese Arten von Fragen, und ihr werdet sehen dass es universell ist.

Jedes Menschliche Wesen fühlt diese Wahrheiten in seinem Herzen und läuft vor ihnen davon, vermeidet sie. Und wer ist das große Vorbild unserer Kultur? Den wir am meisten verehren? Es ist immer der Träumer. Wir wollen dass Leute „ihre Träume leben“. Das ist unser großes Ideal, „den Traum zu leben“. Laut der Gnosis wird die Person die danach strebt ihre Träume auszuleben ein Soziopath gennant – und lasst mich erklären warum.

Es gibt drei Arten von Träumern. Die erste Art ist die häufigste – wir alle haben unsere Träume darüber wie wir denken wie das Leben sein sollte. Wir träumen über unsere Art zu leben, wer wir denken wer wir sind, wer wir träumen das wir sind. Jeder von uns hat dieses Ideal im Verstand. „Ich, so-und-so, bin geduldig, gut, liebevoll, ehrlich, aufrichtig, und ich werde lange leben und jeder wird mich lieben, und ich habe ein paar Probleme aber ich werde sie gut bewältigen.“ Wir alle haben das. Die erste Art von Träumer hat das, aber redet nicht viel darüber. Diese Person träumt vielleicht dass sie eines Tages eine Ballerina sein wird, oder eines Tages reich sein wird, oder eines Tages nach Italien reisen wird, oder verheiratet sein wird, oder Kinder haben wird. Traurigerweise träumt man in einigen Ländern dass man eines Tages genug Essen im Haus haben wird um eine ganze Mahlzeit zuzubereiten, oder sich eines Tages nicht sorgen werden muss auf die Straße zu gehen und getötet zu werden – manche Leute haben einfache Träume wie diese. Hier in diesem Land, haben wir sehr elaborierte Träume: Eines Tages werden wir im Fernsehen sein, jeder wird uns lieben, und wir werden sehr berühmt sein. Wir werden Werbungen machen, und reisen, und viele schöne Kleidung tragen, wir werden ausgehen mit wem auch immer wir wollen, und alle unsere Freunde aus der Vergangenheit werden eifersüchtig sein…

Die erste Art von Träumer endet damit ihr Leben zu verschwenden, weil sie ihr Leben lebten indem sie darüber träumten was es sein könnte und das Leben nie lebten wie es wirklich ist. Diese Art von Person mag typischerweise ihre Arbeit nicht, sie lieben die Person mit der sie zusammenleben nicht besonders, sie fühlen nicht besonders stark über irgendetwas, sondern schwimmen einfach mit dem Strom. Das ist die häufigste Art von Träumer.

Die zweite Art von Träumer ist etwas gefährlicher – weil sie über ihre Träume mit allen anderen reden. „Oh, ich werde eine Rock-Band haben und berühmt sei, genau wie Michael Jackson, oder Britney Spears (oder wer auch immer)… und reisen. Du und ich, auf gehts!“ Und sie motivieren ihre Freunde. Was sie machen ist die Psyche anderer zu infizieren. Die zweite Art von Träumer lobt das Träumen bei anderen Leuten. „Du kannst es schaffen! Du kannst der beste Tierarzt der Welt sein!“ Es ist gefährlich – weil sie die Illusion verbreiten und sie in anderen loben. Sie handeln vielleicht danach, oder nicht; die meisten verbringen ihr Leben damit Pläne zu machen ohne irgendwohin zu kommen. Sie sagen, „Ziehen wir nach Costa Rica!“ Und involvieren ihre Familie oder Freunde in einer großen Idee, aber unvermeidlich führt es zu nichts, und dann taucht ein neuer Traum auf. „Lasst uns ein Restaurant aufmachen!“ Und so weiter und so fort mit Träumen, Fantasien…

Die dritte Art von Träumer ist die schlimmste und die gefährlichste, und sie sind heutzutage sehr verbreitet. Die dritte Art diejenige die ihre Träume zur Realität machen will. Diese Art von Person, zum Beispiel, hat vielleicht einen Traum berühmt zu sein – und sie wenden all ihre Energie auf um ihn real zu machen. Sie infizieren andere; sie verblenden andere; sie manipulieren andere. Sie streiten und kämpfen um ihre eigenen mentalen Kreationen physisch zu machen. Das ist der Träumer den unsere Kultur so sehr liebt. Und der Grund ist das diese Art von Träumen Leute im Tiefschlaf hält. Solange wir glauben dass wir berühmt sein werden, solange wir unsere Energie daran verschwenden – sind wir harmlose Schafe. Solange wir etwas nachjagen das nicht existiert können wir kontrolliert werden; wir können manipuliert werden. Solange die Medien und die Unterhaltungsindustrie uns auf diese Träume, diese Ideen fokussiert hält… werden wir nicht realisieren was in der Welt vor sich geht. Wir werden weiter Coca-Cola kaufen. Wir werden weiter „The Gap“ und „Versace“ und all die Dinge von denen man will das wir unsere Zeit und Energie an ihnen verschwenden kaufen. Bemerkt folgendes: Wir verbringen nun den Großteil unserer Freizeit damit shoppen zu gehen oder Werbung darüber anzusehen. Wir gehen shoppen um Kleidung zu kaufen um in ihr shoppen zu gehen. Wir sind so tiefgehend hypnotisiert von dem Programm unserer materialistischen Kultur dass wir ernsthaft glauben dass das das Leben ist das wir wollen. Und also werden wir uns nie verändern. Und diejenigen die uns ausnutzen werden uns weiter ausnutzen. Und die Menschheit wird leiden.

Jeder von uns hat diese drei Arten von Träumern im inneren. Es sind verschiedene Arten von Egos. Wir haben vielleicht das eine oder andere das vorherrschend ist – aber alle drei Arten haben ihr Hauptwerkzeug in mechanischer Hellsichtigkeit. Es nennt sich Fantasie, und es ist nicht real. Wir leben unser leben träumend. Wir träumen über uns Selbst, wir träumen über die Zukunft und wir träumen über die Vergangenheit – und nichts davon ist real. Das ist Teil des Grundes warum Samael und andere Lehrer der Tradition gesagt haben, „Gnosis ist revolutionär.“ Wir müssen zu 100% gegen unsere eigene Psyche revoltieren. Wir sind unser eigener schlimmster Feind; unser eigener Verstand ist derjenige der uns hypnotisiert.

Die Fünf Arten von Hellsichtigkeit

„Manche wollen ihre Hellsichtigkeit erwecken während sie Vorstellungskraft außer Acht lassen. Wenn sie Vorstellungskraft außer acht lassen, werden sie in die gleiche Absurdität fallen wie jene die Meditation ohne dem schläfrigen Zustand praktizieren wollen. Diese Leute scheitern ihre internen Kräfte zu entwickeln. Diese Leute brechen die Gesetze der Natur, und unvermeidlich ist Scheitern das Resultat.“ – Samael Aun Weor, Das Gelbe Buch

Wie bereits erwähnt gibt es verschiedene Arten von Hellsichtigkeit. Es gibt zwei hauptsächliche Arten: bewusst und mechanisch. Aber in Wirklichkeit teilen sich diese in bestimmte Grade. Mechanische Hellsichtigkeit, mechanische Imagination hat drei Subtypen: unterbewusst, unbewusst und infrabewusst. Die Art wie sie funktionieren hängt davon ab welche Elemente des Verstandes die Bilder produzieren.

Unterbewusste Hellsichtigkeit

Etwas das unterbewusst ist ist etwas das gerade unter dem Bewusstsein ist; „Unter“ wie Unterseeboot – „gerade unter dem Bewusstsein.“ Das bedeutet dass das Elemente sind die wir nicht sehen, aber sie beeinflussen uns die ganze Zeit. Sie produzieren also Verhaltensweisen oder Stimulation die wiederum eine Reaktion in uns produziert. Also ein Beispiel wäre, vielleicht haben wir ein echtes Problem damit Geld zu bekommen. Wir verlieren unsere Arbeit. Vor langer Zeit war unser Vater in der gleichen Situation. Und unser Vater ging her und raubte einen Supermarkt aus um Geld zu verdienen. Wir erinnern uns nicht bewusst daran – es war traumatisch und wir haben es unterdrückt. Aber jetzt haben wir kein Geld und bekommen den Impuls, die Sensation, ein Geschäft ausrauben zu gehen. Wir wissen nicht woher es kommt, aber wir fühlen es. Das ist unterbewusste Hellsichtigkeit. Das Unterbewusstsein in uns erinnert sich an die Bilder unseres Vaters und produziert den Impuls, drängt uns zum Handeln. Wir alle haben das. Wir können diese Information aus Filmen, aus dem Fernsehen, aus Bücher, aus Geschichten bekommen – es sind Impulse, Reaktionen, Furcht, Sorge, all diese Dinge die uns drängen, die wir nicht wahrnehmen – unter-bewusst, unter unserer bewussten Wahrnehmung. Das ist einer der Hauptgründe warum wir lernen müssen uns an uns Selbst zu erinnern. Wenn ihr Selbst-Erinnerung lernt, lernt ihr all eure Gedanken und Gefühle und Impulse zu hinterfragen… sie zu betrachten und zu sagen, „Warum fühle ich dass ich mit dieser Person ein Problem machen, einen Streit beginnen sollte? Was drängt mich dazu das zu tun?“ Und ihr lernt diese Dinge zu hinterfragen, niemals mechanisch zu handeln, aus Impuls. Denn die meiste Zeit sind diese Impulse getrieben von Elementen die wir im Verstand nicht wahrnehmen.

Wie erwähnt lernen wir diese Verhaltensweisen vom Fernsehen, von Filmen, Büchern, etc., etc. All diese Formen der Information liefern Beispiele an unsere Egos, Beispiele die die Egos imitieren wollen.

Wie lernen wir wenn wir Kinder sind? Durch Imitation. Wie lernten wir alle Drogen zu nehmen? Durch Imitation. Sex? Imitation. Betrug? Ehebruch? Mord?

Ein weiteres Beispiel von unterbewusster Hellsichtigkeit sind manche Arten von Träumen – wir können die gleiche Sache träumen. Wir haben die gleiche Situation: ein Mann ist verzweifelt nach Geld, und er hat einen Traum dass er ein Geschäft ausraubt – Also nimmt er das als ein Zeichen dass er das tun soll. Ihr seht also Hellsichtigkeit arbeitet sowohl wenn er wach ist als auch wenn er schläft. Wenn der Mann physisch wach ist, nimmt er nicht unbedingt die Bilder wahr in denen er das Geschäft ausraubt; er fühlt vielleicht nur den Impuls. Er fühlt vielleicht nur die Sensationen zu handeln, aber es ist trotzdem Hellsichtigkeit. Er nimmt vielleicht Bilder im Verstand wahr. Er nimmt vielleicht Sensationen im Herzen wahr, aber es sind mechanische Impulse.

„100% aller Morde werden durch negative Hellsichtigkeit produziert.“ -Samael Aun Weor

100% aller Morde werden von Leuten produziert die nicht unterschieden können was im Verstand auftaucht.

Unbewusste Hellsichtigkeit

Ein unbewusster Einfluss ist etwas das „ohne Bewusstsein“ passiert.
Zum Beispiel: Wir hören ein Gerücht über einen Freund von uns, dass dieser Freund von uns mit der Ehefrau eines anderen schläft. Dann beginnen wir darüber zu reden. Wir wissen auf irgendeiner Ebene dass es falsch ist, aber wir genießen das Tratschen. Das ist unbewusst, weil wir willentlich dem zuwider handeln von dem wir wissen das es richtig ist. Wir wollen diese Sensationen erfahren. Wir hören also die Geschichte und wir produzieren Bilder in unserem eigenen Verstand. Wir stellen uns die Untreue vor. Es geht sehr schnell… diese Bilder tauchen einfach auf; es scheint spontan zu sein. Sie tauchen einfach auf; wir sehen sie; wir sehen das Bild… und wir beginnen darüber zu sprechen; wir beginnen die Bilder zu beschreiben die wir erschaffen haben. So werden Geschichten, Erzählungen missbraucht. Eine Person erzählt eine Geschichte und die anderen wiederholen sie, und bis die Geschichte zu einem zurückkommt ist sie gänzlich anders… Es ist aufgrund von mechanischer Imagination. Es ist aufgrund von negativer Hellsichtigkeit; jede Person die die Geschichte hört stellt sie sich vor, aber diese mechanische Imagination ist produziert von dem „Ich“, welches die Geschichte übersetzt und verändert. Es ist nicht buchstäblich; die Geschichte verändert sich. Wenn wir dann dazu übergehen über diese Person zu tratschen, propagieren wir Bilder die falsch sind, weil wir nicht einmal wissen was passiert ist. Dann träumen wir davon, und wir handeln vielleicht sogar danach. Wir sagen vielleicht der Ehefrau, „Oh, weißt du, dein Mann betrügt dich“, und es ist vielleicht überhaupt nicht wahr. Das ist unbewusst, weil wir etwas wissentlich tun. Wir wissen dass es falsch ist, aber wir wollen die Sensation des Tratschens und des Betrugs um Rache zu üben.

Ehebruch wird von unbewusster Hellsichtigkeit verursacht. Wir wissen dass es falsch ist, aber wir tun es weil wir die Sensationen erfahren wollen die wir uns bereits vorgestellt haben.

Infrabewusste Hellsichtigkeit

Infrabewusste Einflüsse kommen von den tiefsten Tiefen des Verstandes. Wir nehmen es nicht einmal wahr. Die Art wie wir Dinge wahrnehmen können die infrabewusst sind ist wenn wir Albträume haben. Albträume sind die Realitäten eueres eigenen infrabewussten Verstandes. Wenn ihr Albträume von Monstern und Dämonen habt, und davon verfolgt und vergewaltigt zu werden… All das ist euer eigenes Infrabewusstsein. Das sind Aspekte eures eigenen Verstandes die in dem negativen Aspekt der fünften Dimension existieren. All das ist also real. Es taucht nicht in einer offensichtlichen physischen Form auf, aber es ist real.

“Das „Ich“ des Hellsichtigen nimmt all die suprasensiblen Repräsentationen die in seinem Verstand auftreten gefangen und interpretiert sie in Einklang mit seinem Hass, Neid, Missvertrauen, Boshaftigkeit, Leidenschaft, Erinnerungen, Stolz, Neid, Arroganz, etc. Die darauffolgenden Reaktionen des Hellsichtigen sind das Resultat seines „Ichs“.” -Samael Aun Weor

Die Mehrheit der spirituell Suchenden scheitern Fortschritte zu machen weil sie das nicht sehen. Wir hören eine Geschichte, zum Beispiel, dass jemand eine Tat begangen hat die im Widerspruch zu unsere moralischen Werten steht. Wenn wir die Geschichte hören, wenn wir sie übersetzen, wenn wir sie nicht neutralisieren, bauen wir eine Repräsentation dieser Person in dem Verstand. Wir bauen ein Bild: „Oh, diese Person ist böse!“ Von da an behandeln wir sie anders. Dann träumen wir darüber. Wir gehen heim und haben einen Traum dass die Person diese Tat begeht. Dann fühlen wir uns überzeugt. „Ich wusste es! Er ist böse! Wir müssen etwas unternehmen!“ Die ganze Sache ist mechanische Hellsichtigkeit. Und das alles begann als die Person das Gerücht nicht neutralisierte. Darum fallen viele Schulen, viele Religionen in riesige Probleme, weil sie den Einfluss des subjektiven Verstandes nicht erkennen, und sie hintergehen, verraten einander und begehen Verbrechen. Es ist ein sehr ernster und sehr verbreiteter Fehler.

Der Hellsichtige muss lernen alle Bilder, physisch oder nicht physisch, ohne den Einfluss des „Ichs“ zu kontemplieren. Das ist der Fazit dieses gesamten Kurses, und der Fazit von allem das ihr je in der Gnosis studieren werdet. Ihr könnt 10, 20, 30 Jahre in der Gnosis verbringen, und das ist der entscheidende Punkt: Ihr müsst lernen ALLE Eindrücke ohne das Ego, ohne das „Ich“ aufzunehmen. Derjenige der das tut, lernt mit objektiver Hellsichtigkeit wahrzunehmen.

Bewusste und Überbewusste Hellsichtigkeit

Über den niedrigeren Formen der Hellsichtigkeit haben wir bewusste und überbewusste Hellsichtigkeit.

Der bewusste Hellsichtige ist jemand der die Kapazität entwickelt hat Bilder ohne den Einfluss des subjektiven Verstandes wahrzunehmen.

Der überbewusste Hellsichtige hat überhaupt kein Ego. Das bedeutet dass der überbewusste Hellsichtig keinen Zorn, keine Furcht, keine Wollust, keinen Stolz hat. Sie haben einen Sinn von Selbst, aber er ist wahr. Er ist nicht falsch. Diese Art von Person hat überhaupt keine Anhaftung an irgendetwas oder irgendjemanden. Diese Art von Person ist offensichtlich ein Jesus, oder ein Buddha oder ein Krishna – eine sehr geheiligte Seele. Geheiligt zu sein bedeutet gereinigt zu sein, nichts unreines an sich zu haben. Das entsteht nicht durch irgendwelche mechanischen Mittel, nirgendwo im Universum. Die komplette Heiligung der Seele ist eine bewusste Arbeit und benötigt freiwillige Aufopferung, und es gibt keinen anderen Pfad als durch die komplette Elimination aller Formen von Begierde.

„Was ist die Wurzel allen Elends? Verblendete Wahrnehmung basierend auf der Ignoranz über unsere wahre Natur. Da das innerste Herzstück der Ignoranz das immanente anhaften an ein Ich ist, sollte jeder der die vollkommene Befreiung von allen Formen des Leids erreichen will versuchen dieses subtile, angeborene Ego-Anhaften zurückzulassen, durch unterscheidendes wahrnehmen von und Meditation über dessen Leere aller inhärenten Existenz.“ -Tsong Khapa

Diese Arbeit beginnt in diesem Moment. Von dem jetzigen Moment an, für den Rest von was auch immer für einen Zeitabschnitt ihr in einem physischen Körper habt, wenn ihr lernen könnt alle Phänomene als inhärent leer wahrzunehmen, was bedeutet ohne gut oder schlecht, ohne Anhaftung, ohne Vermeidung, wenn ihr lernen könnt das zu tun, dann könnt ihr lernen euch zu sehen wie ihr wirklich seid, ohne Furcht davor die Wahrheit zu sehen, und ihr könnt euren eigenen Verstand überwinden. Dann könnt ihr beginnen zu kosten was das Leben wirklich ist. Ihr könnt nur beginnen in objektive Hellsichtigkeit einzutreten wenn ihr beginnt mechanische Hellsichtigkeit zu entfernen.

Lasst mich es anders sagen. Wenn wir die Prozentsätze an Bewusstsein die wir haben ansehen, haben wir 3% potenzielle bewusste Hellsichtigkeit und 97% mechanische Hellsichtigkeit. Potenzielle Hellsichtigkeit bedeutet, wenn wir lernen sie zu verwenden, ist sie aktiv. Wenn wir nicht lernen sie zu verwenden, ist sie nicht aktiv. Ihr müsst lernen wie man bewusste Hellsichtigkeit verwenden und ihr müsst aufhören unbewusste Hellsichtigkeit zu verwenden – was bedeutet, ganz einfach, wir müssen alle Formen von Fantasie eliminieren, ohne Ausnahme. Der ernsthafte Meditierende muss Fantasie beenden – gänzlich! Fantasieren über jegliche Dinge – die Vergangenheit oder die Zukunft. Es beinhaltet darüber zu fantasieren ein Buddha zu sein, oder ein Heiliger zu sein, oder erwacht zu sein und den Astralkörper zu haben. Ihr dürft nicht fantasieren, denn das ist mechanische Imagination, selbst wenn ihr über etwas fantasiert von dem ihr denkt dass es gut ist. Fantasie muss aufhören, Tagträumen muss aufhören. Von dieser Basis aus müsst ihr lernen wie man bewusste Imagination verwendet.

Die Imagination ist die natürliche Kapazität jedes fühlenden Wesens, und in dieser Imagination, wenn sie bewusst ist, könnt ihr alles wahrnehmen das im ganzen Universum existiert. Jede Person kann das wahrnehmen. Ich glaube es war Da Vinci, oder Michelangelo, der sagte,

„Es ist die schwerwiegendste aller Ironie das die Wahrnehmung der Imagination realer ist als unsere physische Wahrnehmung.“

Und doch, dieser Tage, sehen die meisten von uns diese Wahrheit nicht, weil die Imagination von der er spricht bewusst ist. Und die bewusste Imagination nimmt die superioren und inferioren Welten direkt wahr, und diese Wahrnehmung ist realer als was ihr jetzt seht – sie ist REALER. Es ist schwer das mit dem Verstand zu verstehen, aber jeder der es tatsächlich wahrgenommen hat weiß es. Wenn ihr lernt durch bewusste Imagination wahrzunehmen, wird sich alles in euerem Leben verändern.

In diesem Kurs also arbeiten wir mit ein paar grundsätzlichen Prinzipien die uns helfen zu lernen uns in Richtung bewusster Imagination zu bewegen.

„In diesen modernen Zeiten sind Aspiranten lauwarm. Sie arbeiten nicht in kontinuierlicher, inbrünstiger, leidenschaftlicher, sehnsüchtiger Weise an sich Selbst. Das ist genau aufgrund der konkreten Tatsache dass sie niemals wirklich das wahrgenommen haben was jenseits des Körpers, jenseits der Zuneigungen und Verstandes ist, das, was die Wahrheit ist.“ -Samael Aun Weor

Der bewusste Hellsichtige beginnt die 4. Dimension, die 5., die 6., und sogar die 7., die 0-Dimension wahrzunehmen… die Wahrheit dessen zu sehen, und die inferioren Welten zu sehen… es zu sehen wie es ist und zu wissen das es echt ist – das ist Gnosis. Und Meditation ist die einzige Tür die euch diese Wahrheit zeigen kann. Und mit Meditation inkludiere ich aus dem Körper auszutreten, und das zu entwickeln hängt von jedem einzelnen ab. Niemand kann es für euch tun. Es gibt keine magische Pille. Ihr könnt jemandem so viel bezahlen wie ihr wollt, und sie können es nicht für euch tun. Ihr könnt es nur entwickeln indem ihr verändert wie ihr den ganzen Tag lang Aufmerksamkeit schenkt, die ganze Zeit.

All die Bilder die ihr in eurem Verstand wahrnehmt sind hellsichtig. Wenn ihr einschlaft werden sie stärker. Wenn ihr einschlaft oder gerade aufwacht könnt ihr Dinge sehr kraftvoll sehen. Das ist weil ihr beginnt in diese Welten einzutreten oder aus ihnen herauszukommen. Während der physische Körper schläft, wandert das Bewusstsein, vielleicht in dem Ego, oder außerhalb des Egos, in der 5. Dimension umher.

Was ihr träumt sind Bilder der 5. Dimension. Das ist was Träume sind. In der Astralwelt oder der Mentalwelt.

Wenn ihr fantasiert, projiziert ihr Bilder in die Astralwelt oder die Mentalwelt, aber nicht den positiven Aspekt, ihr projiziert in den negativen Aspekt hinein, welcher zu diesen Welten gehört: den Unterbewusstsein, dem Unbewusstsein, und dem Infrabewusstsein. Also wenn ihr darüber fantasiert Geld zu haben, ist das eure Gier, eure Furcht, euer Stolz, der Bilder in dem Klipoth projiziert. Also nehmt ihr Infradimensionen wahr. Wir haben einfach noch nie den Namen gehört und es so bezeichnet. Wenn ihr einen Albtraum habt, nehmt ihr die Bilder eurer Furcht wahr, eurer Wollust, eures Stolzes, in den Infradimensionen, in dem Klipoth. Klipoth bedeutet „die Welt der Schalen“ und damit ist gemeint „etwas das nichts beinhaltet.“ Eine Schale ist leer; sie ist hübsch, aber es ist nichts darin. All die Bilder eures Verstandes sind Schalen – sie sind hübsch, aber sie haben keine inhärente Existenz.

Also, ich werde mit einem letzten Zitat abschließen das die ganzen fünf Vorträge bis jetzt zusammenfasst, also will ich das ihr es sehr genau studiert.

Um es zu verstehen, müsst ihr verstehen das Samsara das Rad des Leidens ist; Nirvana soll wie der Himmel sein, es ist Wonne.

Samsara und Nirvana haben keinen Unterschied außer den zwischen dem Moment in dem wir unaufmerksam und dem in dem wir aufmerksam sind, da wir nicht durch Wahrnehmung, sondern durch fixierende Anhaftung verblendet sind. Befreiung geschieht auf natürliche Weise wenn wir erkennen dass fixierte Gedanken nur der Verstand sind der an seinen eigenen leeren Manifestationen anhaftet. – Padmasambhava, Liberation Trough Seeing With Naked Awareness

Dieses Zitat fasst die fünf Vorträge die wir bis jetzt hatten zusammen. Der Verstand haftet kontinuierlich an Illusion an, und durch die Verwendung von Aufmerksamkeit können wir beginnen das zu durchtrennen, diese Wahrheit zu sehen. Das wurde von Padmasambhava gesagt, welcher ein Indischer Meister des Tantra war der Tantra nach Tibet brachte.

Antworten auf diverse Fragen

Frage: Ich versuche zu verstehen wie ich Fantasieren mit dem kreativen Geist versöhnen kann… für einen Schriftsteller, einen Sänger, einen Schauspieler?

Antwort: All die wirklich großen Genies, die großartigen; Da Vinci, Michelangelo, Bach, Mozart, Beethoven… diese Art von Menschen, wussten von Gnosis – die meisten von ihnen waren Freimaurer. Und die meisten von ihnen hatten diese Tradition. Was sie wussten war dass es zwei Arten gibt zu erschaffen: Man kann von mechanischer Imagination aus oder von bewusster Imagination aus erschaffen.

Ein Beispiel: Wie viele Symphonien hat Beethoven geschrieben? Neun, ja, aber es gab eine Zehnte; Neun die fertiggestellt wurde. Zehn Sephiroth. Neun in Beziehung zu den Himmeln, und die Zehnte ist unfertig: Weil der Mensch unfertig ist, zumindest bis wir selbstverwirklicht sind. Dann sind wir fertiggestellt. Wie hat er das erschaffen? Er wusste wie man bewusste Hellsichtigkeit verwendet. Er meditierte, und in dieser Meditation erfasste er diese Musik und schrieb sie nieder. Es war das gleiche mit Mozart… Wenn ihr seine Musik anseht, waren da keine Ausbesserungen. Er schrieb ein Stück und das wars. Mozart war ein Freimaurer, und er arbeitete von genau dem gleichen Prozess aus.

Botticelli, welcher all diese wunderschönen Bilder malte die wir lieben… „Die Geburt der Venus“… Die Schönheit dieser Figuren ist unbegreiflich, besonders wenn ihr euch diese Bilder genau anseht, es scheint nicht möglich dass eine menschliche Hand diese Bilder erschaffen könnte. Und die Tatsache ist dass er ein Eingeweihter war. Er observierte diese Formen mit seiner bewussten Hellsichtigkeit und malte sie wie sie ihm gezeigt wurden.

Die meisten Leute heutzutage verwenden Fantasie (mechanische Imagination, oder Imitation, basierend auf dem Ego) wenn sie erschaffen, und versuchen aus einem falschen Sinn von Selbst heraus zu erschaffen. Also die meiste Kunst und die meisten „kreativen Werke“ heutzutage werden von den mechanischen oder egotistischen Aspekten des Verstandes gezeugt. Sehr wenige Leute erschaffen mit bewusster Hellsichtigkeit oder bewusster Imagination. Und es ist nur eine Fähigkeit die man entwickeln muss. Also wenn ihr lernt richtig zu meditieren, dann könnt ihr lernen auf diese Art wahrzunehmen.

All die Bücher von Meister Samael wurden aus Meditation heraus geschrieben. Er setzte sich an die Schreibmaschine nieder, schloss seine Augen, und wartete. Er brachte den Verstand in die Stille, trennte sich von dem Ego (als er noch Ego hatte), und begann zu beobachten. Und er betete, und wartete. Und sein Sein gab ihm die Worte, und er schrieb sie einfach. Das sind also nicht einfach Worte auf dem Papier, sondern bewusste Information. Das ist der Grund warum ihr sie wieder und wieder lest, und ist es wieder und wieder ein anderes Buch. Ich habe manche dieser Bücher vielleicht 10 Mal gelesen, und jedes Mal finde ich etwas von dem ich nicht wusste dass es da war. Und ich strenge mich sehr an sie bewusst zu lesen, und ich finde immer noch neue Dinge. Kein menschliches Wesen kann Werke wie diese erschaffen, nur Gott kann das tun, und Gott kann das nur durch das Bewusstsein tun. Das ist der Grund warum die wirklich großartigen Werke der Kunst unsterblich sind, weil sie Göttlichkeit in sich haben. Griechische Skulpturen, Ägyptische Kunst, beide haben das gleiche – Sie sind unbegreiflich für den Verstand. Und moderne Replikationen haben einfach nicht diese Energie. Sie können oberflächlich gleich aussehen, aber sie treffen euch nicht im Herzen – und das ist weil das bewusste Element nicht da ist.

Frage: Kann nicht Gebet… du verwendest dieses Wort Gebet, und viele Leute beten auf verschiedene Arten… kann nicht Gebet, je nach dem von welchem Standpunkt aus man kommt, als eine Form der Begierde angesehen werde?… Dann ist ist da bejahendes Beten, beten von diesem Raum des „Ich Bin“ , was bedeutet ich bete von meiner Essenz aus, dann habe ich alles das ich brauche, also bejahe ich einfach dass das so ist. Was ist der Unterschied zwischen dem und Begierde?

Antwort: Die echte Essenz, das echte Selbst, hat keine Begierde. Sie hat ein Sehnen nach Gott, danach sich mit dem Intimen wiederzuvereinen, mit dem Sein, mit unserer Göttlichen Mutter und unserem Göttlichen Vater. Das ist ein Sehnen. Aber die Begierde von der wir sprechen ist Begierde nach Sensation, Begierde die eine Form der Anhaftung ist; es ist Verlangen basierend auf Sensation. Also wenn wir beten; „Ich will dieses Boot sosehr, bitte Gott gib mir dieses Boot.“ Das ist offensichtlich. Aber wenn wir beten, „Ich liebe mein Leben. Ich gehe durch Schmerzen, aber ich habe solche Freude in meinem Herzen.“ Das ist echtes Gebet, dieses Sehnen nach Gott, der sehnende Ruf der Seele. Das beste Gebet ist sehr simpel und kommt von dem Herzen. Es hat vielleicht nicht einmal Worte, sondern ist vielleicht nur ein Sehnen das all diesen Abfall des Lebens transzendiert. Echtes Gebet ist Wortlos. Echtes Gebet ist Mediation, denn das ist Kommunion mit dem göttlichen Geist. Da ist eine direkte Wahrnehmung dessen. Das ist echtes Gebet, und das ist etwas das jeder lernen kann.

Frage: Also sagst du dass Gebet, bejahendes Gebet, beten von dem „Ich bin“ eine Ebene die OK ist, zu einem Ort zu kommen an dem man Wortlos ist?

Antwort: Ich ermutige einfach Gebet, Punkt… zu lernen sich mit diesem Ausdruck komfortabel zu fühlen, denn viele Leute tun das nicht. Viele Leute fühlen sich seltsam wenn sie beten, und das muss sich ändern. Gebet ist etwas das sehr natürlich für das Herz ist. Also, in welcher Form wir auch immer beten verwenden, verwendet es. Und als wir die Psyche mehr und mehr begreifen wird sich dieses Gebet verändern.

Frage: Ich fühle mich irgendwie teilnahmslos… Als wären wir hier und das ist ein Ideal, aber ich brauche eine Brücke um aus diesem Sumpf zu kommen…

Antwort: OK, ich habe eine ganz einfache Antwort für dich. Wir werden das erst später behandeln, aber vielleicht hilft das. Es gibt einen Unterschied zwischen diesen zwei Welten – bewusste Hellsichtigkeit und mechanische Hellsichtigkeit. Wenn wir fantasieren, wenn wir tagträumen, uns sorgen, spekulieren… all diese Dinge sind mechanische Imagination. Und was dahinter ist ist Eigenwille, Anhaftung, ein „Ich“ – es könnte Sorge sein, es könnte Furcht sein, es könnte Stolz sein… Die Art wie es funktioniert ist projizierend.

Bewusste Imagination ist rezeptiv, ihre Natur ist feminin. Also wenn ihr euch etwas vorstellt – perfekte Imagination erhält, nehmt ihr die Bilder der objektiven Realität auf. Was das bedeutet ist dass der Meditierende sich einfach öffnet. Wenn man uns jetzt betrachtet, sind wir eine Kette von Gedanken die niemals aufhört – konstante Bombardierung, Sperrfeuer von Gedanken und Bildern. Um in der Lage zu sein zu meditieren müsst ihr in der Lage sein in einem leeren Raum zu verweilen. Echte Mediation beginnt dort. Echte Meditation beginnt an dem Ort an dem keine Interferenz ist, da ist Leere, Offenheit. Das ist echtes Shamatha, in Stabilität verweilen. Und in diesem Verweilen öffnet der Meditierende einfach seine innere Wahrnehmung um Bilder zu erhalten. Das ist Hellsichtigkeit, aber es ist Imagination, weil es ein Werkzeug der Visualisierung ist, aber es ist nicht visualisieren durch das projizieren einer Begierde. Es ist zu erhalten was uns gegeben wird. Worauf wir allerdings achten müssen ist, dass wir einen so aktiven Verstand haben; wir können glauben dass wir rezeptiv sind, aber können immer noch Projektionen des Egos erhalten. Beginnt zwischen Bildern zu unterscheiden, denn das ist ein wirklicher Schlüsselfaktor – wie man zwischen mechanischen und bewussten Bildern unterscheidet. Ihr werdet eine Bombardierung haben unsere sie wird gemischt sein. Ihr werdet meditieren und alle Arten von Dingen sehen, und zu lernen wie man sieht was was ist benötigt Kunstfertigkeit.

„Gott sucht das Nichts um es zu füllen.“ – Samael Aun Weor

Die Chakras

Wir haben sieben primäre Chakras. Der Körper hat viele Chakras, aber es gibt siebe primäre Chakras die wir entwickeln müssen um in diesen Studien vorwärts zu kommen. Es gibt zwei die besonders mit Hellsichtigkeit in Verbindung stehen. Es sind die zwei obersten Chakras, eines steht in Beziehung mit der Krone des Kopfes, und das andere ist was das dritte Auge gennant wird, zwischen den Augenbrauen. Diese Chakras, beide davon, haben eine Schlüsselnote. IMG_0508Sie haben eine Energie die sie ordentlich stimulieren kann. Diese Note ist der Vokal I. Es ist also sehr hilfreich diesen Vokal zu vokalisieren. IIIIIIIIII, in der Tonhöhe die natürlich für euch ist. Konzentriert euch auf diese beiden Chakras um sie mit Licht zu füllen, um sie richtig zum rotieren zu bringen. Die positive Rotation der Chakras ist im Uhrzeigersinnn; in anderen Worten, wenn wir eine Uhr an der Wand sehen, die Chakras (wie wir sie von innerhalb von uns Selbst sehen) drehen sich in die gleiche Richtung. Wenn ihr das Chakra einer andern Person observiert, würde es scheinen dass es sich gegen den Uhrzeigersinn dreht.

Die Chakras in uns die meiste Zeit entweder entweder inaktiv oder stillstehend. Sie drehen sich negativ (in die entgegengesetzte Richtung) wenn sie von der Energie des Egos stimuliert werden, zum Beispiel wenn wir mit einer negativen Emotion identifiziert sind, oder wenn wir über irgendeine bestimmte Begierde fantasieren. Die meisten spirituellen Gruppen lehren Leuten die Chakras negativ zu erwecken, durch die Visualisierung von Begierden und durch verschiedene Praktiken die die Chakras dann mit egotistischer oder animalistischer Energie stimulieren.

Die komplette Wiederherstellung der Kräfte der Chakras ist nur durch die Wiederherstellung der Feuer des heiligen Geistes in unserer Wirbelsäule möglich. Das wird durch den Eintritt in die Praxis der Alchemie erreicht (siehe die Perfekte Ehe, Das Mysterium des Goldenen Blühens, etc. von Samael Aun Weor).

Wenn ihr 10 Minuten am Tag vokalisiert werdet ihr beginnen sie zu heilen. Wenn ihr es eine Stunde am Tag macht werdet ihr sie viel schneller heilen.

Diese Praxis funktioniert nur wenn ihr vokalisiert und gleichzeitig eure Aufmerksamkeit dort platziert. „Wo auch immer Aufmerksamkeit hingeht, fließt die Energie.“ Wenn euere Aufmerksamkeit in eurem Zorn ist, füttert ihr euren Zorn. Wenn eure Aufmerksamkeit in der Vergangenheit ist, füttert ihr euer Ego. Wenn eure Aufmerksamkeit in euren Chakras ist, nährt ihr die Chakras. Also, vokalisiert 5 oder 10 Minuten bevor ihr meditiert. Vokalisiert während ihr klassische Musik hört und ihr werdet sie noch mehr stimulieren. Und wenn ihr Vokalisiert, betet immer zu eurer göttlichen Mutter dass sie euch hilft, dass sie euch hilft zu sehen.

Ein drittes Chakra das sehr wichtig ist ist das Chakra des Herzens, welches auf Sanskrit Anahata gennant wird. Dieses Chakra steht mit dem Vokal O in Beziehung. O hilft für Intuition und hilft mit Astralreisen.

In dieser Kultur, sind wir westliche Leute beinahe gänzlich von unserem Herzen getrennt. Wir brauchen viel von diesem Vokal, diesem Mantra. Das Herzen ist in der westlichen Kultur beinahe inaktiv geworden; wir sind so kalt geworden als sein Volk. Als Individuen sind unsere Herzen beinahe tot. Das ist Teil des Grundes warum unsere Filme so intensiv sind, weil wir sonst nichts fühlen. Und die Musik ist so intensiv weil wir nichts fühlen. Klassische Musik im besonderen dreht sich um wahre Subtilitäten. Wenn ihr ein offenes Herz habt könnt ihr diese Dinge fühlen, und sie sind alle Emotionen, verschiedene Qualitäten des Herzens. Das ist der Grund warum die meisten Leute heutzutage keine klassische Musik mögen, weil sie diese subtilen Emotionen nicht mehr aufnehmen; sie fühlen es nicht. Wir müssen dazu zurückkehren; wir müssen das in uns Selbst kultivieren.

„Eine große Tatsache die ich entdeckt habe ist dass es nicht Willenskraft, sondern Fantasie-Imagination ist die erschafft. Imagination ist die schöpferische Kraft. Imagination erschafft die Realität.“ – Richard Wagner

Wöchentliche Praxis

Für diese Praxis werdet ihr eine Pflanze oder einen Baum brauchen die ihr von eurem Meditationsort aus leicht observieren könnt.

Bereitet euch zum meditieren vor indem ihr euere drei Gehirne entspannt wie bereits beschrieben.

Vokalisiert den Vokal O für fünf oder zehn Minuten, während ihr euch eine warme Flamme in eurem Herzen vorstellt, visualisiert. Macht die Bilder real; genießt die Visualisierung, aber bleibt auf euer Herz und den Ton konzentriert.

Nun vokalisiert den Vokal I, während ihr euch ein Ansammeln von Energie auf eurer Stirn vorstellt, zwischen euren Augenbrauen. Macht das für fünf oder zehn Minuten.

Nun betet in einer Weise die für euch komfortabel ist. Betet um Hilfe, um Beistand, um Führung, um Kraft.

Beginnt indem ihr die Pflanze mit voller Aufmerksamkeit observiert. Konzentriert euch zu 100% auf die vielen Details der Pflanze. Studiert sie, sodass ihr euch in euerer Imagination an alles erinnern könnt. Wenn ihr fühlt dass ihr einen starken Grad an Konzentration und Entspannung erreicht habt, und die Pflanze gut examiniert habt, schließt eure Augen. Nun visualisiert die Pflanze in eurer Vorstellungskraft. Erlaubt dem Verstand nicht das Bild zu verändern, oder auf irgendeine Weise dazwischenzukommen. Das benötigt Subtilität der Aufmerksamkeit: Der Verstand wird versuchen euch auf viele Arten abzulenken, oder eure bewussten Anstrengungen abzulenken. Erhaltet die Visualisierung der Pflanze für zehn bis fünfzehn Minuten aufrecht.

Es kann passieren, dass ihr mit der richtigen Balance von Konzentration und Entspannung beginnt Bilder einer neuen Art zu erhalten: Bilder die nicht von dem Verstand produziert sind. Das ist was wir lernen müssen: zwischen Bildern die von dem Verstand produziert und Bildern die von dem Bewusstsein erhalten werden zu unterscheiden

Sei konsistent. Mache diese Praxis jeden Tag für mindestens eine Woche.

 

Kommentare sind geschlossen.

Erstellt mit WordPress.com. von Anders Noren.

Nach oben ↑